Was ist für diejenigen, die jemanden eingestellt haben, der interessanteste Bewerber, den Sie ausgewählt haben?

Oh, es gab so viele. Hier sind drei…

  1. Ein Softwareentwickler, den ich auf einer College-Jobmesse interviewt habe, war ein Programmierer mittleren Alters (50 Jahre) mit einem langen grauen Pferdeschwanz und Bart, einem astrologischen T-Shirt und ausgeblichenen Jeans mit Löchern. Er trug während des gesamten Interviews eine Sonnenbrille. Jede Frage, die ich ihm stellte, wurde zu einer Diskussion über Astrologie. Auf die Astrologie kam es an. Seine Gehaltsvorstellungen beruhten auf seinem Sternzeichen. Alle Beispiele für Software, die er geschrieben hatte, hatten etwas mit der Vorhersage astrologischer Ergebnisse zu tun. Ich hoffe wirklich, dass ihm seine astrologische Karte erklärt hat, warum er den Job nicht bekommen hat.
  2. Ich erinnere mich noch an das beunruhigendste Interview, das ich je geführt habe. Dies war vor vielen Jahren (1990er Jahre) und ich war ein junger, frisch geprägter Personalchef. Ich hatte schon viele Kandidaten befragt, aber dieser stört mich bis heute sehr.

    Die Kandidatin war eine junge Dame, eine Blondine und eine Seniorin für Chemieingenieurwesen. Sie war körperlich absolut umwerfend. Sie hätte ein Model für eine Reality-TV-Show sein können, die „das attraktivste Mädchen der Welt von nebenan“ ist. Aber das hat mich nicht gestört. Ich hatte schon einmal attraktive Frauen interviewt und es hat mich nie gestört.

    Aber dieses Mal passierte ungefähr 15 Minuten nach dem Interview etwas und ich fror völlig ein. Es passierte sofort und ich konnte plötzlich nicht mehr denken. Ich konnte nicht sprechen Ich war völlig durcheinander von dieser Frau, ohne Grund, den ich erklären konnte. Ich konnte kaum atmen. Ich konnte nur darüber nachdenken, wie sehr ich mit dieser Frau ausgehen wollte. Ich kämpfte mit allem, womit ich kämpfen musste, gegen das Gefühl an und verlor jegliche Gelassenheit.

    Ich sagte ihr nie etwas darüber, wie ich mich fühlte. Ich habe keine Fortschritte gemacht. Aber ich bin mir sicher, dass sie sich nicht sicher war, wie ungeklebt und dumm ich gewesen sein muss. Alles, was ich tun konnte, war ihr dafür zu danken, dass sie reinkam, und ich leitete ihren Lebenslauf mit einer Empfehlung für ein Interview in der zweiten Runde an die Personalabteilung weiter (vermutlich mit einem anderen Personalchef). Ich habe sie nie wieder gesehen. Es war mir peinlich, dass dies passiert ist, aber es war nichts, was ich hätte helfen können. Das ist mir seitdem noch nie passiert.

  3. Ich habe einen jungen Mormonen-Ingenieur auf einer BYU-Jobmesse interviewt. Dieser junge Mann war der arroganteste Interviewte, den ich je getroffen habe. Er war ein GPA 4.0-Ingenieurstudent, der für seine Kirche auf Mission war und in seinen Klassen mehrere Führungspositionen innehatte. Er war ein Eagle Scout und war unglaublich erfolgreich.

    Er war so arrogant, dass er (mehrmals) bessere Möglichkeiten vorschlug, die Fragen zu stellen, die ich ihm stellte. Er fragte mich sogar nach meinen eigenen Karriereerfolgen, um sie mit seinen eigenen zu vergleichen. Er sagte mir sogar, warum ich seiner Kirche beitreten sollte. Endlich hatte ich genug.

    Ich stellte meine Zwischenablage neben meinen Stuhl auf den Boden und beugte mich zu ihm. „Das Interview ist vorbei, aber ich möchte Ihnen sagen, warum ich Sie nicht einstellen werde.“ Ich erzählte ihm von Teamwork und davon, wie ich zurechtkomme andere über Demut … solche Sachen. Ich sagte ihm, dass ich sehr enttäuscht darüber war, wie er in das Interview kam, als schulde ich ihm eine Chance auf einen Job.

    Ich redete ungefähr 10 Minuten und er saß schweigend da, während ich redete. Sein Gesicht wurde rot und dann liefen Tränen über seine Wangen. Als ich fertig war, öffnete er sein Herz und wurde eine ganz andere Person. Er erzählte mir von dem Zuhause, in dem er aufgewachsen war, und den Erwartungen, die seine Eltern an ihn gestellt hatten. Er erzählte mir, wie er sich durch seine Kirche als Verlierer fühlte, wenn er nicht erfolgreich war. Er erzählte mir von seiner Armee von Geschwistern (ich glaube er hatte neun!) Und jeder war ein Arzt oder ein anderer hochqualifizierter Mensch und wie er sie nicht enttäuschen konnte.

    Beeindruckend. Als er sich öffnete, war er ein unglaublicher junger Mann mit einem großen Herzen. Ich hatte Mitleid mit ihm für das Leben, das er lebte. Ich empfahl ihn für ein Interview in der zweiten Runde, als wäre er demütiger mit dem nächsten Personalchef.

Vor vielen Jahren habe ich eine junge Frau interviewt, um die Position einer Bankangestellten zu besetzen. Sie war, gelinde gesagt, umwerfend. Ich führte immer Interviews von meinem Schreibtisch weg, wobei wir beide auf Stühlen saßen und uns gegenüber saßen. Ich stellte fest, dass es den Beschwerdeführer im Allgemeinen entspannte und ich die Körpersprache der Person besser lesen konnte.

Sie trug einen sehr kurzen Rock und eine lose dünne weiße Bluse. Es dauerte nicht lange, bis ich feststellte, dass sie keinen BH trug. Bei mehreren Gelegenheiten kreuzte und kreuzte sie ihre Beine, was deutlich machte, dass sie auch vergessen hatte, Höschen zu tragen. Offensichtlich war sie, während sie unterhielt, keine gute Kandidatin für den Job.

Meine Assistentin, die wusste, dass ich als „schmutziger alter Mann“ geboren wurde, schlug vor, sie für ein zweites Interview zurückzurufen. Sie schlug vor, dass die junge Frau sich wahrscheinlich konservativer kleiden würde, da sie wusste, dass sie bereits meine Aufmerksamkeit erregt hatte.

Die junge Frau kam etwas früh zum Interview und wurde, da ich in einem anderen Meeting war, in mein Büro geführt, wo sie vor meinem Schreibtisch saß. Diesmal trug sie nicht nur einen sehr kurzen Rock, sondern auch eine drapierte Halsbluse (ohne BH), die sich jedes Mal bequem öffnete, wenn sie sich über meinen Schreibtisch beugte, um auf ihre Bewerbungsunterlagen hinzuweisen und fortzufahren.

Ungefähr zwei Monate später stellte ich fest, dass sie von einer Freundin eingestellt worden war, die eine Filiale für einen Konkurrenten betrieb. Sie benutzte den gleichen Trick, um ihren Lebenslauf zu verbessern. Er hatte sie gerade wegen Diebstahls gefeuert.

Ein Mann tauchte in islamischer Kleidung in Canary Wharf in London auf, um einen Job in der Entwicklung automatisierter Tests zu bekommen. Er trug buchstäblich die ganze Ausrüstung eines weißen Pyjamas mit einem Turban. Wir mochten ihn aber und wollten ihn einstellen … er hat ein besseres Angebot bekommen, also haben wir es verpasst. Wirklich seltsam, da ich davon ausgehen würde, dass die meisten Leute in London einen Anzug tragen.