Wenn der Arbeitgeber Sie nicht regelmäßig bezahlt und keine Dokumente wie Ernennungsschreiben und Gehaltsabrechnungen aushändigt, sollten Sie kündigen oder weiterarbeiten, bis Sie ein neues finden?

Wenn Sie für ein ansonsten legitimes Unternehmen arbeiten, das nicht außerhalb des Aufenthaltsraums Ihres Chefs arbeitet, ist dies eine ungeheure Verletzung des staatlichen und bundesstaatlichen Arbeitsrechts. Zeitraum. Wäre ich in Ihren Schuhen, würde ich das Arbeitsministerium in meinem Bundesstaat kontaktieren, indem ich online suche nach

„Verstoß gegen die Lohnabrechnung des Arbeitgebers“ [Name Ihres Staates]

Sie erhalten ein Online-Formular, in dem das rechtswidrige Verhalten Ihres Arbeitgebers, der ungefähre Zeitpunkt und die grundlegenden Details zur Identifizierung des Unternehmens beschrieben werden. Ihre staatlichen Arbeitsaufsichtsbehörden prüfen Ihre Beschwerde und prüfen anhand der Unternehmensunterlagen, ob sie Quellensteuern erheben, Finanzberichte einreichen, über entsprechende Geschäftslizenzen verfügen und feststellen, ob das Unternehmen oder seine leitenden Angestellten dies anderen Personen in Ihrem Unternehmen angetan haben war ein Teil der Vergangenheit.

Es wird einige Wochen dauern, aber wenn Ihre Informationen glaubwürdig erscheinen, werden sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen entweder telefonisch einige Fragen stellen oder einen Termin für ein Treffen mit einem Ermittler vereinbaren. (Treffen Sie sich am besten von Angesicht zu Angesicht; dies verbindet eine reale Person mit der Beschwerde des Ermittlers, wodurch Sie eine höhere Priorität erhalten.)

Beginnen Sie, unabhängig davon, ob Sie sich treffen oder nicht, mit dem Sammeln der gesamten Dokumentation, die Sie erhalten können:

  • Von Ihnen geschriebene E-Mails oder Texte, in denen Sie nach Gehaltsabrechnungen, beschäftigungsbezogenen Dokumenten und anderen Versuchen gefragt wurden, Unterlagen zu erhalten
  • E-Mails, Notizen oder Textantworten Ihres Arbeitgebers, unabhängig vom Inhalt
  • Eine Liste von Mitarbeitern, die Ihnen ihre Erfahrungen mitgeteilt haben, ist ähnlich oder hat andere arbeitsrechtliche Bedenken
  • E-Mails, Textnachrichten, handschriftliche Notizen und (wenn Sie diese aufbewahren) Voicemail-Nachrichten, wenn Sie dies mit jemandem besprochen haben: Eltern, Freunde, Ehepartner, Kollegen … mit jedem. Dies ist von entscheidender Bedeutung, um Ihre Bedenken auszuräumen, einen Zeitplan für die rechtswidrigen Arbeitspraktiken zu erstellen und Ermittlern andere zur Verfügung zu stellen, die Ihre Beschwerde bekräftigen können.
  • Alle Unterlagen, die Ihr Arbeitgeber Ihnen zur Verfügung gestellt hat: Sie müssen ein Mitarbeiterhandbuch (auch als Leitfaden für Unternehmensrichtlinien bezeichnet) verfassen und bereitstellen. Wenn Sie sogar eine veraltete Kopie haben, bewahren Sie diese auf. Dies wird für den Arbeitsermittler von wesentlicher Bedeutung sein, da es für den Inhalt des Mitarbeiterhandbuchs über die Lohn- und Gehaltspolitik hinaus solche spezifischen Regeln und Anforderungen gibt

Ich empfehle Ihnen, die Zeit und Mühe zu investieren, um dies den zuständigen Behörden melden zu lassen. Selbst wenn Sie aufhören, können Sie verhindern, dass andere das ertragen, was Ihnen widerfahren ist.

Viel Glück!

  • Lohn- und Stundengesetz
  • US-Lohn- und Stundenabteilung
  • Arbeitnehmerrechte
  • Weitere Informationen erhalten Sie bei der
    US-Arbeitsministerium

Arbeiten Sie nur weiter, wenn es eine andere Leistung als Ihre Bezahlung gibt. Natürlich kann dies höchstwahrscheinlich nicht lange anhalten. Ich denke, jeder vernünftige potenzielle Arbeitgeber würde verstehen, warum ein unbezahlter Mitarbeiter gekündigt hat.

Es muss Ihre Wahl sein. Geht es Ihnen trotz der unregelmäßigen Bezahlung besser, als überhaupt nicht zu arbeiten? Wenn nicht, ist es Zeit, jetzt aufzuhören. Wenn ja, sollten Sie sich sehr bemühen, eine andere Position zu finden.

Einige Länder sind möglicherweise nicht so strukturiert wie die USA, aber hier wird der Arbeitgeber nicht lange durchkommen können. Es gibt durchsetzbare Gesetze, die wahrscheinlich verletzt werden. Wenn ich in Ihren Schuhen stecke und die Ressourcen hätte, es abzuwarten, würde ich wahrscheinlich die Arbeit lange genug fortsetzen, um fundierte Beweise für einige oder die Dinge zu erhalten, die Sie erwähnen, wie zum Beispiel keine Gehaltsabrechnungen und unregelmäßige Bezahlung. Ich würde wahrscheinlich auch leise einen Anwalt bekommen. Ich würde zumindest die meisten Anwaltsrichtlinien einer kostenlosen Erstberatung ausnutzen, um Ihnen zu sagen, wo Sie stehen und welche Optionen Sie haben könnten.

Wahrscheinlich haben Sie Gründe, die Regierung und / oder die Gerichte einzuschalten, bei denen Sie eventuell eine Rückvergütung und möglicherweise auch zusätzliche Strafgelder erhalten würden.

Das Geschäft mit der Arbeit ist, dass Ihr Arbeitgeber Sie bezahlen muss. Wenn Ihr Arbeitgeber Sie nicht bezahlt und Sie derjenige sind, der arbeitet, verstoßen Sie gegen die Vereinbarung. Sie haben vollkommen das Recht zu sagen, dass ich nicht kostenlos arbeiten kann. Abhängig von den Gesetzen Ihres Staates können Sie möglicherweise auch Arbeitslosengeld beantragen.

Wenn Sie in den USA sind, wenden Sie sich an Ihr örtliches Personalamt und reichen Sie eine Beschwerde ein. Führen Sie Ihre eigenen Arbeitszeitnachweise und haben Sie andere Unterlagen mit, wenn Sie gehen.

Sagen Sie dem Chef nicht, was Sie tun.

Suchen Sie auch nach einem anderen Job und kündigen Sie, wenn Sie einen finden.

More Interesting

Welche Spitzenqualifikationen und Werte streben Arbeitgeber an?

Ist es legal oder ungerecht für einen Arbeitgeber, dass Sie den Großteil der Überstunden leisten, während andere nur sehr wenig tun?

Würde es als unter Druck stehend oder nicht wirklich verpflichtend angesehen, wenn Sie einem potenziellen Arbeitgeber in Ihrer Bewerbungsmail mitteilen, dass Sie erwägen, ab nächstem Monat ein Angebot anzunehmen?

Wenn der Arbeitgeber Sie nicht regelmäßig bezahlt und keine Dokumente wie Ernennungsschreiben und Gehaltsabrechnungen aushändigt, sollten Sie kündigen oder weiterarbeiten, bis Sie ein neues finden?

Wie sollten Unternehmen mit "späten" Arbeitnehmern umgehen?

Wann war die erste Beschäftigung in der Geschichte? Was war es? Wer war der Arbeitgeber?

Kann der Arbeitgeber das Trinkgeldlimit in Indien ändern?

Werden mich potenzielle Arbeitgeber 3 Monate nach meinem Abschluss als rote Fahne arbeitslos sehen?

Würden Sie als Arbeitgeber jemandem mit MLM-Erfahrung im Lebenslauf einen Job geben?

Mein langjähriger Arbeitgeber hat gerade einen Vertrag mit einer professionellen Arbeitgeberorganisation abgeschlossen. Was muss ich wissen?

Würden Sie einem Nachbarn des Arbeitgebers mitteilen, dass er in einer schriftlichen Auseinandersetzung gelogen und sich der Beschäftigung bei einem Finanzinstitut rühmt?

Muss ich meinem Arbeitgeber von meinem Startup erzählen?

Fragen Sie die HMRC-Helpline nach der Referenznummer des Arbeitgebers, wenn Sie diese anrufen? Und welche Dienstleistungen erbringen sie?

Wenn in einer Stellenbeschreibung eine Gehaltsspanne angegeben ist, warum bestehen einige Personalvermittler darauf, dass Sie angeben, wie viel Sie von einem früheren Arbeitgeber verdient haben?

Hängt ein H-1B-Inhaber zu sehr vom Arbeitgeber ab?