Ist es legal, dass ein Arbeitgeber sein Büro streicht und seine Angestellten eine Woche lang keinen Lohn haben?

Meines Wissens ist das legal. In einigen Ländern ist dies möglicherweise nicht der Fall.

Das Management verpasst jedoch eine Chance. Das McDonald’s, in dem mein Sohn gearbeitet hat, wurde umgebaut und für 2 Wochen geschlossen. Leider dauerte der Umbau zwei Wochen länger als geplant. In dieser Zeit wurde niemand bezahlt.

Wenn das Management die Mitarbeiter bezahlt hätte, wären die Mitarbeiter für bezahlten Urlaub dankbar. Sie wären auch alle geblieben (einige hätten aufgehört, neue Jobs zu finden, nachdem sie herausgefunden hatten, dass aus zwei Wochen ohne Gehaltsscheck ein Monat ohne Gehaltsscheck wurde). Sie hätten auch die Dinge demonstriert, die alle Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern fordern – LOYALTY (Pro-Tipp: Loyalität wird verdient. Wenn Sie Loyalität wollen, müssen Sie Loyalität demonstrieren). Und noch etwas…

Das Wort “umgestalten” hat jetzt eine negative Bedeutung. Der umgestaltete Laden wird sie an 4 Wochen ohne Bezahlung erinnern, anstatt an extra bezahlten Urlaub. Wie aufgeregt sollte das Management davon ausgehen, dass sie in ein Umfeld zurückkehren, das sie an die finanzielle Not eines Monats erinnert?

Wahrscheinlich legal, aber völlig lächerlich und kaum zu glauben, dass ein Unternehmen, das dies tun würde, noch im Geschäft ist. Das heißt, dies würde wahrscheinlich in die Kategorie der “vorübergehenden Entlassung” fallen, ähnlich wie an einem obligatorischen Urlaubstag. In der CT haben einige von Urlauben betroffene Arbeitnehmer (die als nicht berufstätig eingestuft sind) Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung, und die Kosten hierfür werden vom Arbeitgeber getragen, jedoch nicht unbedingt auf der Basis der Arbeitnehmer.

Als Seitenleiste hat mein Unternehmen das gesamte Gebäudeinnere viele Male neu gestrichen und dies mit minimalen Unterbrechungen in Ordnung gebracht.

Ist es legal, dass ein Arbeitgeber sein Büro streicht und seine Angestellten eine Woche lang keinen Lohn haben?

Ich kann nur für die USA sprechen

Meinen Sie, schließen Sie, damit Sie nicht zur Arbeit kommen und nicht bezahlt werden? Wenn Sie keine Gewerkschaft sind, ist das legal. Es kann dazu führen, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, was wahrscheinlich die Moral beeinträchtigt.

Wenn Sie meinen, nicht die Angestellten zu bezahlen, die gearbeitet haben, weil sie das Geld für das Malen ausgegeben haben, nein. Du hast gearbeitet, sie müssen dich bezahlen. Natürlich vermissen kleine Unternehmen und junge Unternehmen die Gehaltsabrechnung, wenn die Zeiten schwierig sind, und machen es in Kürze wieder gut. Aber es beim Malen anzuwenden, ist schlechtes Management.

Dies hängt vom Arbeitgeber ab und davon, ob Sie einen Gewerkschaftsvertrag haben, der sich mit solchen Situationen befasst. Wenn Sie für ein privates Unternehmen arbeiten und keinen formellen Arbeitsvertrag haben, kann Ihr Arbeitgeber wahrscheinlich alles tun, was er will.

Wenn es in den USA ist und Sie für den Arbeitgeber gearbeitet haben, schulden sie Ihnen Ihr Gehalt. Ob sie das Gebäude streichen oder große Vorräte an Feuerwerkskörpern kaufen und anzünden, spielt keine Rolle. Nachdem Sie die Arbeit erledigt haben, schulden sie Ihnen, was sie sagten, sie würden Sie bezahlen.

Sie erhalten keine gültige Antwort mit den von Ihnen angegebenen Informationen.

Wo bist du? Welches Land? Welchen Staat, wenn Sie in den USA sind?

Wenn Sie in den USA sind, sind Sie ein befreiter (angestellter) oder ein nicht befreiter Mitarbeiter?

Sie sollten sich an Ihre örtliche Arbeitsbehörde wenden, um eine gute Antwort auf diese Frage zu erhalten.

Waren die Angestellten in dieser Woche beschäftigt? Wenn dies der Fall wäre, müssten sie für die geleistete Arbeit bezahlt werden. Wenn jedoch die Firma geschlossen hat, um die Büros zu streichen, und die Angestellten nicht arbeiteten, gibt es keinen Grund, warum sie bezahlt werden sollten. Es wäre dasselbe, wenn die Firma wegen Urlaub geschlossen würde, keine Arbeit = keine Bezahlung.

Was für eine wunderbare Gelegenheit: ob Sie bezahlt werden oder nicht, gehen Sie auf den Markt und sehen Sie, ob Sie Ihre Situation verbessern können / einen besseren Job bekommen.

Sie können Arbeitslosigkeit anmelden, aber in der ersten Woche werden Sie nicht bezahlt. Ein guter Chef würde dich bezahlen. Anscheinend ist deins nicht.

More Interesting

Ist die BJP einer der besten Arbeitgeber, da sie sogar diejenigen Mitglieder belohnt, die Wahlen verlieren, wie Smriti Irani, Arun Jaitley und Kiran Bedi?

Sind Sie für Arbeitgeber attraktiver, wenn Sie sich für OCAJP / OCPJP qualifizieren?

Gibt es Umstände, unter denen es für einen Arbeitgeber legal ist, jemanden unter dem Tisch zu bezahlen, oder ist es immer illegal?

Wenn der Arbeitgeber Sie nicht regelmäßig bezahlt und keine Dokumente wie Ernennungsschreiben und Gehaltsabrechnungen aushändigt, sollten Sie kündigen oder weiterarbeiten, bis Sie ein neues finden?

Ist es in Ordnung, einem potenziellen Arbeitgeber Code zu zeigen, den Sie bei einem aktuellen oder vorherigen Job geschrieben haben?

Ist Centum Learning Limited ein guter Arbeitgeber?

Inwieweit wirkt sich die Offenlegung Ihres vorherigen Gehalts auf Ihr neues Gehalt aus, wenn Sie mit einem potenziellen Arbeitgeber in Kontakt treten?

Wie kann ich einem Arbeitgeber professionell mitteilen, dass ich Zeit brauche, um über das mir unterbreitete Angebot nachzudenken?

Wenn mein Arbeitgeber (Infosys) mich bei meiner Kündigung von der Beschäftigung entbindet, muss er die Kündigung einhalten und mir mein Gehalt für diesen Zeitraum auszahlen?

Wie kann ich meinem Arbeitgeber am besten mitteilen, dass meine derzeitige Tätigkeit von Anfang an kein Interesse hatte?

Welche Methoden zur Übermittlung Ihres Lehrer-Lebenslaufs an Arbeitgeber?

Muss ich meinen neuen Arbeitgeber dem aktuellen Arbeitgeber mitteilen?

Ich bin ein amerikanischer Vollzeitangestellter und arbeite mehr als 40 Stunden pro Woche. Bin ich berechtigt, Überstunden zu bezahlen?

Diskriminieren Arbeitgeber diejenigen, die an religiösen Universitäten studieren?

Was ist wichtiger als die Art der Erfahrung oder das Ansehen des Arbeitgebers?