Gibt es Gesetze bezüglich des Zeitraums, in dem ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer über seinen Arbeitszeitplan vor der Schicht informieren muss?

Nachdem Sie Ihre Kommentare gelesen und im Management des Dienstleistungssektors gearbeitet haben, irren Sie sich, dass Mitarbeiter in der Regel 3 Wochen außerhalb einer Branche ihren Zeitplan erhalten (ich bin ein HR-Experte und denke nicht einmal in 3 Wochen). Das ist eine Höflichkeit, wenn Sie es erlebt haben.

Es gibt keine Bundesgesetze , die Arbeitgeber verpflichten, Arbeitnehmer über ihren Zeitplan zu informieren. Es gibt so viele staatliche Gesetze, dass es unmöglich ist, ohne Angabe eines Standorts zu sagen, aber ich bezweifle dies sogar auf staatlicher Ebene. Um nur ein Beispiel zu nennen: Meine Mitarbeiter fühlen sich zu 2 Pausen von 15 Minuten und einer Essenspause berechtigt, die wir ihnen aus Höflichkeit zur Verfügung stellen. Der Bundesstaat New Jersey verlangt jedoch von mir keinerlei Pausen, solange der Angestellte ein Erwachsener ist. Sie definieren nur, was bezahlt werden muss, und nicht bezahlt. Delaware hingegen bestimmt, wie viele Pausen und wie oft sie gegeben werden müssen. Jeder Staat ist anders, und so gut meine Kollegen auch sind, wir können die Gesetze nicht für alle 50 Staaten und US-Territorien kennen.

Sie sind vielleicht nicht mit der „Just In Time“ -Planung vertraut, was völlig legal ist. Ich habe am häufigsten davon gehört, dass JIT im Einzelhandel eingesetzt wird, aber es kann überall eingesetzt werden, von der Herstellung bis zu professionellen Dienstleistungen. Weitere Informationen finden Sie hier: “Just-in-Time” -Praktiken begrenzen die Fähigkeit der Mitarbeiter zu … und hier: Schichtwechsel: “Just-in-Time” -Planung sorgt für Chaos bei den Arbeitnehmern und hier: Just-in-Time-Planung – eine gute Nachricht und schlechte Nachrichten – HR Daily Advisor.

Es ist also eine vollkommen legale Praxis. Und nein, sie müssen Ihnen für ein obligatorisches Treffen keine 24 Stunden im Voraus Bescheid geben, und ich sehe das wirklich nur in Bezug auf die Leistungen der Arbeitslosenversicherung (dh wenn ich Sie entlasse, weil Sie das von Ihnen beanspruchte obligatorische Treffen verpasst haben) Ich habe nicht teilgenommen, weil Ihnen nicht mitgeteilt wurde, was Sie für richtig halten, und das kann ich legal tun.

Vieles hat mit zyklischem Nachfragemanagement und Ressourcenmanagement zu tun. Manchmal liegt es daran, dass Unternehmen zu viel einstellen, um Überstunden von Mitarbeitern zu vermeiden (dh, es würde mich weniger kosten, 2 Personen 50 Stunden lang den gleichen Tarif zu zahlen, als wenn nur 40 Stunden in Folge und 10 Überstunden an 1 Mitarbeiter gezahlt würden).

Nehmen wir an, ich bezahle 10 US-Dollar pro Stunde für 50 Stunden: Es ist entweder [math] (2 × 25) x 10,00 = 500 US-Dollar [/ math] versus [math] (1x40x10,00) + [(1 × 10) (10,00 US-Dollar) × 1,5)] = 550 USD. [/ math] Es hört sich nicht nach viel an und ich mag die Praxis nicht, aber es summiert sich (bitte beachten Sie, dass dies Dinge wie FICA, Arbeitnehmerentschädigung usw. nicht berücksichtigt. Mitarbeiter davon abhalten, in Teilzeit zu arbeiten Entweder: 1) ihnen die Gewerkschaftsberechtigung zu verweigern, oder 2) einfach Leistungen zu sparen, ist vollkommen legal.

Meines Wissens gibt es keine Gesetze, die Arbeitgeber davon abhalten, Sie jederzeit zur Arbeit zur Verfügung zu stellen, nicht nur aus den oben genannten Gründen, sondern auch, weil die Beschäftigung willkürlich ist. Das heißt, wenn Sie meine Planungspraktiken nicht mögen, Sie Es steht mir jederzeit frei, ohne Vorankündigung abzureisen.

Wenn Sie eine längere Kündigungsfrist oder einen festen Zeitplan benötigen, sollten Sie eine Beschäftigung suchen, die diese Vorteile bietet. Die Regierung wird wahrscheinlich niemals die Terminplanung regulieren, da die Unternehmen weniger in der Lage sind, sich auf zyklische Veränderungen einzustellen. Und das kostet viel Geld.

Ich bin kein Befürworter der GEG, aber wenn Sie diese Art von Kündigung benötigen, sollten Sie sich mit einem Vertrag anstellen lassen, in dem die erforderlichen Kündigungsfristen und nicht die Regierung festgelegt sind.

In der Regel gibt es kein Gesetz, das regelt, wie viel Kündigung ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer von einem Arbeitnehmer geben muss, wenn zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer kein Vertrag (entweder direkt oder in Form eines Tarifvertrags) besteht, der etwas anderes vorsieht wenn der Arbeitgeber erwartet, dass sie zur Arbeit erscheinen.

Ein Mitarbeiter, der gekündigt wird, weil er in einer Situation, in der er “nicht ausreichend” informiert war, als er auftauchen sollte (wobei “nicht ausreichend” durch die Gesamtheit der Umstände bestimmt ist), nicht zu einer Schicht erscheint, ist berechtigt als “aus wichtigem Grund” gekündigt gelten und somit Anspruch auf Arbeitslosenversicherung haben. Es ist möglich, dass in einigen Staaten “unvernünftiges” Verhalten in dieser Hinsicht zu einer missbräuchlichen Kündigung führt, aber ich würde nicht damit rechnen.

Ich habe einen Job einmal gekündigt, weil ein Vorgesetzter meine Arbeitszeit geändert hat, nachdem er den Zeitplan zur üblichen Zeit veröffentlicht hatte. Ich hatte darum gebeten, nicht für das Wochenende angesetzt zu werden, und als ich nicht für das Wochenende angesetzt wurde, als sie den Zeitplan veröffentlichte, machte ich Zusagen, weil ich nicht angesetzt wurde. Mein Chef änderte dann den Zeitplan, um mich auf das Wochenende zu setzen, was mich dazu brachte, zu ihrer engsten Konkurrentin zu gehen, ihn um einen Job zu bitten, und nachdem ich ihn bekommen hatte, ging ich zurück zu meinem zukünftigen Chef und kündigte ohne Vorankündigung.

Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums:

Gesetz über faire Arbeitsnormen

Das Gesetz über faire Arbeitsnormen (FLSA) enthält mit Ausnahme bestimmter Bestimmungen über Kinderarbeit keine Bestimmungen zur Arbeitszeitplanung von Arbeitnehmern. Daher kann ein Arbeitgeber die Arbeitszeit eines Arbeitnehmers ohne vorherige Ankündigung oder Zustimmung des Arbeitnehmers ändern (sofern nicht anders vereinbart, zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer oder dem Vertreter des Arbeitnehmers).

elaws – arbeitsrechtliche Unterstützung für Arbeitnehmer und Kleinunternehmen

Für genauere Informationen versuchen Sie es hier:

Arbeitsrechtlicher Leitfaden – Mindestlohn und Überstundenvergütung

Löhne und Arbeitsstunden: Mindestlohn und Überstundenlohn

Vielen Dank für die A2A, Carter Malone.

In den USA sehen die Vergütungsrichtlinien des Unternehmens / Werks im Allgemeinen vor, wie viel Kündigung vor einem Schichtwechsel erforderlich ist.

Eine unzureichende Kündigung würde zu Überstunden (oder, falls Sie dies wünschen und Ihr Unternehmen dies zulässt, zu flexiblen Zeiten) für Personen führen, die nicht ausreichend gekündigt wurden.

Beispiel: Es ist geplant, dass eine Person von 23:00 Uhr bis 7:00 Uhr am 2.1.xxxx arbeitet. Am 31. 1. xxxx um 7.00 Uhr kurz vor der Abreise erhält die Person eine Mitteilung über eine verbindliche Sitzung am 1. 2. um 8.00 Uhr.

Da die Person 24 Stunden vor der Sitzung um 8:00 Uhr benachrichtigt wurde, ist keine OT- oder Flex-Zeit fällig.

In Bezug auf die Rückkehr in die 3. Schicht sind Ihre Lohnpolicen wieder ein Faktor, wenn die Policen für einen Zeitraum von 24 Stunden gelten (OT ist häufig für Stunden über 8 in 24 Stunden erforderlich).

Daher rate ich, die Vergütungsrichtlinien des Unternehmens sorgfältig zu lesen, um sicherzustellen, dass sie eingehalten werden.

Es gibt nur sehr wenige Gesetze, die sich darauf beziehen, obwohl einige Gewerkschaften damit beginnen, Vertragsklauseln auszuhandeln, die bestimmte Kündigungsfristen für bestimmte Änderungen erfordern. Das kann manchmal nach hinten losgehen, wie im Einzelhandel, wo Teilzeitbeschäftigte häufig ihre eigenen Arbeitszeiten ändern möchten, indem sie mit anderen „handeln“, und einige Vertragsformulierungen würden diesen Vorteil verhindern.

Ihre Frage bezieht sich auf ‘obligatorische Besprechungen’, vermutlich eine, die von einem schlechten Chef festgelegt wurde und nicht von einem unvorhersehbaren Notfall, zu dem sich wahrscheinlich jeder einschalten wird. Wenn sie während Ihrer regulären Arbeitszeit sind, haben Sie keine Nachteile, es sei denn, es stört alles, was Sie an diesem Tag vorhaben, aber da der Arbeitgeber zahlt, haben sie es sich selbst getan, wenn sich Ihre Arbeit verzögert (kein Problem für Sie) es sei denn, sie sind bereit, Sie wegen fehlender Fristen zu entlassen).

Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, ob Sie an einem geplanten Tag oder an einem freien Abend teilnehmen müssen, wenn Sie beispielsweise eine viertägige Woche arbeiten und das ‘obligatorische Meeting’ an Ihrem freien Tag stattfindet. Religion oder gesundheitliche Gründe könnten eine Entschuldigung sein. Die meisten Leute würden etwas widerwillig gehen, weil sie hilfreich sein wollen. Einige würden einfach überspringen und Disziplin riskieren – wissen Sie, was das sein könnte? Schaffst du es, zu vergessen, oder wirst du etwas Wichtiges verpassen? Nicht wenige würden Disziplin bekümmern, wenn sie welche bekämen – hat Ihr Unternehmen einen Prozess für so etwas und möchten Sie diese Wellen schlagen?

Nicht wenige Leute würden den Chef sanft oder auf andere Weise konfrontieren und an einem plötzlichen Treffen teilnehmen, aber ihnen sagen, dass sie es beim nächsten Mal nicht tun werden. Aber all das beinhaltet Ihre Einschätzung, was die “Bestrafung” sein könnte. Verfügt Ihr Unternehmen über eine Personalabteilung oder einen Personalmanager, den Sie konsultieren können, über eine Richtlinie zu Belästigung, Repressalien, Disziplin oder über einige oder alle? All diese Dinge müssen untersucht und strategisiert werden, wenn es wahrscheinlich ist, dass sie andauern, aber die Leute hoffen oft nur, dass es ein Gesetz der Gerichte oder der Natur gibt, das schlechtes Benehmen von Vorgesetzten verhindert und das es leider nicht gibt (und kann). t be – du könntest niemals ein ‘nicht’ für jede dumme Sache schreiben, die sich Chefs ausgedacht haben … und versuche dich daran zu erinnern, wenn du ein Chef bist und versucht bist, etwas zu tun, ohne vorher sorgfältig nachzudenken

Ihr Arbeitgeber hat Ihnen also mitgeteilt, dass Ihre Schicht morgen um 12.00 Uhr und nicht wie geplant um 17.00 Uhr beginnt? Nicht gut. Aber nicht illegal.

Sofern Sie nicht Mitglied einer Gewerkschaft sind oder Ihr Arbeitgeber einen bestimmten Vertrag mit Ihnen hat, sind mir keine Gesetze bekannt, die festlegen, wann ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer über seine Schicht informieren muss.

Davon abgesehen möchten die meisten Arbeitgeber ihre Mitarbeiter bei Laune halten und bemühen sich, ihnen so früh wie möglich Bescheid zu geben. Sprechen Sie mit Ihrem Manager und lassen Sie ihn wissen, was für Sie funktioniert und was nicht. Es hilft Ihrem Manager wirklich, wenn Sie wissen, dass Sie keine Schicht machen können, und Sie lassen es ihn so schnell wie möglich wissen. Besser noch, sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern und finden Sie heraus, ob Sie jemanden finden, der bereit ist, Ihre Schicht abzudecken, und schlagen Sie Ihrem Manager diese Lösung vor.

Ja, sie könnten ungeachtet der Gründe für die Änderung, die Sie auf jeden Fall in Ihrem Mitarbeiterhandbuch nachlesen sollten, Gesetze erlassen, die Sie am Arbeitsplatz schützen. Und beantwortet alle Bedenken, die Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Mitarbeiterhandbuch mitbringen. Verlieren Sie niemals, dass sich ein Arbeitgeber an das Handbuch halten muss, wenn Sie nicht eine zivilrechtliche Klage gegen den Arbeitgeber hätten, aber Ihr Handbuch haben müssen und wenn der Arbeitgeber das Handbuch überarbeitet, zu dem er verpflichtet ist Sie erhalten eine überarbeitete Version.