Welcher Studiengang bietet in Zukunft bessere Karrieremöglichkeiten: Informatik oder Elektrotechnik?

Leider war und ist der EE-Arbeitsmarkt sehr gesättigt. Das Ingenieurwesen ist eine der wenigen Berufe, die derzeit rückläufig sind. Dies mag kontraintuitiv erscheinen, aber ich kann Ihnen versichern, dass der Rückgang sehr real ist. Während sich die Technologie und der Markt ändern, könnte sie sich eines Tages wieder öffnen. Aber für die nächsten ein oder zwei Jahrzehnte würde ich dringend empfehlen, entweder ein Doppel-Hauptfach zu wählen, um die Geschäftswelt einzubeziehen, oder vielleicht mit einem Bachelor-Abschluss in der Geschäftswelt zu beginnen und später ins Ingenieurwesen zu wechseln, wenn mehr Jobs verfügbar sind. Im Gegensatz zu den meisten anderen Berufen konkurrieren Sie nicht mit lokalen oder nationalen Talenten, sondern mit anderen Ingenieuren auf internationaler Ebene. Die überwiegende Mehrheit der Ingenieure im Silikontal wird aus einem Pool von H-1b-Visa ausgewählt. Mit diesen Visa können Unternehmen Ingenieure mit Master-Abschlüssen für nur 35.000 US-Dollar einstellen. Da das Unternehmen über ein Visum verfügt, können sie unter der ständigen Gefahr der Abschiebung viele Überstunden in Anspruch nehmen.

Wenn ich damals wüsste, was ich heute weiß und wieder ein Neuling wäre, hätte ich mich nicht für Technik entschieden. Obwohl ich es wirklich gut gemacht habe und es das ist, was ich gerne mache, gibt es einfach nicht genug Jobs. Seien Sie auch vorsichtig mit den Mythen, die da draußen herumschwirren. Man muss nicht weit schauen, um die Ausbreitung des Mythos zu sehen, dass es einen „MINT-Mangel“ gibt. Dies ist zu 100% falsch. Unternehmen haben ein begründetes Interesse daran, es so aussehen zu lassen, als ob sie heute nicht genug „qualifizierte“ Ingenieure in Amerika finden, aber ich kann Ihnen versichern, das ist absoluter Müll. Außerdem helfen die Schulen dabei, die Flammen zu entfachen, indem sie den Schülern mitteilen, dass nach dem Abschluss ein guter, hochbezahlter Job auf Sie wartet. Klar, wenn Sie den Klassenbesten am MIT abschließen, können Sie wetten. Die Realität für die meisten Ingenieure ist jedoch weiterhin eine hohe Arbeitslosigkeit, viel Wettbewerb und nur sehr wenige Arbeitsplätze.

Investieren Sie jetzt die Zeit und recherchieren Sie. Es könnte Ihnen sehr leicht eine Menge Geld und viel Frust ersparen.

Im Gegensatz zu EE können Informatikkenntnisse ohne Laborausrüstung entwickelt werden. Wenn Sie sich mit Hardware auskennen oder zumindest verstehen möchten, wie sie auf der grundlegenden Ebene funktionieren, führen Sie EE aus. Sie können CS-Themen immer selbst lernen, wenn Sie motiviert sind. Umgekehrt nicht so einfach. Wenn Sie das Elektroniklabor am College nicht besuchen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie es ohne Oszilloskop selbst machen. Das Engineering-Programm schult Sie auch im Projektmanagement.

Ich würde EE empfehlen und zusätzliche CS Data Structures and Algorithms-Klassen belegen. Mit diesen beiden Methoden erhalten Sie die Grundlagen, um sich selbst mit fortgeschritteneren CS-Konzepten vertraut zu machen. Führen Sie für den elektiven Mathematikunterricht eine numerische Analyse durch. Wenn Sie im letzten Jahr feststellen, dass Sie Hardware nicht so sehr mögen, können Sie immer ein softwarebasierteres Schlusssteinprojekt wählen.

Meiner Meinung nach gibt es kaum einen Unterschied zwischen Elektrotechnik / Informatik (EECS) und reiner Informatik. Nur bestimmte Unternehmen kümmern sich darum und nur wenn Sie sich bei ihnen bewerben. Sie werden wahrscheinlich nicht auf EECS graduieren, um als direkter EE zu arbeiten. Sie können das lösen, indem Sie zusätzliche Kurse belegen.

Ihre erste Liebe ist EE, aber CS kommt natürlicher zu Ihnen. Mein Rat ist, in EE zu studieren, in CS zu studieren und in die Signalverarbeitung einzusteigen.

Es scheint, als ob jeder andere Ingenieur, mit dem ich in Kontakt komme, über einen EE-Hintergrund und solide Codierungsfähigkeiten verfügt. Wenn Sie ein Händchen dafür haben (und das sagen Sie auch), gibt es bei der Signalverarbeitung einen großen Mangel an Arbeitsmöglichkeiten.

Es ist nur eine Frage Ihrer Wahl, ob Sie sich für Elektrotechnik oder Informatik entscheiden möchten.

Beide Majors haben zahlreiche Karrieremöglichkeiten. Wie viele gute Möglichkeiten sich Ihnen bieten, hängt davon ab, wie gut Sie in Ihrem Hauptfach arbeiten. Major spielt keine Rolle. Was zählt, ist Ihre Arbeit.

Trotzdem möchte ich hinzufügen, dass gute Arbeit leicht in etwas erledigt werden kann, das Sie gerne tun. Daher sollte Ihr Ziel darin bestehen, Ihr Interesse zu finden und sich darauf einzulassen.

Meiner Meinung nach ist es besser, in der Schule EE zu lernen, weil es viel schwieriger ist, das Entwerfen und Bauen von Schaltkreisen usw. selbst zu lernen. CS war so populär geworden, und es gibt jetzt eine so große Menge kostenlosen Online-Materials, dass es fast eine Verschwendung ist, dafür zu zahlen, um es zu studieren. Auf der anderen Seite ist der Zugang zu einem gut ausgestatteten Labor und Leuten mit viel Erfahrung nicht so einfach.

Es ist total besser für alle, EE zu studieren. Warten Sie, nein, ich meine, es ist total besser für alle, CS zu lernen.

Oder vielleicht ist es für einige Leute besser, EE zu studieren und für einige CS zu studieren. Ich weiß nicht, was für eine Art du bist. Wenn Ihre Frage mehr Details hätte, würden Sie eine bessere Antwort bekommen.

HW ist heutzutage meistens SW, daher ist SW eine ziemlich sichere Wette. Die meisten meiner ehemaligen EE HW-Kollegen haben Mühe, eine zufriedenstellende Arbeit zu finden. Sowohl Informatik als auch EE werden bei Stanford, meiner Alma Grad-Mater, respektiert. Ich habe größtenteils zu SW-Arbeit gewechselt, obwohl ich drei EE-Grade habe.

Bitten Sie einen Comp-Sci-Typen, eine Hochspannungsschaltanlage zu konstruieren…

Bitten Sie dann einen Elektrotechniker, ein Betriebssystem zu schreiben.

Nachdem Sie die beiden Ereignisse beobachtet haben, haben Sie die Antworten auf Ihre Frage.

Pferde für Kurse – was interessiert Sie mehr?

Wenn du wie ich bist, interessieren dich beide, aber es ist nicht machbar, zur Uni zu gehen, also habe ich einen Job, bei dem ich mich mit beiden beschäftige und das Beste daraus mache.