Ich bin gerade als erster Angestellter in ein Startup eingestiegen und ich glaube, ich habe einen großen Fehler gemacht. Mein aktuelles Gehalt kann meine Ausgaben fast nicht decken. Ich passe nicht hinein. Ich habe ein anderes Stellenangebot. Sollte ich mir Zeit nehmen, dies zu überdenken?

Möglicherweise hilfreich: Stellen Sie sich vor, wie Ihre Gründer diese Frage beantworten würden.

Hier ist meine Einstellung:

Wenn Ihr Vorgesetzter mit Ihrer Leistung unzufrieden wäre, würden Sie es nicht begrüßen, wenn Sie die Gelegenheit hätten, dies zu korrigieren? Dieselbe grundsätzliche Höflichkeit sollte auf diejenigen ausgedehnt werden, die eine Chance auf Sie ergriffen und Sie in ihre Familie gebracht haben.

Als ein paar Mal Gründer versuche ich, starke Kommunikation zu fördern, und ich fühle mich niedergeschlagen, wenn jemand unerwartet geht . Teamkollegen kommen und gehen, aber wenn ich nicht weiß, dass sie unglücklich sind, gebe ich mir die Schuld, dass ich mir nicht die Zeit genommen habe, mehr mit ihnen zu reden, und bin dann enttäuscht, dass sie mich nie wegen der Situation angesprochen haben, um mir die Chance zu geben, etwas zu sagen und richtig. Dies ist nur ein paar Mal in 15 Jahren passiert, aber auch viele Jahre später sind diese Erinnerungen immer noch in Erinnerung geblieben.

Startups sind verdammt schwer. Für alle. Sie erfordern Grit, Empathie, Entschlossenheit, Opferbereitschaft und Teamwork. Von allen. Die meisten Leute können damit nicht umgehen.

Erinnern Sie sich daran, warum Sie in einem Startup sind, warum dieses, warum diese Leute und geben Sie dann Ihren Gründern die Chance, Ihnen zu helfen.

Wenn sie nicht aufsteigen , GTFO ASAP.

Lieber X,

Die Realität ist die Umgebung eines Startups ist entscheidend für den Erfolg. Basierend auf den Daten haben entweder die Gründer ein Problem mit Ihnen und / oder Ihrer Arbeit oder Sie haben ein Problem mit den Gründern.

Also, halte inne und schätze die Situation ein.

Was sind die langfristigen Vorteile des Verbleibens von Versen? Was lernst du, wie wird dein Lebenslauf nach drei Jahren aussehen? Was hindert Sie daran, ihre Forderungen abzulehnen?

Überlegen Sie, wie wichtig es ist, zu bleiben oder zu gehen – und entscheiden Sie dann und handeln Sie.

Die Realität hier ist, dass diese Situation nicht kollaborativ klingt, daher habe ich das Gefühl, dass Sie geschubst werden, wenn der Schub kommt. Daher besteht Ihre Alternative darin, sich auf den anderen Job vorzudrängen oder ihre Anforderungen zurückzudrängen.

Ein paar Punkte zu beachten.

Überprüfen Sie, bevor Sie springen, dass Sie nicht von einem Feuer in eine Pfanne springen. Betrachten Sie Ihre aktuelle Situation und prüfen Sie, ob Sie sie ändern können. Bezahlung, Zeit und Rollenanforderungen können geändert werden, wenn Sie dies besprechen.

Meine Beobachtung zu Ihrem aktuellen Gebietsschema ist, dass es sehr gezielt erscheint. Menschen kehren unter Stress in Form zurück. Sie sehen die Leute aus diesem Grund als sich selbst in einem Startup. Das kann fabelhaft, schrecklich oder beides sein.

In diesem Fall habe ich das Gefühl, dass von Ihnen keine Zusammenarbeit zur Lösung von Problemen erwartet wird. Eher dass der CEO oder CTO eingreift und Lösungen leitet. Ich könnte mich irren, aber es lohnt sich zu erwähnen, damit Sie es sich selbst überlegen und bestätigen können.

Die oben erwähnte Art von Befehls- und Kontrollmanagementumgebung ist in der Regel gefährlich, da sie die Belohnung für das Lösen von Problemen auf wenige statt auf viele reduziert. Es verlangsamt auch Entscheidungen, da alles von den Wenigen genehmigt werden muss, was bedeutet, dass jeder auf die Wenigen warten muss oder nur seine Schwächen und Meinungen erfahren muss.

Denken Sie über Ihre Erfahrungen nach. Wenn Sie Symptome des oben genannten Managementstils bemerken, machen Sie eine Pause und stellen Sie sich vor, was unter Stress passiert. Es heißt Schuld und Bestrafung. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht damit leben können. In seltenen Fällen werden Sie auf Leute stoßen, die einfach super klug und richtig sind. Es ist schwer, aber Sie werden viel von ihnen lernen, wenn Sie zuhören. Das Problem ist, dass dies schmerzhaftes Lernen sein kann, aber von enormem Wert ist,

Denken Sie darüber nach, was Sie lernen usw. – wenn die Umgebung anderswo aussieht wie ein Ort, an dem Sie mehr lernen können, hilft dies Ihnen bei der Entscheidung.

Seien Sie vor allem professionell, wenn Sie sich entscheiden zu gehen. Schütteln Sie jedem die Hand und beginnen Sie und sprechen Sie niemals schlecht über die Leute oder das Team. Spielen Sie den hohen Boden. Es wird Sie als eine Person mit Charakter markieren – Menschen wollen mit denen zusammenarbeiten, denen sie vertrauen.

Verlassen. Gehen Sie einfach weg.
Mehr als 50 Stunden arbeiten, morgens Zeit haben, 4% und ein Gehalt, das Ihre Ausgaben nicht deckt.
Sie bekommen das Schlimmste aus zwei Welten, wenig Geld vom Startup und die Inflexibilität von großen Unternehmen.

Ja, Sie werden ausgenutzt.

Sei schnell, verbrenne keine Brücken, sei höflich und gehe.

Startups sind cool, weil du schnell und hart für etwas arbeitest, an das du glaubst, und für etwas, das du für eine große Zukunft hältst. Es ist ein Ort, an dem Sie experimentieren und Dinge ausprobieren können, die noch niemand zuvor getan hat.
Das heißt, wenn Sie 70 Stunden pro Woche arbeiten, liegt das daran, dass Sie das tun möchten. Wenn Sie sich dort schlecht fühlen, worum geht es dann?

Vertrauen Sie mir, wenn Sie jetzt nicht mit den Gründern zurechtkommen, werden Sie es wahrscheinlich bald nicht mehr tun. Ihre Einstellung wird die Unternehmenskultur prägen. Wenn sie jetzt nicht für Sie funktioniert, wird es nicht funktionieren, wenn sie mehr Mitarbeiter mit der gleichen Mentalität haben.

(Und um ehrlich zu sein, wenn sie ihren ersten Mitarbeiter nicht dazu bringen können, sich bei der Arbeit wohl zu fühlen, werden sie Schwierigkeiten haben, ein großartiges Geschäft zu machen.)

Sprechen Sie also mit den Gründern, seien Sie ehrlich zu sich selbst und akzeptieren Sie das andere Stellenangebot.
Viel Glück

Sie reagieren nicht übermäßig. Start-ups sind überwältigend. Start-ups sind schwierig. Es gibt eine Menge Unsicherheiten in Bezug auf das Druckrisiko, und als erster Mitarbeiter müssen Sie sich neben allen anderen Aufgaben auch mit Gründern auseinandersetzen, bei denen es sich möglicherweise um Erstmanager handelt.

Was erwarten Sie von diesem Job? Mein Rat ist, dass Sie alle Probleme auflisten, die Sie dort haben, und wie Sie stattdessen vorgehen möchten. Als Erstangestellter können Sie die Unternehmenskultur beeinflussen, wenn Sie möchten. Die meisten Gründer nehmen gerne Vorschläge von proaktiven Teammitgliedern entgegen

Kennen Sie auch die Auswirkungen auf die Arbeit bei einem Start-up? Es ist üblich, ein Gehalt zu haben, das unter den Marktsätzen liegt, und 4% sind recht gut (die meisten Start-ups bieten 0,5 bis 1% für Erstbeschäftigte an). Start-ups bedeuten Opfer (Zeit und Geld) in der Hoffnung auf einen höheren Return on Investment. Es ist sehr unangenehm für die Mitarbeiter. Sie sollten wirklich an das Team und die Idee glauben, gezwungen sein, ein bestimmtes Problem zu lösen und von der Unternehmensmission getragen werden.

Wenn es diesmal nicht funktioniert und Sie es nicht für richtig halten: Es gibt viele Start-ups, die auf der Suche nach Software-Ingenieuren sind. Und wenn Sie vorerst Komfort bevorzugen, können Sie jederzeit Google auswählen, tolle Leistungen für Mitarbeiter erhalten und später zu den Start-ups zurückkehren.

Beste

Die Dinge, die es zu betrachten gilt, liegen jenseits der offensichtlichen finanziellen und kulturellen Nachteile. Diese Rolle könnte ein hervorragendes Sprungbrett zu etwas Großartigem sein, man muss das Potenzial abschätzen. Ich würde kein Gewicht in das Eigenkapital legen, das wird wahrscheinlich nicht zu etwas Wichtigem. Entscheidend ist, was dieser Job für Ihre zukünftige Marktfähigkeit bewirkt.

Erwägen:

  • Lernen Sie hier etwas, das Sie in Ihrer nächsten Rolle mehr wert macht? (Ich kenne die neuesten Trends in …)
  • Lernen Sie neue Anwendungsfähigkeiten, Sprachen, Teammanagement und Projektmanagementfähigkeiten?
  • Führen Sie Berater oder ausgelagerte Unternehmen? (Lieferantenverwaltung)
  • Arbeiten Sie mit hochkarätigen Unternehmen zusammen? (Entscheidend für die rechtzeitige und kostengünstige Einführung der Lösung für den Firmennamen “F500” usw.)
  • Bringt Sie Ihr Titel hier auf eine andere Managementebene, die etwas in Ihrem Lebenslauf bedeutet? Chief Arch, Direktor, Senior Manager usw.
  • Erzielen Ihre Arbeiten eine pünktliche und budgetgerechte Lieferung? (Ich weiß, wie man liefert)
  • Sind Sie hier Mitglied eines Lenkungsausschusses oder eines Beraterteams? (Die Leute hören mir zu)

Es könnte sich lohnen, darauf zu achten, wenn Sie etwas lernen oder sich in Bereichen weiterentwickeln, die einen Unterschied machen. Ein gutes Modell ist eine 2-Jahres-Grenze für so etwas – nach 2 Jahren sollten Sie alles wissen, was Sie brauchen, damit Sie nicht in einer schmerzhaften Umgebung arbeiten müssen. Und 2 Jahre reichen aus, damit Ihr nächster Arbeitgeber Sie als stabil ansieht. Wenn es sich jedoch um einen instabilen Start handelt, wird diese Zeit verkürzt. Timing ist in einigen Fällen alles.

Sie werden Ihren Job vielleicht nicht lieben, aber Sie können möglicherweise behaupten (wenn dies zutrifft), dass Sie eine neue Anwendung und neue Funktionen entwickelt haben, die jemand anderem viel wert sind, wenn er das sieht.

Schauen Sie sich die Vor- und Nachteile an und überlegen Sie, was dies Ihrem Portfolio wirklich hinzufügt. Es kann mehr sein, als Sie denken.

Es hört sich so an, als ob Sie das Projekt mögen, aber Sie sind besorgt über die Vergütung, die Führung und das Umfeld. Wenn dies der Fall ist, werden Ihre Bedenken nicht ausgeräumt, wenn Sie dem Projekt etwas Zeit widmen. Das Projekt ist nicht das, worüber Sie Bedenken geäußert haben, daher können Sie diese Idee sicher eliminieren.

Einige der Ratschläge, die Sie hier sehen, sind karriereorientierte Ratschläge, die möglicherweise nicht zu Ihrer Situation passen. Ihr jetziger Job könnte eine großartige Gelegenheit sein. Wenn der Job dir weh tut, vergiss die Gelegenheit. Überall gibt es Chancen, und keine davon ist sicher.

Ich schlage vor, eine Münze zu werfen, um Ihnen zu helfen. Heads sagt, Sie bleiben ein Jahr in der Firma, während Sie ohne Vorankündigung kündigen. Sobald Sie sehen, wie die Münze landet, beobachten Sie, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie sich durch das, was die Münze sagt, extrem erleichtert oder entsetzt fühlen, wissen Sie jetzt, wie Sie sich fühlen. Tu nicht das, was die Münze sagt – beachte nur deine Gefühle.

Als nächstes würde ich das Problem mit ein paar Freunden besprechen, die Sie respektieren. Sagen Sie ihm, was passiert ist, und vor allem, was Ihre Gefühle über die Situation aussagen.

Die Reaktion Ihres Freundes könnte lauten: “Wow, Ihre Chefs klingen wie Idioten, und Sie sind der einzige Angestellte. Ich glaube nicht, dass es von hier aus besser wird.” Oder dein Freund könnte sagen: “Wow, du bist nach San Francisco gezogen und hast eine Eigentumswohnung gekauft – du hättest wissen sollen, dass du nicht genug bezahlt wurdest, um dir das zu leisten. Außerdem erhältst du 190.000 US-Dollar, was für einen Startup-Mitarbeiter ziemlich gut ist Es ist nicht ungewöhnlich, dass Start-ups lange Arbeitszeiten erwarten – vielleicht sollten Sie künftig vermeiden, bei Start-ups wie diesen zu arbeiten. Das Team der Gründer, mit denen Sie zusammenarbeiten, wird sehr respektiert. Ich werde viel lernen und wahrscheinlich überall einen Job finden. ” Denken Sie daran, dass ich nicht genug über Ihre Situation weiß, um ein gutes Urteil zu fällen.

Fragen Sie auch Ihre Freunde nach den beruflichen Auswirkungen des Kündigens. Weiß jemand überhaupt, dass Sie dort gearbeitet haben? Sind die Führer dort einflussreich? Wenn sie ihren einzigen Mitarbeiter unterbezahlen und misshandeln, scheinen beide Möglichkeiten unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Wenn Ihre vertrauten Freunde zustimmen, dass Sie misshandelt werden und dass es eine gute Idee ist, zu gehen, würde ich in Betracht ziehen, sofort zurückzutreten. Es gibt keinen Grund, zwei Wochen zu bleiben, wenn Sie misshandelt werden. Jeder Tag, den du verbringst, bietet ihnen nur eine weitere Gelegenheit, dich zum Bleiben zu überreden, und eine Fortsetzung dieser Misshandlung.

Wenn Sie sich für eine zweiwöchige Kündigungsfrist entscheiden, sollten Sie sich zumindest schützen. Arbeiten Sie nicht länger als 40 Stunden. Weigere dich, an den Wochenenden zu arbeiten. Verbringen Sie Zeit damit, auf sich selbst aufzupassen.

Wenn Sie zurücktreten, schützen Sie sich. Akzeptiere zuerst den anderen Job. Schreiben Sie nichts außer “Ich trete mit sofortiger Wirkung von der XYZ-Firma zurück” mit Datum und Unterschrift. Stimmen Sie nicht zu, mehr als zwanzig Minuten mit der Diskussion zu verbringen, und unterzeichnen Sie keine anderen Vereinbarungen mit ihnen, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass Sie davon profitieren.

Wenn Sie der Meinung sind, dass sich die Führungskräfte und / oder Investoren Ihres derzeitigen Unternehmens möglicherweise revanchieren, sollten Sie erwägen, Ihren neuen Arbeitgeber vorerst geheim zu halten. Die Welt ist viel kleiner als man denkt.

Ich bin Unternehmer und einer der großen Aktionäre meines Startups.

Ich habe einen kleinen Stab von Leuten. Sie haben sich viel Mühe gegeben (mehr als sie sollten für das, was ich gerade bezahlen kann) und sie haben viele Probleme damit, Teil eines Startups zu sein.

Nachdem ich das gesagt habe:

– Ich habe nie jemanden gebeten, mehr zu arbeiten, als sie sollten. Während es für mich in Ordnung ist, spät zu arbeiten, über Nacht, am Wochenende usw., da ich der Eigentümer bin, müssen die Mitarbeiter nicht darüber nachdenken, was gesetzlich vorgeschrieben ist, ohne irgendwie für die Überstunden entschädigt zu werden.

– Ich habe nie mit ihrer persönlichen Zeit rumgespielt. Es gibt einen Grund, warum es Wochenenden, Feiertage, Ferien, Zapfwellen usw. gibt. Menschen BRAUCHEN eine persönliche Auszeit. Wenn sie sich dafür entscheiden, bei der Arbeit zu sein, großartig! Aber es kann nicht auferlegt werden.

– Wenn sie verlangen, dass Sie spät bleiben, können sie nicht verlangen, dass Sie morgens pünktlich sind. Wenn Sie um 8:30 Uhr einchecken möchten, müssen Sie um 17:30 Uhr auschecken.

– Ich zwinge niemanden, irgendetwas außerhalb seiner Berufsbeschreibung zu tun. Ich fordere höchstens ein relativ sauberes Arbeitsumfeld.

– CTO hilft nicht? Schlechtes, schlechtes, schlechtes Zeichen. Denken Sie daran, wir, das Top-Management-Team, sollen SERVICE-EINHEITEN sein, also im Dienste unserer Mitarbeiter. Wir sind da, um die Dinge einfacher und nicht schwerer zu machen. Das ist unser Job !! Wenn Ihr CTO Ihnen nicht hilft, ist das Team zum Scheitern verurteilt.

– Und Fazit (und das Wichtigste): Wenn Sie dort nicht glücklich sind, dann gehen Sie da raus. Arbeit nimmt ein Drittel Ihres Lebens in Anspruch. Das lässt sich nicht in Geld messen. Ich versetze mich in die schwierige Lage, den ganzen Tag zu arbeiten, weil ich LIEBE, was ich tue. Und ich denke, ich kann diese Leidenschaft auf mein Team übertragen. Sie sehen, wie ich hart arbeite und einen Zweck habe (es ist nicht nur Geld). Sie arbeiten sehr hart daran, weil ich mehr bezahle, aber weil sie das Gefühl haben, dass das, was wir tun, einen Sinn hat. Und ich arbeite daran, diese harte Arbeit zu kompensieren, indem ich sie anerkenne und natürlich Boni auf der Grundlage von Zielen festlege.

Wenn man bedenkt, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Startups es wirklich zum Überleben schafft und die meisten Probleme bei den Gründern und / oder dem Management-Team liegen, kann ich Ihnen sagen, dass Ihre 4% derzeit nichts wert sind. Mit dieser CTO-Einstellung ändern sie ihn entweder oder schließen ihn sofort.

Sei glücklich, finde den Job, in dem du dich wohl fühlst, und genieße das Leben. In Zukunft werden sich Möglichkeiten ergeben, in einem schönen, positiven Startup zu arbeiten.

Viel Glück!

Sie werden wahrscheinlich nicht ausgenutzt und sollten mit ziemlicher Sicherheit sofort gehen.

Wie andere angemerkt haben, klingen die Umstände Ihres Jobs nach Startup-Standards nicht so ungewöhnlich. Tatsächlich haben Sie einen wirklich großen Eigentumsanteil für einen nicht Gründer, nicht leitenden Angestellten. Der erste Mitarbeiter in meinem Startup ist zu weniger als 1% im Besitz des Unternehmens, und wir haben einen sehr großzügigen Mitarbeiter-Aktienpool gebildet. Ja, Sie werden verwässert, aber das spielt keine Rolle – auch die Gründer.

Es ist auch nicht ungewöhnlich, lange Stunden oder Wochenenden bei einem Startup zu arbeiten, und “Drecksarbeit” ist so ziemlich alles, was es gibt. Das heißt, es gibt hier eine Reihe von roten Fahnen:

1) Wenn Sie ein wenig zwischen den Zeilen lesen, hört es sich so an, als würde der CTO Ihnen Aufgaben übertragen, anstatt Sie als Kollaborateur zu behandeln. Wenn dem so ist, verpassen Sie eine der größten Vorteile der Arbeit bei einem Startup, was die Gelegenheit für eine echte Eigenverantwortung für Ihre Arbeit darstellt.
2) Obwohl lange Arbeitszeiten in einem frühen Stadium der Unternehmensgründung zum Standard gehören, ist es ungewöhnlich, dass Manager sie so explizit vorschreiben. Die Tatsache, dass Ihre Gründer in Bezug auf Management- und Kulturfragen so taub sind, deutet darauf hin, dass sie über beschissene Fähigkeiten verfügen. Dies ist ein Problem, das nicht besser, sondern schlimmer wird.
3) Sie mögen den Job eindeutig nicht und haben die Reue des Käufers. Ich stimme nicht mit anderen überein, die sagen, Sie sollten Ihre aktuelle Position analysieren und die potenziellen Vorteile des Bleibens oder Austritts abwägen. Vielleicht bist du kein Startup-Typ. Vielleicht ist dies nicht die richtige Gelegenheit für Sie, aber in ein paar Jahren. Es spielt keine Rolle. Geh raus. (Und machen Sie sich definitiv keine Sorgen, dass Sie das nächste Facebook verpassen. Vielleicht werden Sie es. Mit ziemlicher Sicherheit werden Sie es nicht. Es ist unmöglich zu sagen, aber der derzeit erwartete Wert Ihrer Aktie ist ungefähr Null. Nehmen Sie es also aus der Gleichung heraus .)

Einen Job zu verlassen, den Sie gerade angefangen haben, ist beängstigend. Du machst dir Sorgen, dass du wie eine Flocke aussiehst. Sie haben ein schlechtes Gewissen, wenn Sie Ihre neuen Arbeitgeber zum Trocknen aufhängen. Es ist Ihnen peinlich, anderen gegenüber zuzugeben, dass Sie einen Urteilsfehler begangen haben.

Ich weiß, weil ich dort gewesen bin. Ich trat einmal einem Startup bei, erkannte schnell, dass mein Gründerchef ein überheblicher Trottel war, und verbrachte einen qualvollen Monat damit, herauszufinden, ob ich versuchen sollte, die Situation zu retten oder meine Verluste zu verringern. Ich bin gegangen und es war eine großartige Entscheidung. Du wirst es nicht bereuen.

Ich schlage vor, alle Vor- und Nachteile abzuwägen.

Was ist, wenn Ihr Startup das nächste Facebook ist und Sie es ablehnen, nur weil Sie nicht genug Zeit dafür haben oder Ihr Bestes geben, um es herauszufinden?

Gehalt zu niedrig? Ist es noch verhandelbar? Hast du versucht zu diskutieren? Vielleicht können Sie, wenn Sie den Gründern Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und einen Meilenstein erreichen, eine Gehaltserhöhung beantragen?

Alle Drecksarbeit machen? Das ist sehr subjektiv. Bis Sie sich gegenüber dem CTO / Gründer bewährt haben, wer sollte diese Drecksarbeit Ihrer Meinung nach machen, zumal Sie der erste Ingenieur sind?

50 Stunden pro Woche zu arbeiten, um 8:30 Uhr zur Arbeit zu kommen, ist im Allgemeinen kein gutes Zeichen, aber es ist auch nicht sehr ungewöhnlich. Ich würde es nicht alleine zum Dealbreaker machen. Die meisten Leute bei Startups machen das sowieso und vieles mehr.

Sie verstehen sich nicht mit Gründern? Ist es eine Arbeitsspannung, sich nicht auf technische Entscheidungen oder eine schlechte Chemie zu einigen?

Passt das nicht in ihre Umgebung? Kannst du dich daran anpassen? Sind Sie normalerweise leicht an das neue Team anzupassen? Stimmt etwas grundlegend mit der Kultur nicht, von der Sie glauben, dass Sie nicht dazu passen werden?

Was ich selbst für den Fall vorschlage, dass Sie gehen – sprechen Sie zuerst mit den Gründern und versuchen Sie, das Problem zu lösen. Sehen Sie, ob Sie eine gute Arbeitsbeziehung mit ihnen und anderen aufbauen können. Sehen Sie, ob Sie an das Unternehmen / Produkt glauben und wirklich für lange Zeit ein Teil dieses Unternehmens sein möchten.

Wenn Sie das alles abwägen … Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht der richtige Ort für Sie ist und es sich nicht lohnt, Ihr Leben in den Aufbau einer zum Scheitern verurteilten Beziehung zu investieren, kündigen Sie jetzt, insbesondere, wenn Sie andere, viel bessere Möglichkeiten haben.

Gehen Sie einfach weg. Beim Beitritt zu einem Startup ist es sehr wichtig, dass andere Aspekte das Risiko, die langen Arbeitszeiten usw. ausgleichen. Ihre Anfangsvergütung ist selten sehr hoch.

Allerdings finde ich es mittlerweile eine Modeerscheinung, dass StartUp-Gründer zu denken scheinen, wenn es weniger späte Abende oder Arbeitswochenenden gibt, sind sie kein „StartUp“ -Material. Ich war erstaunt, als ein sogenannter Startup-Gründer auf LinkedIn erwähnte, dass einer der Gründe, warum er Leute entlassen hatte, darin bestand, dass sie nicht an Wochenenden arbeiten wollten (er stufte solche Leute als „MNC-Material“ ein. Ich bin sicher, dass es viele Leute gibt in multinationalen Unternehmen, die beides tun / taten, um sicherzustellen, dass ihre Verpflichtungen eingehalten wurden). Gehen Sie weg von Menschen, die harte Arbeit und Engagement nur als Funktion langer Arbeitszeiten und Arbeitswochenenden definieren. Solche Leute haben keine Ahnung, was getan werden muss und welches Ergebnis sie wollen.

1. Sie sind nicht begeistert von dem Startup und seiner Mission. Fühlen Sie sich weniger als die Hälfte der Zeit so?

Wenn Sie die meiste Zeit nicht begeistert von der Firma sind, sollten Sie sofort aussteigen. Wenn Sie an den Tagen, an denen Sie sich unwohl fühlen, normalerweise über das Unternehmen aufgeregt sind, versuchen Sie sich zu erinnern, was Sie über das Unternehmen aufgeregt hat.

2. Haben Sie großen Respekt vor den Gründern?

Wenn die Antwort nein ist, steigen Sie sofort aus. Wenn Sie von dem Startup und seiner Mission tief begeistert sind, haben Sie wahrscheinlich großen Respekt vor den Gründern – sie stehen hinter der Mission. Das wichtigste Leitprinzip, an das ich mich immer halte und das ich anderen rate, zu folgen, ist, für einen Chef zu arbeiten, der Respekt verdient. Ich kann mir nicht vorstellen, für jemanden zu arbeiten, den ich nicht respektiere, und ich respektiere keine Menschen, die sich dafür entscheiden, für jemanden zu arbeiten, den sie nicht respektieren können.

3. Ist es denkbar, dass Sie und die Gründer gemeinsam herausfinden, wie Sie Ihre Situation so verändern können, dass Sie sich über die Arbeit sehr freuen?

Wenn die Antwort nein ist, ist es Zeit auszusteigen. Wenn ja, sollten Sie und die Gründer ein offenes Gespräch führen. Sagen Sie ihnen, was Sie an dem Unternehmen mögen und was für Sie inakzeptabel oder schwierig ist. Können sie es reparieren? Akzeptieren Sie keine Korrektur, die in einem Monat durchgeführt wird, wenn mehr Mitarbeiter eingestellt werden. Zumindest ein Teil der Fehler muss sofort behoben sein, z. B. kann der CTO Ihnen am nächsten Tag weiterhelfen.

4. Ich vermute, der Start ist zum Scheitern verurteilt. Wenn sie den ersten Mitarbeiter nicht glücklich machen können, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen. Es kann die Schuld der Gründer sein, dass sie Sie nicht richtig behandeln und motivieren. Es kann sein, dass die Gründer großartig sind und Sie kein großartiger Angestellter sind, ABER auch wenn dies der Fall ist, werden die Gründer dadurch nicht vom Haken gerissen. Sie haben sich entschieden, Sie einzustellen, und einen Fehler bei der ersten Einstellung zu machen, ist ein schrecklicher Blinder. Ich habe noch nie von einem Startup gehört, der trotz eines unglücklichen ersten Mitarbeiters erfolgreich war.

Ich sehe in Ihrer Beschreibung nichts Ungewöhnliches (außer der Anforderung, dass Sie bis 8:30 Uhr an Ihrem Schreibtisch sein müssen).

Versuchen Sie, Ihre Gefühle, aus denen Sie einen Vorteil ziehen, sehr analytisch zu beurteilen. Schmutzige Arbeit leisten zu müssen, ist das Leben eines Software-Ingenieurs, insbesondere in einem Startup. Es mag eine leichte Übertreibung sein, aber beim Start sollten Sie darauf vorbereitet sein, den Boden zu kehren, wenn dies die Aufgabe ist, die erledigt werden muss. Sie müssen feststellen, ob Ihre negativen Gefühle eine Reaktion auf eine echte Ungerechtigkeit oder einfach Naivität in Bezug auf das Leben in einem Startup sind. Wenn die Ungerechtigkeit echt ist, raus. Wenn nicht, müssen Sie feststellen, ob Sie für einen Startvorgang ausgeschnitten sind.

Wenn Sie bleiben möchten, müssen Sie einen Weg finden, um Ihre negativen Gefühle zu lösen. Wenn Sie Ihre Bedenken nicht zerstreuen, wird dies nur Ihre Leistung beeinträchtigen und sowohl für Sie als auch für das Unternehmen von Nachteil sein.

Wenn Sie sich entscheiden zu gehen, stellen Sie sicher, dass Sie sich klar darüber sind, warum und gehen Sie aus diesen Gründen. Ein anderes Jobangebot zu haben ist eine gute Sache, aber lassen Sie nicht zu, dass scheinbar grüneres Gras der Grund ist, warum Sie gehen.

Nehmen Sie sich nicht zu lange Zeit, um zu entscheiden, ob Sie bleiben oder gehen sollen. Welche Entscheidung Sie auch treffen, schauen Sie nicht zurück. Bewegen Sie sich vorwärts.

Geh einfach – es ist es nicht wert. Ich bin für weniger weggegangen.

Vor ein paar Jahren lud mich eine meiner engsten Freundinnen ein, ein Geschäft mit ihr zu beginnen. Sie hatte einen Engel-Investor, der sie unterstützte, und wir sollten die tägliche Arbeit als Mitbegründer mit gleichen Rechten und Entscheidungsbefugnissen gemeinsam erledigen. Sie hat sich sehr auf mich verlassen.

Am Anfang sah alles in Ordnung aus, aber nach ein paar Monaten begann ich mir Sorgen zu machen. Mein Freund war derjenige, der mit dem Investor in Kontakt blieb, und ich begann mir Sorgen zu machen, weil die Finanzierung immer wieder verzögert oder verringert wurde. Wir begannen mit einem Geschäftsplan, den er genehmigt hatte, aber dann fing er an, uns über jede einzelne Ausgabe auf die Nerven zu gehen, wobei mein Freund ihm nichts sagte, um unsere ursprüngliche Vereinbarung zu verteidigen. Ich entschied, dass wir, wenn wir noch ein paar Monate so weitermachen würden, nicht in der Lage wären, normal Geschäfte zu machen, deshalb bin ich einfach gegangen. Es stand viel auf dem Spiel – unsere Freundschaft und die Zukunft des Unternehmens. Am Ende war alles in Ordnung. Nachdem ich mich mit meinem Freund zusammengesetzt und meine Gründe für den Abgang erklärt hatte, überlebte unsere Freundschaft ebenso wie die Firma unbeschadet. Zwei Jahre später ist das Unternehmen, das ich verlassen habe, sehr erfolgreich, aber mit einer Kultur, die sich völlig von meinen Werten unterscheidet. Jedes Mal, wenn ich meinen Freund sehe und wir über Arbeit sprechen, werde ich noch sicherer, dass ich das Richtige getan habe, indem ich gegangen bin, wenn ich geblieben wäre, wären wir uns nur auf die Nerven gegangen, und mein Verlassen der Firma hat tatsächlich dazu geführt Es ist besser, weil es meiner Freundin ermöglicht hat, es so zu entwickeln, wie sie es für richtig hielt, und mit anderen Menschen zu arbeiten, deren Werte näher an ihren eigenen liegen. Ich selbst habe ein anderes Unternehmen gegründet, das auch ganz gut läuft. Mein Mitbegründer, meine Mitarbeiter und ich fühlen uns wohl, wenn wir dort arbeiten, und die beiden Unternehmen und Kulturen könnten unterschiedlicher nicht sein.

Abgesehen von Kultur und Management waren andere Dinge in diesem Unternehmen in Ordnung und ich bin immer noch gegangen. Nach allem, was Sie über Ihre Situation erklären, scheint nichts in Ihrem Unternehmen in Ordnung zu sein, oder zumindest (fast) nichts entspricht Ihren Werten und Erwartungen, wie Sie arbeiten sollen. Setzen Sie sich also einfach hin, erklären Sie ruhig, welche Unterschiede Sie haben und dass es für das Unternehmen und für Sie das Beste ist, zu gehen. Wenn die Gründer nicht verstehen und schlecht reagieren, ist das ihr Problem – sie haben die Brücke verbrannt, nicht Sie.

Viel Glück!

Die Dinge, die es zu betrachten gilt, liegen jenseits der offensichtlichen finanziellen und kulturellen Nachteile. Diese Rolle könnte ein hervorragendes Sprungbrett zu etwas Großartigem sein, man muss das Potenzial abschätzen. Ich würde kein Gewicht in das Eigenkapital legen, das wird wahrscheinlich nicht zu etwas Wichtigem. Entscheidend ist, was dieser Job für Ihre zukünftige Marktfähigkeit bewirkt.

Erwägen:

  • Lernen Sie hier etwas, das Sie in Ihrer nächsten Rolle mehr wert macht? (Ich kenne die neuesten Trends in …)
  • Lernen Sie neue Anwendungsfähigkeiten, Sprachen, Teammanagement und Projektmanagementfähigkeiten?
  • Führen Sie Berater oder ausgelagerte Unternehmen? (Lieferantenverwaltung)
  • Arbeiten Sie mit hochkarätigen Unternehmen zusammen? (Entscheidend für die rechtzeitige und kostengünstige Einführung der Lösung für den Firmennamen “F500” usw.)
  • Bringt Sie Ihr Titel hier auf eine andere Managementebene, die etwas in Ihrem Lebenslauf bedeutet? Chief Arch, Direktor, Senior Manager usw.
  • Erzielen Ihre Arbeiten eine pünktliche und budgetgerechte Lieferung? (Ich weiß, wie man liefert)
  • Sind Sie hier Mitglied eines Lenkungsausschusses oder eines Beraterteams? (Die Leute hören mir zu)

Es könnte sich lohnen, darauf zu achten, wenn Sie etwas lernen oder sich in Bereichen weiterentwickeln, die einen Unterschied machen. Ein gutes Modell ist eine 2-Jahres-Grenze für so etwas – nach 2 Jahren sollten Sie alles wissen, was Sie brauchen, damit Sie nicht in einer schmerzhaften Umgebung arbeiten müssen. Und 2 Jahre reichen aus, damit Ihr nächster Arbeitgeber Sie als stabil ansieht. Wenn es sich jedoch um einen instabilen Start handelt, wird diese Zeit verkürzt. Timing ist in einigen Fällen alles.

Sie mögen Ihren Job vielleicht nicht lieben, aber Sie können möglicherweise behaupten (wenn dies zutrifft), dass Sie eine neue Anwendung und neue Funktionen entwickelt haben, die jemand anderem viel wert sind, wenn er das sieht.

Schauen Sie sich die Vor- und Nachteile an und überlegen Sie, was dies Ihrem Portfolio wirklich hinzufügt. Es kann mehr sein, als Sie denken.

Neben den anderen tollen Ratschlägen:

  • Der erste Mitarbeiter erhält weniger Eigenkapital, sollte aber näher an einem Marktgehalt bezahlt werden. Wenn Sie und der CEO beide nur 2.000 US-Dollar pro Monat benötigen, um dem Startup zu helfen, der CEO aber 60% und Sie 4% hat, dann verschwinden Sie!
  • Sie sagen, Sie haben “4% Aktien”, aber werfen Sie einen Blick auf Ihren Vesting-Zeitplan. Sie dürfen nur 1% / Jahr (bei der aktuellen Bewertung) ausüben. Und je nachdem, ob es eine Klippe gibt, dürfen Sie nichts aussetzen, wenn Sie innerhalb des ersten Jahres abreisen.
  • Nach meiner Erfahrung wird es weitergehen, wenn sie von Anfang an von Ihnen Gebrauch gemacht haben. Sie möchten mit Menschen zusammenarbeiten, die Sie respektieren, insbesondere wenn das Unternehmen klein ist.
  • Das heißt, seien Sie mit ihnen in Bezug auf die Bedenken, die Sie haben, ganz vorne dabei. Oft merken andere nicht einmal, dass Sie sich Sorgen um Dinge machen.

Sie vergleichen hier zwei verschiedene Dinge, ein Startup und ein bereits etabliertes Unternehmen.

Ich war Teil von 3 Start-ups: Sie nehmen nicht am Start-up teil, um ein Gehalt zu erhalten (wenn Sie es bekommen können, ist es gut). Sie nehmen am Start-up teil, um ein Produkt zu entwickeln, das große Wirkung zeigt. Wir sind immer darauf vorbereitet, mitzumachen eine gute Gesellschaft, also haben wir alle diese Angst.

Mein Rat wäre, fortzufahren, wenn Sie sich davon überzeugen können:

  • Start-up ist ein Experiment, dessen wichtigster Kampf darin besteht, das Konzept zu beweisen, an das der Gründer glaubt, deshalb muss man zusätzliche Stunden aufwenden.
  • Glauben Sie an die Vision des Unternehmens? Wenn nicht, verlassen Sie diese sofort, auch für größere Unternehmen
  • Sind Sie ein Risikoträger oder ein sicherer Spieler? Bei der Gründung dreht sich alles um Risiken.

Bestes Szenario, das dir passieren kann
Wenn Ihr Start-up in naher Zukunft gut läuft, werden Ihre Gehaltssachen bald erledigt sein, auch wenn Ihr Eigenkapital nicht aufgelöst ist (mit Anwalt absprechen) und das Unternehmen für 100 crores verkauft wird, können Sie in sehr kurzer Zeit 4 crore machen. (Das wird mit keiner Organisation, in der Sie arbeiten werden, einfach sein.)

Schlimmer noch, dass Ihnen passieren kann – Ihr Start-up scheitert – Sie verlieren die Gehaltsdifferenz, die Sie an einem anderen Ort bekommen könnten.

Du hast die Wahl.

Der CTO codiert nicht in einem 3-Personen-Team? Jetzt aufhören.

Und ich stimme nicht zu, dass es für Startups normal ist, an Wochenenden zu kommen. Natürlich ist es normal, am Wochenende zu Hause zu arbeiten, aber kommen Sie um 8:30 Uhr und am Wochenende? Sie sind verrückt und wissen nichts über die Führung eines Technologieunternehmens.

Ihr Bauchgefühl ist richtig – sie nutzen Sie aus.

Jemand, der klüger und älter als ich ist, hat das einmal gesagt, wenn Sie 2 von 3 der folgenden Listen abgehakt haben:

1) Unbehagen bei den Gründern
2) Trenne dich von der Kultur
3) Wenig bis gar keine Leidenschaft für die Arbeit

Sie sollten Dodge verlassen. Ich habe es selbst durchgemacht.

Sie scheinen alle drei abzuhaken – ich sehe keine Erwähnung der eigentlichen Arbeit, die darüber hinaus schmutzig ist.

Solche Dinge reparieren sich nicht wirklich über Nacht. Die Gründer werden immer die Macht über die Mitarbeiter haben, die Kultur wird größtenteils von den Gründern in frühen Phasen bestimmt, und die Arbeit – abgesehen von der berühmten Tour der Pivots wird die Arbeit größtenteils gleich bleiben.

Mein Rat? Geh raus. Es scheint, als hättest du die Entscheidung schon getroffen.

Was waren die ersten Gründe, warum Sie dem Start-up beigetreten sind?

Oft drücken wir unsere Gefühle aus, ob gut oder schlecht, als Reaktion auf etwas, mit dem wir uns tief in uns nicht wohl fühlen. Es ist eine unmittelbare Reaktion, bei der der Ausdruck in unsere Gefühle einfließt, die uns auf die eine oder andere Weise an uns zweifeln lässt.

Unsere Aufgabe ist es zu verstehen, warum uns diese Gefühle unangenehm sind. Wenn Ihre anfängliche Intuition oder Ihr Bauchgefühl Ihnen sagt, dass Sie einen Fehler begangen haben und Sie ziemlich sicher sind, dass das, was Sie zu Beginn unterschrieben haben, nicht auf der Grundlage Ihrer aktuellen Gefühle ist, ist es Zeit, ernsthaft über alternative Wege nachzudenken.

In diesem Sinne gilt es zu beachten, dass das Wachstum des Unternehmens im Geschäftsleben immer auf und ab gehen wird. Es ist natürlich. Es ist Teil des Prozesses, in dem sich Kultur und Menschen anpassen, um sich gegenseitig zu ergänzen.

Ausgehend von der Google-Geschichte waren sich die Gründer am Anfang nicht einig. Tatsächlich fanden sie sich beide laut Wired-Magazin ziemlich “widerlich”.

Hören Sie, was ich Ihnen sagen kann, ist Folgendes: Frühes Stadium ist hart, kein Geld, lange Stunden, hohes Risiko. Der Grund, warum du es tust, ist, dass du es LIEBST und dass es NICHTS gibt, was du lieber tun würdest.

Was Sie beschreiben, ist ein recht normales Frühphasenszenario. Es sei denn, Sie haben weder die Leidenschaft, noch das Vertrauen, noch scheinbar die Neigung, in einem frühen Stadium der Umwelt zu gedeihen.

Ärgern Sie sich nicht, nicht jeder gedeiht im Frühstadium, brennen Sie nur keine Brücken. Geben Sie den anderen Gründern den Respekt, den sie verdienen, geben Sie Ihr Eigenkapital zurück und kündigen Sie sie mit einer Frist von mehr als zwei Wochen an. Sagen Sie ihnen, dass der Druck und die Risiken eines frühen Stadiums nicht für Sie sind und dass Sie festgestellt haben, dass Sie nicht denselben Fehler erneut machen.

Denken Sie daran, dass diese Leute viel auf dem Spiel haben, und obwohl Ihr Gehalt klein und nicht marktüblich ist, bedeutet es eine enorme Investition für sie.