Was in einem UI-Portfolio bringt Sie dazu, diesen Designer einzustellen?

Ein erfolgreiches UI-Portfolio muss verschiedene Aspekte enthalten, damit Arbeitgeber in Betracht ziehen, diesen Designer einzustellen. Die wichtigsten Elemente, die ein UI-Portfolio darstellen sollte, sind:

Erfahrungsbreite

  • Das Portfolio umfasst verschiedene Projekte und Stile. Die Erfahrung mit dem Projekt, das für eine bestimmte Einstellung relevant ist, ist eine gute Sache, aber ein Portfolio sollte ein breites Erfahrungsspektrum aufweisen und einen neugierigen Designer aufzeigen, der neue Dinge lernen möchte und seine Fähigkeiten ständig erweitert.

Kommunikation

  • UI-Designer schließen die Lücke zwischen UX-Designern und visuellen Designern und müssen daher Teamplayer sein, die in der Lage sind, zwischen beiden Parteien zu kommunizieren und gemeinsam mit den Entwicklern das bestmögliche Produkt zu entwerfen.

Problemlösung und Flexibilität

  • In die Kommunikation eingebunden, sollten die Projekte in einem UI-Portfolio über überwundene Herausforderungen und Probleme sprechen und darüber, wie ein erfolgreiches Design zum Erfolg geführt hat. Dabei sollte der Schwerpunkt darauf liegen, wie der UI-Designer mit dem Team zusammengearbeitet und das Design an neue Parameter angepasst hat.

Lalao weist jedoch darauf hin, dass Sie mit einem guten Portfolio nicht angestellt werden. Es wird dich nur in die Tür bringen.

Um eingestellt zu werden, ist es wichtig, die Details eines Projekts zu artikulieren, Entwurfsentscheidungen zu erklären und die Gründe zu verteidigen, die während eines Interviews gemacht wurden. Realistisch gesehen ist es jedoch am hilfreichsten, eine Referenz mit jemandem am gewünschten Arbeitsplatz zu haben oder Teil eines überprüften Netzwerks zu sein. Zum Beispiel ist Toptal ein Netzwerk von Software-Entwicklern und -Designern, das die besten 3% der UI-Designer umfasst (vollständige Offenlegung: Ich arbeite bei Toptal).

Schauen Sie sich einige Beispiele an, um sich zu inspirieren und einen Eindruck davon zu verschaffen, wie ein gutes UI-Portfolio aussieht:

      1. Sandro Dujmenovic
      2. Danielle Reid
      3. Valdis Barrett

Hoffe diese Antwort hilft!

Um ehrlich zu sein, ich interessiere mich nicht wirklich für Benutzeroberflächen – ich bevorzuge solide Benutzeroberflächen, die über ein breites Spektrum an Fähigkeiten verfügen und einen UX-Prozess durcharbeiten können.

Aus diesem Grund suche ich.

– Prozess. Ich möchte sehen, wie der Designer ein Problem löst. Wenn ich nur UI-Skizzen sehe, ist es unwahrscheinlich, dass ich diese Person anstellen würde.
– Zusammenspiel. Ich möchte sehen, wie sie mit anderen zusammengearbeitet haben und in der Arbeit, die sie präsentieren, eine klare Definition der Arbeit, die sie leiten.
– Flexibilität und Problemlösung. Es ist sehr einfach, eine Benutzeroberfläche gut aussehen zu lassen, wenn es kein Problem in der realen Welt gibt oder der Designer sein eigenes Problem auswählt. Ein Problem zu lösen ist schwer.
– Verständnis für Informationsarchitektur und Usability.
– Schließlich – ein gutes Verständnis für Typografie, Layout, Lesbarkeit und Interaktionsdesign im Allgemeinen. Die meisten “Designer” sind schrecklich.

Dinge, die bedeuten, dass ich die Arbeit ablehne.

– Eine sehr begrenzte Anzahl der gezeigten Stile. Gut für einen Illustrator, nicht gut für einen Designer.
– Nur Visuals beenden. User Interface Design ist kein visuelles Design, sondern das Lösen von Problemen.
– Nur Kampagnenarbeit. Ich möchte Beispiele für praktische Schnittstellendesigns sehen. Die meisten Werbemaßnahmen ermöglichen mehr Freiheit und Kreativität. Ich möchte sehen, was ein Designer macht, wenn die Benutzeroberfläche fast unsichtbar ist.
– Keine wirklichen Projekte. Solowerke zu machen, die wieder gut aussehen, ist einfach. Das Arbeiten mit den Anforderungen von Kunden / Stakeholdern ist unterschiedlich.

Dies hängt in hohem Maße von zwei Faktoren ab: der Art des Projekts und der Vertragsdauer.

Wenn dies ein kurzfristiger Vertrag mit einem Kunden ist, werde ich Sie einstellen, basierend darauf, wie gut Sie nur eine Sache tun können. visuelles Design, UX-Design oder Ihre Fähigkeit, funktionsübergreifend zu sein (kodieren Sie gut und treffen Sie quasi fundierte Designentscheidungen). Der Kunde und der Zielmarkt bestimmen in hohem Maße das Wetter, basierend auf früheren Erfahrungen. Sie können eine gute Passform haben. (Ist dies für eine Spielschnittstelle? Ist dies für ein Unternehmen, eine App auf privater Ebene? Ist dies für ein mobiles Produkt mit sozialen Funktionen? Ist dies für alle oben genannten?… etc).

Wenn es sich um einen langfristigen Vertrag für verschiedene Kunden handelt, möchte ich Ihre Erfahrung vertiefen und Erfahrungen aus erster Hand mit der gesamten UX-Methodik (von A / B-Tests über die Entwicklung von Personen bis hin zur Definition von Anwendungsfällen) sammeln , etc) sowie in der Lage zu sein, den visuellen Designprozess (Benutzeroberflächenmuster und visuelle Sprache) mit fundierten Entscheidungen zu versehen. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Entwurfsentscheidungen auf technischer Ebene und auf Implementierungsebene zu artikulieren (umreißen Sie technische Einschränkungen wie Browserstandardbeschränkungen, API-Einschränkungen, bewährte Vorgehensweisen für die Front-End-Optimierung usw.), würde ich Sie wahrscheinlich an Ort und Stelle einstellen.

Zum Schluss… Wenn die Fallstudien Ihres Portfolios auch einige Kenntnisse der Mitarbeiter, Workflow-Methoden (Agilität, Wasserfall) und ein Projektmanagement / eine organisierte Denkweise widerspiegeln, würde ich Sie ermutigen, die Wette anzunehmen und für sich selbst zu arbeiten.

(Ich habe aus erster Hand gesehen, dass die oben genannten Parameter nicht nur für High-Performance-Tech-Startups, sondern auch für weltbekannte Werbeagenturen, die multinationale Kampagnen mit mehreren Millionen Dollar entwickeln, ein konsistenter Maßstab sind.)

Ich hoffe das hilft.

Seltsamerweise habe ich heute meine Gedanken dazu mit einem Mitglied unseres Talentteams geteilt! Im Allgemeinen stimme ich Lalao HM zu. Rakotoniaina: “Ein Portfolio allein kann nicht die Miete machen.”

Das Portfolio spielt jedoch eine wichtige Rolle. Dies ist besonders wichtig für junge Designer, da ihre LinkedIn-Profile und Lebensläufe oft nicht “für sich selbst sprechen” können. Da ein Portfolio selten zu einer direkten Entscheidung für die Einstellung von Mitarbeitern führt, möchte ich einige Aspekte erläutern, die zu einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch vor Ort beitragen können:

  • Relevante Informationen auf einen Blick. Ein solides Portfolio sollte einfach zu navigieren und hervorzuheben sein, wonach die meisten Menschen suchen: ein bisschen Information über Sie und eine Menge UI-Arbeit, die Sie erledigt haben.
  • Die Geschichte. Meiner Meinung nach ist es eine Schande, wenn Leute wertvollen Kontext aus ihren Portfolios herauslassen und stattdessen einfach ein paar Spöttchen auf eine Website werfen. Der wichtigste Teil von Projekten ist nicht nur, was Sie produziert haben, sondern wie und warum Sie es produziert haben. Die Leute wollen wissen, wie Sie denken. Sie suchen nach einem Schnappschuss in Ihrem Kopf und wissen, wie man schwierige Probleme löst. Gib ihnen das!
  • Ein Hauch von Professionalität. Dies ist ein bisschen abstrakt, aber Sie haben wahrscheinlich Portfolios oder Websites gesehen, auf denen Sie Folgendes denken: “Wow, das sieht großartig aus.” oder “Das ist so gut gestaltet.” Bei Portfolios haben Sie die Möglichkeit, in den ersten Augenblicken, die Sie auf Ihren Websites verbringen, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Damit kommen wir zum letzten Punkt.
  • Das Portfolio ist ein eigenständiges Designprojekt. Wenn Sie einen Job als UI-Designer suchen, sollten Sie unbedingt ein Portfolio haben, das die besten Praktiken widerspiegelt.

Ich hoffe, das hilft. Machen Sie sich auf den Weg zu meinem Portfolio und sehen Sie, welche davon mir unweigerlich zu kurz kommen 😉

Nichts
Ein stimmloses Killer-Portfolio ist nach einer gründlichen Google-Bildsuche für jeden zugänglich.

Wenn das Portfolio jedoch zeigt, Handwerkskunst, Liebe zum Detail
und kreative Lösungen für einzigartige Probleme, könnte es mich dazu bringen, Voice-Over hören zu wollen.

Kurz gesagt :
Ein Portfolio allein kann die Miete nicht machen . Sie müssen mit der Person dahinter sprechen, um zu sehen, wo sie steht und ob Sie mit ihnen arbeiten möchten.

In allen Fällen funktionieren die Empfehlungen am besten .

Kontaktieren Sie jetzt jemanden in der Firma, für die Sie arbeiten möchten!