Wird ein Mitarbeiter eine Aufgabe auch ohne Ihre Ermutigung und Unterstützung ausführen?

Mein Auswahlansatz und die Unternehmenskultur ALLE deuten darauf hin, dass diese Frage mit „unbestreitbar JA“ beantwortet wird.

Wenn ein Mitarbeiter anfängt, über „meine Arbeit und nicht meine Arbeit“ nachzudenken, ist es Zeit für ihn, sich nach einem anderen Arbeitsplatz umzusehen.

Keines meiner Teams würde es dulden, dass ein Mitarbeiter so arbeitet.

Keine Schuld, wenn Sie gerade erst angefangen haben, aber keine Entschuldigung, wenn Sie in der Nähe waren. Auch hier gibt es kein Problem mit der richtigen Befugnis, die Arbeit zu erledigen. Wenn zum Beispiel ein Brief verfasst oder überprüft werden musste, gibt es einen geeigneten Prozess. Es sind die kleinen Dinge – Kaffee trinken, das Whyteboard reinigen, den Drucker auffüllen, auf den ich mich beziehe. Sogar den Anrufbeantworter.

Wir arbeiten wie eine Familieneinheit. Ich bin vielleicht nicht „Ihr Job oder Ihre Aufgabe“, den Müll zu Hause wegzubringen, aber wenn Sie sehen würden, dass er erledigt werden muss – und alle anderen waren beschäftigt und Sie hatten nichts anderes zu tun, würden Sie NICHT HELFEN?

Möglicherweise ja, aber es könnte später zu Problemen führen. Wenn wenig oder keine Kommunikation vorhanden ist oder wenn die Kommunikation nur in eine Richtung erfolgt, kann dies zu Problemen wie Demotivation führen, und es kann nicht verstanden werden, wofür die Aufgabe ist usw.