Welches Unternehmen verfügt über die besten Richtlinien für das Leistungsmanagement?

Ich würde sagen, Sie sollten auf jeden Fall die Arbeitsregeln lesen! Buch von Googles Head of People Operations Laszlo Bock – es gibt einige gute Richtlinien zu diesem Thema.

Welches Unternehmen dies auf die bestmögliche Art und Weise tut, ist schwer einzuschätzen. Hier einige Tipps:

  1. Halten Sie den Prozess der Leistungsüberprüfung von der Zielsetzung getrennt – dies kann dazu führen, dass Errungenschaften eingesackt oder übertrieben werden
  2. Machen Sie mehr Rückmeldungen zur Arbeit und weniger zu Personen (hebt Vorurteile, Rasse / Geschlecht usw. auf)
  3. Häufig überprüfen (erneut im Rahmen der Arbeit)
  4. Entwickeln Sie Manager, um ein gutes Feedback zu geben. Die meisten Personen sind nicht gut darin und es sind Schulungen erforderlich
  5. Bringen Sie nicht einfach eine jahrelange Leistung auf einen Stack-Rang. Verursacht Teamreibung
  6. Stellen Sie sicher, dass der Überprüfungsprozess und der Karriereweg klar, einfach und erreichbar sind

Ich bin kein Experte für dieses Thema, sondern lese einfach viel darüber und denke, ich teile es.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier. Erreicht Performance Management die Note? | BetterWorks

Hoffe das hilft.

Um dies zu beantworten, müssen wir uns fragen, welche Ergebnisse die “besten” Performance-Management-Richtlinien liefern würden. Im Allgemeinen möchten Sie für jeden Dollar, den Sie für die Bezahlung ausgeben, die höchste “Leistung” Ihrer Mitarbeiter erzielen. Das sollte wahrscheinlich eine Kombination sein aus:

  • Mitarbeiter effektiver machen
  • Kandidaten für die Beförderung identifizieren
  • Ineffektive Mitarbeiter loswerden
  • Arbeitgeber vor Haftung schützen

Es wäre natürlich vorzuziehen, wenn all dies zu möglichst geringen Kosten und / oder mit möglichst wenigen negativen externen Effekten erreicht würde.

Einige Unternehmen handhaben das Leistungsmanagement vollständig ad-hoc, während andere über enorme Richtlinien und Verfahren und einen förmlichen Überprüfungsprozess verfügen, der jedes Jahr mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann.

Ein Extrem wäre ein kleines (oder ein beliebiges) Unternehmen, das sich nicht darum bemüht und keine Veränderung (Ergebnisse) erzielt. 0/0, in Kraft. Könnte das sehr gut sein? Absolut. Es wird keine Zeit verschwendet. Entscheidungen würden schnell und wahrscheinlich “aus dem Bauch heraus” getroffen. Mitarbeiter könnten motiviert (und effektiv) sein, weil sie etwas Cooles tun und engagiert sind, anstatt nur für den nächsten Gehaltsscheck herumzuhängen.

Das andere Extrem wäre ein großes Unternehmen mit detaillierten Richtlinien und Verfahren. Und ich möchte behaupten, dass das Unternehmen, das die besten Ergebnisse aus seinem Prozess erzielt, Google ist, da es einen analytischen Ansatz für die Einstellung, Beförderung, Bindung, Verwaltung und Führung verwendet. Andere Unternehmen sehen sich die Daten einfach nicht an (keine Daten), wie dies bei Google der Fall ist. Nicht zuletzt versucht Google, sein Leistungsmanagement und seine Personalprozesse kontinuierlich zu verbessern und seine Entscheidungen mit Daten zu untermauern, die kein anderes Unternehmen beinahe erreicht hätte.