Wie führen Arbeitgeber Hintergrundprüfungen für eine mögliche Einstellung in den USA durch?

Die Arbeitgeber führen in der Regel Hintergrundprüfungen zu potenziellen Einstellungen in den USA durch, nachdem der Bewerber den größten Teil des Einstellungsprozesses durchlaufen hat.

  • Sie haben sich über ein Karriereportal beworben oder auf eine Stellenanzeige geantwortet (oder wurden verwiesen)
  • Sie haben Voruntersuchungen durchlaufen (die sich mit der Arbeitshistorie, den Einstiegsleisten usw. befassen)
  • Die Organisation hat bereits die Referenzen des Kandidaten überprüft
  • Sie wurden für Interviews angesetzt und sind wahrscheinlich zu einem Paar gegangen, wenn der organisatorische Prozess 3 oder 4 umfasst
  • Je nach Arbeitgeber kann ein Kandidat bis zur Angebotsstufe vordringen, bevor er mit dem Hintergrundscreening beginnt!

Eine gute Nachricht ist, dass die meisten modernen Unternehmen allmählich erkennen, wie wichtig Hintergrundüberprüfungen sind, um ihre Mitarbeiter / Kunden zu schützen und um bei Neueinstellungen sicher und transparent zu sein!

Moderne Recruiting-Software wie Breezy HR integriert Hintergrund-Screening direkt in den Recruiting-Prozess – ganz einfach per Mausklick!

Mit Breezy HR können sich Arbeitgeber auf ein müheloses, umfassendes Instrumentarium freuen, um die FCRA-, staatlichen, lokalen und EEOC-Compliance-Bestimmungen zu erfüllen.

Mit nur einem Namen und einer Kandidaten-E-Mail-Adresse von Breezy kümmern sich die Experten von GoodHire um die Erfassung aller sensiblen Daten im Zusammenhang mit der Überprüfung und dem Management. Dadurch wird die Sicherheit außerhalb Ihres Unternehmens versichert und Ihr Team kann sich auf das konzentrieren, was es am besten kann – außergewöhnliche Talente finden und einstellen.

Für Bewerber und Arbeitgeber ist die nahtlose Integration der Hintergrundüberprüfung von Breezy die einfachste Möglichkeit, den Hintergrundbildschirm mühelos auszufüllen, und jeder fühlt sich mit dem Prozess wohl.

Probieren Sie es aus – probieren Sie Breezy aus und probieren Sie es aus!

Während dies von der Branche abhängen kann, gibt es einige allgemeine Faktoren für US-Hintergrundprüfungen. Erstens werden sie in der Regel nach einem bedingten Stellenangebot durchgeführt (bestimmte Branchen sind daran nicht gebunden). Zweitens ist eine unterschriebene Freigabe des Antragstellers erforderlich. Die meisten Hintergrundüberprüfungen zeigen die Vorstrafen der Vergangenheit an. Andere Dinge, die abhängig vom Job überprüft werden können, sind die Überprüfung der Ausbildung und früherer Beschäftigungen, Referenzprüfungen, Fahrberichtberichte usw. Sobald die Ergebnisse vorliegen, notiert der Arbeitgeber alle negativen Informationen, die zu einer Nichteinstellung führen können. Der Antragsteller wird dann schriftlich über die nachteiligen Informationen informiert und erhält die Möglichkeit, die Feststellungen zu mildern oder zu bestreiten. Erst dann kann ein Arbeitgeber die endgültige Einstellungsentscheidung treffen.

Wenn Sie jemals im Internet nach Datensätzen suchen, besuchen Sie eine Website
wie aarc-people-search. com Es handelt sich sowohl um öffentlich zugängliche als auch um exklusive Informationen. Es geht über das hinaus, was nur ein Anbieter für Sie tun kann oder was Yahoo und Google Ihnen möglicherweise bieten. Sie haben Zugang zu öffentlichen Informationen, zur Analyse sozialer Websites, zu einer umfassenden Internetrecherche, zu öffentlichen Gerichtsakten, zu Verhaftungsakten, zu Mobiltelefondaten (sowohl öffentlich als auch exklusiv), zu Fahrinformationen und vielem mehr.

Wie führen Arbeitgeber Hintergrundprüfungen für eine mögliche Einstellung in den USA durch?

Es versteht sich von selbst, dass Personalchefs Ihre Referenzen kontaktieren werden, um zu prüfen, ob diese Auszeichnungen in Ihrem Lebenslauf legitim sind.

Aber die Aufklärung vor der Einstellung geht noch viel weiter.

Die HR-Community ist klein, und obwohl es nicht gerade koscher ist, werden viele von uns jemanden anrufen, den wir in einem Unternehmen kennen, in dem ein Kandidat zuvor gearbeitet hat.

Ziel ist es, „off-the-record“ Einblicke in die Arbeitsgewohnheiten, die Persönlichkeit, die Eignung und mehr einer Person zu erhalten. Wir erhalten die Insider-Informationen von jemandem, der nicht auf der Empfehlungsliste des Kandidaten steht.

Glaubst du mir nicht?

Allein im letzten Monat habe ich zwei Anrufe von Personalverantwortlichen erhalten, in denen gefragt wurde, ob ich für ehemalige Kollegen bürgen möchte.

Eine andere Art, wie Manager herumgraben, sind soziale Medien – insbesondere LinkedIn.

Nachdem ich das LinkedIn-Netzwerk einer Person gescannt habe, bin ich skeptisch gegenüber Kandidaten geworden, die nicht genug Branchenverbindungen haben. Ich frage mich, ob sie sich selbst überkaufen.

Natürlich ist es ein Kinderspiel, darauf zu achten, was Sie in all Ihren Social-Media-Kanälen posten. Ich habe sogar von Managern gehört, die die Konten ihrer eigenen Mitarbeiter aufspüren, um festzustellen, ob sie schlecht über das Unternehmen gesprochen haben.

Kinder haben? Warum Sie den Job möglicherweise nicht haben

Obwohl es für einen Arbeitgeber illegal ist, die Familie einer Person bei der Besetzung einer Position zu berücksichtigen, heißt das nicht, dass dies nicht der Fall ist.

Persönlich glaube ich nicht, dass dies normalerweise böswillig oder absichtlich ist. Aber ein Kandidat kann nicht kontrollieren, was im Unterbewusstsein eines Einstellungsmanagers lauert. (“Wird diese Person wirklich die Arbeit erledigen, wenn zu Hause kleine Kinder warten?”)

Und es sind nicht nur Personalverantwortliche, die dieser Art von Nachdenken zum Opfer fallen.

Ich habe einmal in einer Finanzorganisation gearbeitet, in der das interne Verkaufsteam hauptsächlich aus jungen Leuten bestand, die gerade das College abgeschlossen hatten. Als sie neue Mitarbeiter interviewten, fand ich heraus, dass viele von ihnen die Gelegenheit nutzten, um herauszufinden, ob ein Kandidat Kinder hatte, indem sie Fragen wie „Was machst du gerne am Wochenende?“ Stellten Kleine Liga oder andere kinderorientierte Aktivitäten ansprechen.

In dem Wissen, dass neue Mitarbeiter lange arbeiten müssten, gingen diese Jungs davon aus, dass Kinder diese Kandidaten weniger motivieren würden – und weniger dazu neigen, nach der Arbeit zu feiern und die Unternehmenskultur voll und ganz anzunehmen.

Bestimmte Personalchefs (insbesondere solche ohne rechtlichen Hintergrund) möchten unbedingt sicherstellen, dass die von ihnen eingestellte Person einer guten Kultur entspricht – jemand, der einen guten Mitarbeiter und einen guten Kumpel hervorbringt.

Dieser Impuls kann jedoch dazu führen, dass qualifizierte Bewerber entfremdet werden, nur weil sie auf persönlicher Ebene nicht gut miteinander auskommen. Im Fall dieser Finanzgesellschaft wurde eine Vorurteile gegen Frauen geschaffen – und wir in der Personalabteilung brachten die Praxis zum Stillstand.

Und während wir uns mit dem Thema Voreingenommenheit befassen, sage ich es ungern, aber wenn eine Frau während der Schwangerschaft ein Vorstellungsgespräch führt, ist es wahrscheinlich besser, dies für sich zu behalten, bis sie weiß, dass sie den Job hat.

Dies ist besonders auf der Führungsebene relevant, wenn die Einsätze typischerweise höher sind. Während ein Manager niemals herauskommen und es sagen würde, lässt mich meine Erfahrung glauben, dass Mütter im Allgemeinen mehr als kinderlose Bewerber übergangen werden.

Normalerweise würden sie einen Dritten wie Background Checks | verwenden Beschäftigungsscreening & Background Checks | GoodHire führt Hintergrundprüfungen durch. Es gibt Hunderte von ähnlichen Unternehmen, die Hintergrundprüfungen durchführen.

In der Regel führen Arbeitgeber Hintergrundprüfungen zu potenziellen Einstellungen durch. Dinge wie Verhaftungsaufzeichnungen, Gerichtsaufzeichnungen, Verkehrsaufzeichnungen und alle anderen potenziell nützlichen Aufzeichnungen, die sie einsehen können. Hier ist ein Beispiel: http://www.backgroundtool.com/hi… für alle, die sich ihre eigenen Datensätze ansehen möchten, ist es ein guter Ort, um dies sicherzustellen. Alles ist gut.