Was sollten Sie tun, wenn ein Job erfordert, dass Sie eine Referenz von Ihrem letzten Job angeben, Sie aber entlassen wurden, weil Sie in Ihrem Leben eine schwere Zeit durchgemacht haben?

Du hast nicht gesagt, wo du lebst. In den Vereinigten Staaten bestätigen die meisten Arbeitgeber aus Haftungsgründen nur die Einstellungstermine. In einem Unternehmen, das groß genug ist, raten sie seinen Managern, keine Referenzen herauszugeben und den Anruf an die Personalabteilung weiterzuleiten. Solange Sie Ihre Anstellungsdaten nicht falsch angeben, sind Sie in diesem Punkt gut.

Was Sie haben sollten, ist mindestens eine Person in den Reihen Ihres letzten Arbeitgebers, ein Manager oder Vorgesetzter, der nicht zu Ihrer Berichtskette gehört und der Ihnen diese gute Referenz geben kann. Wenn Sie mit einem von ihnen gut genug befreundet sind, geben sie Ihnen die Referenz, die Sie benötigen.

Aber wenn Sie diesen Managerfreund nicht haben, ist es am besten, ehrlich zu sein und zu sagen, dass Sie bei der XYZ-Firma nicht die beste Arbeit geleistet haben, und Sie betrachten es als eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie einige wertvolle Lektionen auf die harte Tour gelernt haben . Wenn sich das Unternehmen weigert, Sie auf der Grundlage einer einzigen Referenz einzustellen, dann halten Sie es für eine ausgewichene Kugel. Das Leben ist zu kurz, um unter solchen diktatorischen Bedingungen zu arbeiten.

Ironischerweise war dies die gleiche Situation, in der ich mich vor 6 Monaten befand, und nun wieder nach einem weiteren Aufenthalt, in dem mich das gesamte Unternehmen bis auf meinen direkten Vorgesetzten liebte. Ein Muster? Gott, ich hoffe nicht. Nur zwei unglückliche Arbeitssituationen, in denen ich mich lebendig fressen durfte? Aber das letzte Mal? Ich habe nicht gestresst. Ich habe nicht den Schlaf verloren. (Habe immer noch Taschen unter den Augen.) Ich habe nicht zu meiner Freundin gejammert. (Sie hat mich entlassen.) Ich habe mich aktiv nach einem neuen Job umgesehen. (Habe ein großes Interview am Freitag.)

Also habe ich das einfach gemacht, siehe … Bei meiner letzten Arbeit habe ich angefangen, dem Vertriebsleiter mit der Verwaltung und der Koordinierung der Unterstützung (Telefonanrufe, Einstellungen usw.) zu helfen. Und obwohl mein Vorgesetzter immer noch mein Vorgesetzter war und ich nichts mit ihrer potenziellen Referenz zu tun haben wollte. Also fragte ich den jetzt ehemaligen Verkaufsleiter, ob ich Leute an ihn verweisen könne. “Sicher”, sagte er. Ich habe eine großartige Empfehlung auf LinkedIn geschrieben. Ein Brief für zukünftige Arbeitgeber. Und er tat dasselbe. Hinweis: Ich füge meinem Lebenslauf auch meine ZIP- und LinkedIn-Empfehlungen hinzu. Auf der letzten Seite. “Sollte das nicht tun ” richtig? Nun, scheiß drauf. Dies ist mein Interview am Freitag. Ich wurde letzte Woche von meinem “aktuellen Job” entlassen. Aber das wissen sie nicht. Die Geschichte ist jetzt, ich kündigte, bot zwei Wochen, sie sagten: “Nein, danke” . Und ich verwende stattdessen meinen Freund (gleiche Mgmt-Stufe als Vorgesetzter) als Referenz und beschönige die Details, mache mich aber bereit, alles zu liefern, was sie brauchen.

Hinweis: Ich habe ein wirklich beschissenes Netzwerk von „Freunden“, Verwandten und Bekannten.

„BENUTZEN SIE IHR NETZWERK! Es ist größer als du denkst! “

Für die meisten ja. Aber für mich? Mann, ich bin ein Handlanger. Ein Trottel. Ein Außenseiter. Mein Freund und “Netzwerk” würde mich nicht verärgern, wenn ich in Flammen stünde. Ich kann mich also nicht auf sie verlassen. Oder andere, um mir einen Job zu verschaffen.

Mein letzter Job? Hatte 700 Bewerber. Ich habe den Job bekommen. Und ich bin alt Nicht “tausendjährig süß”. Oder billig.

Es geht um das Interview. Alles über die Stimmung, die Sie abgeben.

Mich? Ich lasse sie mit lächelndem Selbstvertrauen und einer entwaffnenden Aura wissen, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn es um mich geht. Ich bin der ultimative Teamplayer, aber ich kann selbständig arbeiten. Ich bin zutiefst treu und mein einziges Vorurteil ist gegen einen Mangel an Professionalität.

Und zur Hölle, ich hasse mich.

Aber Mann, kann sich auf einen Job, ein Interview, ein Gespräch einlassen und ich weiß, was ich sagen und tun muss, um diesen Job zu bekommen. Mein letztes Interview? Sie kommentierte meine Schuhe. Dann meine Haare. Also habe ich mit ihr geflirtet. Und wir endeten mit einer spielerischen Note. Ich habe die E-Mail erhalten, bevor ich an diesem Tag nach Hause kam. Das sind Dinge, die ich gut mache, weil ich muss.

Und ich mache.

Leider habe ich den Job gehasst. Keine Bange. Jedes Interview ist ein Job, den ich verlieren muss. Und Freitag Nacht habe ich vor zu feiern.

Letzte Anmerkung: Lassen Sie sich von der Seifenkisten-Ethik nicht davon abhalten, das zu tun, was Sie tun MÜSSEN, um diesen Job zu bekommen. Ihre Verletzung ist ein Kinderspiel. Es ist also nicht wirklich eine Verletzung. Eher wie ein ungehörter Schluckauf.

Hallo,

Ich kann verstehen, wie schwierig die Situation ist! Ein paar Gedanken, die ich habe, sind-

1.) Versuchen Sie, einen anderen Manager zu referenzieren, der Sie gut kennt und an den Sie möglicherweise punktiert berichtet haben (offensichtlich derjenige, von dem Sie glauben, dass er gerne eine gute Referenz teilt).

2.) Nutzen Sie zu diesem Zeitpunkt zusätzlich Ihre Linked-In-Empfehlungen.

3.) Wenn nötig und sobald Sie wissen, dass die Zeit reif ist, können Sie die ganze Geschichte authentisch mit Daten Ihrer Erfolge in derselben Rolle teilen und den groben Patch, den Sie im Leben durchgemacht haben, mit anderen teilen – hören Sie nicht damit auf Wie Sie die Situation gewendet und gestärkt haben und wie Sie das Lernen in Zukunft in Ihrem Leben nutzen werden!

Jetzt mag ich für dich verrückt klingen – aber glaub mir, die Wahrheit zu sagen, geht beruflich und persönlich einen langen Weg! Niemand ist perfekt und heutzutage sind nicht zu viele Menschen auch authentisch, so dass Sie sich voll und ganz hervorheben! Stellen Sie sicher, dass Sie, wenn Sie die Wahrheit sagen, dies mit Zuversicht und Demut tun!

Alles Gute für Sie!

Verbinde dich mit mir – [email protected] (Ändere deine Geschichte – Nutze dein volles Potenzial!)

Prost!

Chinmayee Abbey

Als Arbeitgeber würde ich sagen, die Wahrheit zu sagen. Eine Sache, die ich vor allem schätze, ist Integrität. Ich hatte Gelegenheiten, in denen ein potenzieller Mitarbeiter versucht hat zu beschönigen, wie Sie ihre letzte Stelle verlassen haben und wie wahrscheinlich es ist, dass wir es herausfinden werden.

Ich glaube an eine zweite Chance, für die eine Probezeit ist, aber eine Beziehung, die mit einer Lüge beginnt, möchte ich nicht fortsetzen.

In Großbritannien kann man per Gesetz nicht negativ über einen Mitarbeiter sprechen, aber der Manager sagt nichts Gutes und Sie können zwischen den Zeilen lesen.

Das Nachfragen eines früheren Arbeitgebers ist ein gutes Geschäft. Ich bin ein Vermieter und bitte den ehemaligen Vermieter um einen Hinweis. Ohne werde ich nicht an dich vermieten. Folgendes machst du:

  1. Warnen Sie den Interviewer, was der frühere Arbeitgeber sagen wird, damit es keine Überraschungen gibt.
  2. Erläutern Sie die Situation mit einem Schwerpunkt auf konkreten Schritten, die Sie unternommen haben, um sicherzustellen, dass dieselben Fehler bei Ihrem neuen Job nicht wiederholt werden.

Sie sagen, Sie haben eine schwere Zeit durchgemacht. Ich habe keine Ahnung was das heißt. Wenn Sie Drogen genommen haben, zeigen Sie, dass Sie sauber sind. Zeigen Sie, dass Sie an einem Wiederherstellungsprogramm teilnehmen und sich freiwillig einem Drogentest unterziehen. Wenn Sie emotionale Probleme hatten, zeigen Sie, dass Sie um Hilfe gebeten haben und jetzt in Therapie sind oder Medikamente einnehmen oder was auch immer. Wenn Sie nur faul waren, erklären Sie, dass Sie ein Selbsthilfebuch gelesen haben und jetzt motiviert sind. Du verstehst, was ich meine. Wenn Sie nur sagen, dass es nicht wieder vorkommen wird, wird Ihnen niemand glauben. Zeigen Sie ihnen, dass Sie es mit konkreten Beweisen meinen.

Ich bin ein Arbeitgeber und mache gerade eine Rekrutierungsrunde durch.

Seien Sie offen und ehrlich und erklären Sie dann Ihrem neuen Arbeitgeber, warum Sie aufgrund Ihrer persönlichen Vergangenheit der beste Kandidat für den Job sind. Das letzte bisschen klingt wahrscheinlich seltsam, aber ich bin mir sicher, dass Sie durch diese schwierige Zeit in Ihrem Leben Dinge gelernt haben, die andere Kandidaten nicht haben. Lass die Scheiße für dich arbeiten.

Ich sehe Hunderte von identischen Lebensläufen und es ist ehrlich gesagt langweilig. Gib mir etwas Interessantes, dann erinnere ich mich wenigstens an dich.

Als Arbeitgeber weiß ich, dass meine Mitarbeiter ihr eigenes Leben und ihre eigenen Probleme haben. Ich will keine Roboter, ich will Leute.

Wenn Sie die beste Person für den Job sind und ein Arbeitgeber das nicht sieht, sollte er seinen Job nicht machen. Wenn Sie nicht die beste Person für den Job sind, dann gehen Sie woanders hin und arbeiten, wo Sie mehr geschätzt werden.

Viel Glück!

Sie müssen ehrlich zu Ihrer Situation sein – das richtige Unternehmen wird Ihre Situation verstehen und Ihre Ehrlichkeit respektieren. Um ehrlich zu sein, wenn nicht, sind sie das richtige für Sie? Zeigen sie in Zukunft Empathie gegenüber äußeren Situationen?

Während Unternehmen glauben, dass das Privatleben keinen Einfluss auf die Arbeit haben sollte, ist dies schlichtweg nicht der Fall. Wenn etwas Sie geistig beeinträchtigt, können Sie in den Stunden 9 bis 5 nicht darüber nachdenken. Daher ist es unerlässlich, transparent zu sein, in der Hoffnung, dass der Arbeitgeber Mitgefühl zeigt und Ihre Situation versteht.

Darüber hinaus, wenn Sie ein reifes Gespräch darüber führen können, warum Sie entlassen wurden und was Sie aus Ihrer Situation gelernt haben. Versuchen Sie, daraus eine positive Erfahrung zu machen, aus der Sie gelernt haben und die Sie zu einem besseren Menschen gemacht haben. Dies wird ihnen zeigen, dass Sie ein positiver Vordenker sind, sich nicht mit der Vergangenheit auseinandersetzen und bereit sind, Ihr Leben und Ihre Karriere voranzutreiben.

Ich hatte immer das Gefühl, dass Ehrlichkeit größtenteils funktioniert. Sie werden einige Idioten bekommen, die Sie wegen früherer Fehler nicht einstellen werden, aber sie tun Ihnen einen Gefallen. Sie wollen nicht für so jemanden arbeiten. Stellen Sie sich vor, wie sie reagieren, wenn Sie in Zukunft Probleme haben, denn sie geben Ihnen keine Chance für die Fehler in der Vergangenheit.

Meine früheren Jobs gingen alle verloren, weil ich wegen Kleinigkeiten die Beherrschung verlor. Bei Interviews bringen sie immer meine Arbeitsgeschichte zur Sprache, weil ich keinen Job habe, bei dem ich schon lange gearbeitet habe. Sie fragten mich, warum ich die Arbeit aufgegeben habe und woher sie wüssten, dass ich nach ein paar Monaten nicht mehr aufhören werde.

Ich erkläre einfach, dass ich in meinem Leben eine schlechte Zeit durchgemacht habe. Ich wusste nicht, wie ich mit Kritik umgehen sollte, und wollte mich nicht anstrengen, wenn jemand nur versuchte, mir bei meiner Arbeit zu helfen. Ich kann nicht zurücknehmen, was ich getan habe, aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt und weiß jetzt, wie ich mich in einem Arbeitsumfeld richtig verhalten kann. Etwas in dieser Richtung.

Solange Sie sie wissen lassen, dass Sie aus Ihrer Vergangenheit gelernt haben, sollte das gut genug sein. Es gibt keine einzige Person, die in ihrer Jugend keine Fehler gemacht hat. Es gibt auch keine einzige Person, die jemals aufhört, Fehler zu machen. Der einzige Unterschied ist, dass manche Menschen aus der Vergangenheit lernen und andere nicht. Es hat eine Weile gedauert, bis ich es gelernt habe, aber jetzt kann ich mich fangen, wenn ich sauer auf etwas werde und vernünftig darüber nachdenke.

Ich habe vielleicht ein bisschen herumgeschlendert, aber es geht darum, die Wahrheit zu sagen. Wenn jemand Sie dafür respektiert, großartig, wenn nicht, finden Sie jemanden, der es tut.

Sie können entweder eine Referenz von Ihren früheren Arbeitgebern anfordern oder dem neuen Arbeitgeber Ihre Realität mitteilen. Das Manipulieren von Referenzen ist weder gut für Sie noch das Suchen nach Vorschlägen für etwas, das Ihre Ethik definiert.

Seien Sie ehrlich zu Ihrem derzeitigen Arbeitgeber, auch wenn es das Angebot kosten wird. Und versuchen Sie, die Anleihe mit Ihrem früheren Arbeitgeber zu reparieren (sei es HR oder Ihr Chef oder Mitarbeiter).

Es mag wie eine moralische Lehre aussehen, aber glauben Sie mir, dies ist die einfachste und einfachste Lösung.

Es ist eine kleine Welt und vor allem verbundener, als wir uns das vorstellen.

Hoffe das hilft.

Sie können sich an jemanden in der Personalabteilung oder an einen anderen Kollegen wenden, der keine Probleme mit Ihnen hat. Versuchen Sie, mit dem vorherigen Arbeitgeber zu verhandeln. Wenn Sie viel Zeit dort verbringen, können Sie diplomatisch versuchen, Referenzen zu erhalten und Briefe zu erhalten.

Sofern nicht ausdrücklich erforderlich, muss eine Referenz nicht von Ihrem alten Chef stammen. Es kann von ihrem Chef, ihrem Kollegen (anderen Managern) oder sogar von Ihren Mitarbeitern kommen. Selbst wenn Sie mit Ihrem Chef nicht zurechtkommen, würden Sie in den meisten Fällen mit mindestens einer Person dort gut auskommen. Verwenden Sie ihn als Referenz.

In den seltenen Fällen, in denen dich alle hassten, musst du einfach auf einen Hinweis verzichten und dein Risiko eingehen. Sagen Sie ihnen ehrlich, dass “es nicht gut passt”, und als solches können Sie keinen Hinweis geben.

Eine weitere Option: Wenn Sie in Ihrem alten Job nicht lange gearbeitet haben, sollten Sie erwägen, den Job überhaupt nicht in Ihrem Lebenslauf aufzulisten. Tun Sie einfach so, als wäre es nie passiert, sodass die letzte Referenz von der guten Stelle vor der letzten stammt.

Wenn Sie Glück haben, ist die Referenz kein Deal Breaker, sondern nur ein Punkt im Standardverfahren. Dies bedeutet, dass Ihr Interview äußerst wichtig wäre.

Jemand dort muss dich und deine Arbeit gemocht haben. Benutze sie. Und kläre es zuerst mit ihnen. Stellen Sie sicher, dass sie nicht für Sie lügen, sondern bitten Sie sie, Wörter wie “fired and dte terminated” zu vermeiden.

Ich bin ehrlich mit der Personalabteilung, dass ich vom letzten Job entlassen wurde (wenn ich entlassen wurde).

Selbst wenn ich andere Mittel einsetzen würde, um eine Referenz zu erhalten und zu unterdrücken, was in meinem letzten Job passiert ist, kann die neue Personalabteilung immer herausfinden, warum ich meinen letzten Job verlassen habe.