Was ist, wenn ich mein BE in 8 Jahren abgeschlossen habe?

Ich bin nicht sicher, was ein BE ist, aber ich würde eine Vermutung riskieren, dass es eine Art Batchelors-Abschluss ist.

Als Unternehmer ist ein Abschluss eine Investition in die Zukunft. Das Geld, das Sie idealerweise für Bildung ausgeben, sollte es Ihnen ermöglichen, mehr zu verdienen, wenn Sie endlich Ihren Abschluss machen können. Im Laufe der Zeit sollte es einen Break-Even-Punkt geben, an dem Sie nach Abschluss Ihres Studiums mehr Reichtum angesammelt haben, als wenn Sie dies nicht getan haben.

Je länger Ihr Studium dauert, desto geringer ist der Return on Investment und desto schlechter ist die Geschäftsentscheidung. Wenn Sie 8 Jahre brauchen, um einen Abschluss zu machen, brauchen die meisten Menschen 4 Jahre, um Ihren Break Even Point in Zukunft ungefähr doppelt so weit zu verschieben wie die Leute, die dies in 4 Jahren tun. Denken Sie daran, dies ist immer noch besser als jemand, der ohne Abschluss abbricht, oder jemand, der seinen Abschluss nicht anwenden kann, um einen guten Job zu bekommen (unterbeschäftigt).

Ich habe einen einfachen Gedanken in Bezug auf Ihre Frage: Wenn Sie 8 Jahre absolvieren, haben Sie genügend Zeit und Zeit für die Planung. Außerdem haben Sie einen guten Ausblick auf Ihre Zukunft für sich selbst in Zukunft auf diesem Gebiet der Technik Das bedeutet auch, dass Sie in einem anderen Bereich hervorragende Leistungen erbringen müssen, was für Sie als Berufsanfänger besser ist, und dass Sie dies mit äußerster Sorge verfolgen müssen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Ihr Abschluss niemals die Einstellung, Entschlossenheit und Arbeit definiert, die erforderlich sind, um eine Ihnen in der realen Welt zugewiesene Aufgabe zu erfüllen. Lesen, gesehen und gearbeitet für Menschen ohne Abschluss. Sie haben viel Großartiges geleistet, was sich jeder Absolvent vorstellen kann.

Deegre wird Ihnen sicherlich dabei helfen, das nötige Wissen zu erlangen, um es in einem sehr vagen Blickwinkel auf ein Gebiet zu verstehen, das Sie jedoch nicht interessieren.

Es ist also nicht die Frage, wie viele Jahre Sie investiert haben, sondern wie viele Fehler Sie erlebt haben, damit Sie jedes Mal, wenn Sie ein besseres Selbst geworden sind, sich selbst gefragt haben.