Wie profitiert ein Softwareentwicklungsunternehmen vom Engineering Manager? Warum sollte das Unternehmen einen technischen Leiter einstellen?

Mein Job als Manager besteht aus drei Teilen:

  • Ich helfe meinen Mitarbeitern, jetzt und in Zukunft so gut wie möglich zu sein. Ich verbinde sie mit Mentoren und Mentees. Ich stelle sicher, dass ihre Arbeit herausfordernd genug ist, um interessant zu sein, nicht so hart, dass sie scheitern und mit ihren beruflichen Interessen in Einklang stehen. Ich gebe rechtzeitiges und hilfreiches Feedback, damit sie weiterhin die erwarteten Ergebnisse liefern. Dazu gehört, dass ich die besten Leute anstelle, die ich kann, und klarstelle, dass unhöfliches Verhalten inakzeptabel ist.
  • Ich stelle sicher, dass die Ergebnisse des Teams zu etwas beitragen, das wichtig ist. Ich habe eine Strategie festgelegt, damit die Arbeit meines Teams für die Benutzer und das Unternehmen von Bedeutung ist. Ich löse Konflikte und richte Projekte aus. Ich gebe klare Prioritäten vor, damit die Leute selbst entscheiden können, woran sie arbeiten sollen.
  • Papierkram. Ein formeller Prozess zur Leistungsüberprüfung und Beförderung trägt dazu bei, falsche Erwartungen hinsichtlich des Karriere- und Gehaltswachstums zu vermeiden. Spesenabrechnungen helfen bei Steuern und schützen vor Betrug. Einige Leute mögen auch formelle Auszeichnungen als eine Form der Anerkennung.

Ein guter Manager ist ein Force-Multiplikator: Er macht alle besser. Ein schlechter kann schlimmer sein als nichts: Wenn das Team an der falschen Sache arbeitet, kann es das Produkt sogar noch schlimmer machen, als wenn es überhaupt nichts getan hätte. Ein guter Manager baut ein gutes Team auf, während ein schlechter Manager kein Team aufbauen kann.

Machen Sie keinen Fehler: Jedes Unternehmen, das Ingenieure hat, hat einen technischen Leiter, auch wenn er den CEO- oder COO-Titel trägt. Ein Unternehmen sollte einen dedizierten Engineering Manager einstellen, wenn der vorhandene Engineering Manager nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Sie müssen in der Lage sein, die richtige technische Strategie zu identifizieren und ein effektives Coaching anzubieten. Ein Unternehmen sollte auch einen technischen Manager einstellen, wenn der vorhandene Manager nicht genügend Zeit hat, das Team von Ingenieuren zu leiten. In der Regel benötigen Sie einen Vollzeitmanager pro 4 bis 10 Ingenieure. Erfahrene Teams und Manager können das obere Ende dieses Bereichs unterstützen.

Sie können bisher nur ohne Engineering Manager skalieren. Sobald ein Team eine bestimmte Größe erreicht, braucht man jemanden, der die verschiedenen Teams anleitet.

Beispiel für ein Problem

Zwei Entwicklungsteams beginnen gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. Sie können sich nicht auf Codierung, Teststrategie oder Bereitstellungsmethoden einigen. Aus diesem Grund bauen sie zwei Codebasen auf, die sich nicht ähneln und die doppelt so aufwändig zu warten sind.

In Schritten die Lösung

Der technische Leiter sorgt dafür, dass sich alle in die gleiche Richtung bewegen. Hören Sie sich die beiden Ansätze an und einigen Sie sich auf einen gemeinsamen Ansatz. Er könnte sogar über eine Fülle von Kenntnissen verfügen und einen besseren Ansatz bieten.

Der Engineering Manager bringt Einigkeit, Übereinstimmung, Weitblick und Führung in große Teams. Sie scheinen nicht so viel Wert hinzuzufügen, aber der subtile Wert, den sie hinzufügen, zahlt sich zehnmal aus, wenn er richtig gemacht wird.

Am Ende fragst du dich, warum ein Team einen Anführer braucht. Das oben Genannte kann für jedes Unternehmen oder Team gelten. Auch unterschiedliche Teams brauchen unterschiedliche Führungspersönlichkeiten.

Denn letztendlich gibt es Kompromisse und Meinungsverschiedenheiten und die Fähigkeit, Fortschritte an das Management zu melden sowie Kosten / Nutzen mit einer technischen Neigung. Darüber hinaus muss es einen Mediator / Tiebreak geben, wenn Differenzen auftreten. Programmierer, die programmieren möchten, möchten Project Manage wirklich nicht. Wenn die Rolle also nicht wie Engineering Manager formal besetzt ist, wird sie auf Kosten eines Teils einer Programmierressource informell besetzt.