Wenn ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter eine Flugreservierung unter dem Namen des Mitarbeiters für ein zukünftiges Datum kauft und dieser Mitarbeiter vor dem Flugdatum kündigt, kann der Arbeitgeber die Reservierung stornieren? Es war eine persönliche Reise ohne ToC.

Wenn ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter eine Flugreservierung unter dem Namen des Mitarbeiters für ein zukünftiges Datum kauft und dieser Mitarbeiter vor dem Flugdatum kündigt, kann der Arbeitgeber die Reservierung stornieren? Es war eine persönliche Reise ohne ToC.

Wenn Sie nachweisen können, dass es Teil Ihrer früheren Bezahlung oder Ihres Bonus war, nein. Es kann jedoch schwierig sein, dies zu beweisen, es sei denn, Sie haben eine E-Mail oder eine Nachricht mit der Aufschrift „Seit Sie das x-Konto erhalten haben, yada yada“.

Ansonsten weiß ich nicht. Wenn es etwas ist, was sie oft mit Mitarbeitern tun, können Sie jeden warnen, wie sie arbeiten. Aber erst wenn Sie klar verlieren.

Wenn es nur eine persönliche Sache war, die sie für dich getan haben, und du schlecht abgereist bist, nun, da hast du es. Wenn Sie zu guten Konditionen abgereist sind, zeigt dies, um welche Art von Menschen es sich handelt. Wenn du zu einem Konkurrenten gehst, könnten sie sich natürlich betrogen fühlen.

In den meisten Fällen erhalten Sie den Bonus nicht, wenn Sie vor Weihnachten oder in der Bonuszeit kündigen, es sei denn, es gab eine bestimmte Vertragssprache, die für einen bestimmten Zeitraum mit Ihrer Leistung verknüpft war. Und selbst das könnte Ausschlusssprache haben, wenn Sie das Unternehmen freiwillig verlassen.

Meine Weihnachtsprämien waren ein Geschenk an die Mitarbeiter. Sie basierten nicht auf Leistung.

Ja, er kann. Es war ein zukünftiges Verdienst, dass er einen Teil der Vergütung für Ihren Job in Betracht gezogen hat. Jetzt, wo Sie nicht mehr für ihn arbeiten, ist er Ihnen gegenüber nicht verpflichtet.