Wie hast du deine Karriere gewählt? Haben Sie Ihre Wahl bereut?

Ich bin Texter und SEO-Spezialist für eine Marketingagentur.

Ich dachte, es wäre nur vorübergehend, bis ich herausfinden konnte, was ich “wirklich” tun wollte.

Der Hintergrund:

Mein Vater hat mein ganzes Leben lang für große Werbeagenturen gearbeitet. Er ist großartig in seiner Arbeit und wird normalerweise als Creative Director eingestellt. Das ist zwar fantastisch, bedeutet aber auch, dass er normalerweise einer der höher bezahlten Mitarbeiter in einem Team ist, obwohl er nie als Führungskraft gearbeitet hat (hoch genug, um außerhalb eines Teams zu sein).

Aus diesem Grund ist er normalerweise der erste, der entlassen wird, wenn das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Wenn Sie wissen, wie oft große Agenturen glauben, dass sie in finanziellen Schwierigkeiten stecken, wissen Sie, dass mein Vater häufiger arbeitslos war als in Vollzeit.

Aus diesem Grund lautete die einzige Karriereregel meiner Mutter “Niemals für eine Agentur arbeiten”.

Niemals Werbung machen; Niemals ins Marketing einsteigen. Finden Sie einfach einen “guten, sicheren Job”.

Sie ist eine Lehrerin und es schien immer ein edler Beruf zu sein. Sie haben Ihr Leben einem niedrigeren Lohn gewidmet, um junge Köpfe zu formen!

Ich bin aufs College gegangen und habe erwartet, dass ich meinen Abschluss mit einem Bildungsabschluss machen kann. Glücklicherweise habe ich vor dem Abschluss eine wichtige Erkenntnis gewonnen: Ich habe KEINE Geduld für Kinder. Ich kann nicht mit der Energie kleiner Kinder, der Einstellung von Mittelschülern oder der Arroganz von Oberschülern umgehen. In meinem letzten Semester habe ich mein Hauptfach auf Kommunikationswissenschaft umgestellt.

Als ich meinen Abschluss machte, hatte ich absolut keine Ahnung, was ich mit meinem Leben anfangen sollte. Ich wusste, dass ich es mir nicht leisten konnte, zur Graduiertenschule zu gehen, um einen Weg zu finden, und der Gedanke, „irgendeinen Job“ zu finden, schien nicht attraktiv zu sein. Ich habe ein Jahr damit verbracht, auf Tische zu warten und im Einzelhandel zu arbeiten, während ich das Leben herausgefunden habe.

Nach einem Jahr der “Sie haben Ihren Abschluss gemacht, aber Sie warten auf Tische? Haben Sie keinen richtigen Job gefunden?” Konversation, nahm ich den ersten Bürojob, den ich auf Craigs Liste fand.

Ich hasste es.

Das Unternehmen war riesig, mein Manager war ein Albtraum und ich spürte, wie meine Seele davonrutschte.

Nachdem ein paar Monate an Ausgaben gespart waren, kündigte ich meinen schrecklichen Bürojob und hatte wieder keine Ahnung, welchen Weg ich einschlagen sollte. Mein Vater schlug mir vor, mich mit Texten zu beschäftigen, damit ich zumindest als freiberuflicher Autor arbeiten konnte, bis etwas Stabileres herauskam. Mit seinen Verbindungen und einem Abonnement für Copyblogger begann ich freiberuflich zu schreiben.

Nach ein paar Monaten wurde mir klar, dass Marketing wirklich nicht so schlimm ist.

Mein Vater hat Treffen mit einem Dutzend seiner Kollegen aus der Branche vereinbart, und ich hatte das Privileg, aus erster Hand zu hören, wie die Marketing- / Werbewelt WIRKLICH ist (von jemandem außerhalb meiner unmittelbaren Familie).

Durch diese Gespräche habe ich auch gelernt, dass ja das große Agenturleben halsbrecherisch ist und jeder Tag das Potenzial birgt, losgelassen zu werden. Aber ich habe auch erfahren, dass es kleine Agenturen mit unendlich mehr Arbeitsplatzsicherheit gibt, die wirklich nur daran interessiert sind, ihren kleinen Kunden zu helfen und das professionelle Portfolio ihres Teams zu erweitern.

Während meiner Besprechungen mit Werbemännern (und -frauen) bot mir eine Firma an, ein Interview mit einer Partneragentur zu führen. Ich nahm das Interview und dann den Job an und dachte wieder, dass es nur vorübergehend sein würde, während ich herausfand, welchen “echten” Weg ich einschlagen wollte.

Zwei Jahre später bin ich offiziell der “Texter, SEO-Spezialist” für eine kleine Agentur in Dallas. Ich liebe meine Arbeit, ich liebe meine Mitarbeiter und ich liebe meine Firma.

Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Ich habe meine Karriere nicht wirklich “gewählt”. Ich habe meine Branche für eine lange Zeit gemieden, bis ich mir irgendwann einen tollen Job erarbeitet habe. Jetzt hoffe ich, dass dieser großartige Job zu einer großartigen Karriere wird.

Gruß Leser!

Ich schreibe jetzt schon ziemlich lange. Und vor kurzem, im Januar 2017, habe ich meiner Familie und meinen Freunden sowie meiner kleinen, aber wachsenden Leserschaft mitgeteilt, dass ich diese Aktivität als eine meiner Karriereperspektiven weiterentwickeln werde, indem ich meine professionelle Website mit meinen Werken präsentiere.

Seitdem fragten mich einige Leute (vor allem einige von meinem College), wie zuversichtlich ich sei, dass ich dies in meinem Leben als Mainstream-Karriere tun möchte, da sie immer noch versuchten, herauszufinden, welche Karriererichtung sie verfolgen sollten .

Aus irgendeinem Grund konnte ich nie herausfinden, wie ich an diesen Punkt gekommen bin. Aber dann wurde mir wie üblich beim Lesen von Quora eine Frage gestellt, die meine Denkmaschine zum Laufen brachte: “Wenn Sie ein Feld aufgrund mangelnden Interesses nicht beherrschen können, wird dies als Ihr Scheitern oder als Erinnerung für Sie betrachtet, mehr zu arbeiten drauf? ”

Und als ich darüber nachdachte, was ich zu dieser Frage schreiben sollte, und wichtige Gedanken zusammenfasste, wurde mir klar, wie ich zu der Entscheidung kam, das Schreiben als eine meiner Hauptkarriereperspektiven zu verfolgen.

In dieser Antwort dreht sich alles um die Reise von “was ich war” zu “was ich heute bin” auf meinem Karriere-Chart. Ich hoffe, dass der Leser in diesem Beitrag etwas Nützliches und Aufschlussreiches erfährt, das seinem Leben einen Mehrwert verleihen kann.

Also fangen wir an!

Als ich im 8. Standard war, kaufte mein Vater mir meinen eigenen Computer. Es war aus zweiter Hand, aber für mich war alles, was zählte, meins! Wir hatten damals keine Internetverbindung. Also bekam ich eine Reihe von PC-Spielen wie GTA Vice City, RoadRash und eine Handvoll anderer, die von Freunden in der Nachbarschaft bezogen wurden.

Eines der Spiele, “GTA Vice City”, hat mich damals umgehauen. Ich hatte mich in alles verliebt, was mit dem Spiel zu tun hatte. Es war unglaublich, dass jemand ein Spiel geschaffen hat, das so real und abwechslungsreich wirkte. Es war das erste Mal, dass ich auf ein Spiel wie dieses stieß, das über klassische Videospiele wie Mario und Contra hinausging.

Ja, es gab Spiele mit viel besserer Grafik damals, wie die aus dem legendären “Need For Speed” -Franchise – Most Wanted, aber diese erforderten die Installation einer zusätzlichen Grafikkarte auf dem Computer, die das bereits vorhandene Haushaltsbudget in die Höhe treiben konnte wurde durch den neu gekauften Computer belastet.

Im Grunde genommen war GTA das große Ding für mich. Und ob Sie es glauben oder nicht, es spielte eine sehr große Rolle bei der Bestimmung meiner ersten Karriererichtung. Ich saß mehrere Stunden lang aufrecht und starrte auf den Monitor. Ich hätte beide Hände zwischen der Tastatur und der Maus jongliert, wobei ein Blatt Papier mit einer Reihe von Cheat-Codes neben dem Computermonitor lag (einer, an den ich mich erinnern kann, “Lass mich in Ruhe”, der sich lösen würde) der Polizei).

Und es war diese Liebe zu einem Computerspiel, die mir den Wunsch begründete, eines Tages Computertechniker zu werden. Ich wusste nicht, was ich tun würde, wenn ich jemals in den Beruf käme, aber ich wusste, dass ich gerne Computerspiele spiele und dachte, ich würde mehr davon spielen und sogar einige schaffen, wenn ich mich für diese Karrieredomäne entscheiden würde.

Der Wunsch wurde weiter angeheizt, als ich in der 10. Klasse war. Die Zeitungen hatten ein völlig neues Rendezvous mit den IIT- und BITS-Pilani-Chaps geschlossen, die über den siebenstelligen Zahlen (In Crores) Platzierungsangebote ergatterten!

Nennen Sie jeden Tag eine Neuigkeit und jeden Monat machte diese Zeitung eine Berühmtheit aus jemandem, der vor diesem Tag niemandem bekannt war, denn in einer Nation von 125 Crore startete ein Junge von einer großartigen Graduiertenschule seine Karriere mit einem Urknallboom!

Aber ich war ein Idiot und ließ alles in meinen Kopf eintauchen. Papa sagte oft: „Wenn du etwas so Grandioses erreichst, tanze ich mit Pomp und Show und erzähle es allen in der Gesellschaft, Familie und Freunden mit großem Stolz.“ Und deshalb hatte ich keine Bedenken mehr im Kopf.

Ich hatte alles in meinem Kopf aufgebaut. Ich wollte in IIT Delhi einsteigen und für 2 Crores in Google platziert werden. Innerhalb eines Jahres würde ich ein großes Haus besitzen und meine Eltern wären glücklich und stolz wie nie zuvor. Ich würde dann eine schöne Frau finden, ein paar Kinder haben, die mich alle für das großartige Leben lieben würden, das ich für sie sorgen würde.

Ich hatte mir eine glückselige Zukunft für mich vorgestellt, und nichts hätte schief gehen können außer allem. In den nächsten Jahren sollte sich dies alles ändern. Dann würden mich all diese Veränderungen vielen neuen Dingen aussetzen, die letztendlich eine völlig andere und glücklichere Zukunft prägen würden.

Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich ein Student der IT-Technik, der am IIITM Gwalior eingeschrieben ist und kein Interesse mehr an Informationstechnologie oder Informatik hat. Eine Art Schicht auf See für jemanden, der bis vor ein paar Jahren von der Computertechnik durchdrungen war.

Folgendes ist in diesen Jahren passiert:

Es gelang mir nicht, einen Sitz am IIT Delhi zu bekommen, und so entschied ich mich für ein ansonsten anständiges Institut mit dem Namen IIITM Gwalior, das eines der vier angesehenen IIITs in Indien ist. Ich unterstreiche das, weil nicht viele Menschen über die IIITs außer IIIT Allahabad Bescheid wissen. Die anderen IIITs, einschließlich meiner, haben jedoch auch keine herausragenden Fortschritte und Entwicklungen wie Allahabad erzielt.

Also mache ich weiter mit dem Versuch, den Namen meines Colleges zu verbreiten. Hier habe ich in meinem ersten Jahr mit dem Programmieren in Python begonnen. Ich dachte, das würde mich vielleicht zu Google bringen, und eine IIT-Marke ist kein obligatorisches Abzeichen, um in das Ungetüm der Bay Area zu gelangen. Und zu Recht war es nicht erforderlich, der IIT-Bruderschaft anzugehören, um für Google arbeiten zu können.

Aber diese Erkenntnis war nicht genug. Aus irgendeinem seltsamen Grund konnte ich mich immer noch nicht gut auf das Programmieren konzentrieren. Vielleicht reichten die Motivation, bei Google mitzumachen, ein Sound-Placement-Paket und andere Phantasien wie eine schöne Frau, mit denen ich für den Rest des Lebens aufwachen konnte, nicht aus, um mich zum Laufen zu bringen, dachte ich. Aber ich habe mich getäuscht. Das Problem war:

Während meines gesamten Schullebens hatte ich die Dinge gelernt, die von jemandem, der in klimatisierten Sitzungssälen mit mehreren anderen Intellektuellen saß, vorgeschrieben worden waren, obwohl er weise Absichten hatte, aber keine Ahnung von den Interessen und besonderen Merkmalen eines Individuums hatte. Ergo stellten sie eine Einheitsgröße her, die allen Schülern einen Rahmen bietet, dem sie folgen können.

Leider passte diese Größe nicht zu mir und ich stellte mich als eine Kuriosität heraus wie unzählige andere. Ich habe also nie verstanden, was meine Besonderheiten, Qualitäten und Fähigkeiten sind, und konnte daher nicht analysieren, welche Karriere-Domäne für mich am besten geeignet ist.

Ich war also nie wirklich geschult zu verstehen, welche Domäne als Karriere das Potenzial hatte, das Beste von mir in die Welt zu tragen. Alles, was mir jemals beigebracht wurde, war, dass im Strom der Wissenschaft die intelligenten Studenten hingehen, der Handel für die mittelmäßigen und die Künste für die Menschen ohne vielversprechende Zukunftsaussichten.

Also folgte ich blind dem gepredigten Weg wie Hunderttausende andere und verband die Punkte nacheinander als meine Lehrer, und in gewisser Weise hatten mich sogar meine Eltern und die Peer-Gruppe dazu programmiert: „Indem ich der Herde folgte und ein Teil von a wurde bedeutungslose Rasse. “

Aber diese Offenbarung traf mich nicht direkt im ersten Semester des College. Auch davon hat mir niemand erzählt. Ich habe ein ganzes Semester lang gelernt, Codes für die Generierung von Fibonacci-Zahlen und mehreren anderen Programmen in Python-Sprache zu schreiben.

Ich brauchte weitere drei Semester, um zu realisieren, was ich tun wollte und wie ich einen Neuanfang machen sollte. Während dieses Kurses habe ich eine Reihe von Dingen versucht, um mich davon zu überzeugen, dass ich für die Computertechnik gedacht bin und auf diese Weise in Google einsteigen kann. Und mit jedem Versuch näherte sich der Kampf zwischen der Realität und meinem programmierten Kopf einem endgültigen Ende.

Ich habe versucht, Web-Entwicklung. Dann gab ich das auf und lernte verschiedene Algorithmen, um meine Fähigkeiten als kompetitiver Programmierer zu stärken. Und ich habe ein paar andere Dinge getan und mich entschieden – Das muss aufhören! Erst dann wurde mir klar, dass Google nicht wirklich der Traum war, den ich verwirklichen wollte. Es war zweifellos ein Traum, der meine Eltern wirklich glücklich machen und der Gesellschaft mit Sicherheit den Mund halten konnte.

Aber bis jetzt hatte ich nie realisiert, dass es nur einer dieser Träume war, der meine Eltern stolz machen und zu ihren Freuden beitragen konnte. Es könnte viele andere Träume geben, die mir dabei helfen könnten. Und viele dieser Träume würden sich auch mit meinen Interessen und Leidenschaften überschneiden. Also sagte ich mir: Es sind diese Träume, die ich nicht als “Google-Fantasie” realisieren möchte. Aber es gab ein Problem. Ich wusste nicht, was dieser Traum war.

Alles was ich wusste war- Dieser Traum handelte von meinen Leidenschaften, Aktivitäten, die ich genoss, und den Eigenschaften, die mich von der Menge um mich herum abheben ließen. Deshalb habe ich das ganze nächste Semester darauf verwendet, meine ganze Kraft, Zeit, Hingabe und Energie auf verschiedene dieser Eigenschaften zu konzentrieren, um besser zu verstehen, welche Leidenschaft mich gleichzeitig verrückt und glücklich macht.

Wahnsinn, dass ich mich trotz stundenlanger Arbeit nie gelangweilt, dumm oder müde fühlen sollte. Ich blickte zurück in die Vergangenheit und nahm Aktivitäten auf, die ich in der Vergangenheit mit so viel Enthusiasmus betrieben hatte, und kam auf eine Reihe von Dingen wie Zeichnen, Schreiben, Interesse an Themen der Psychologie, Philosophie, des Lebens, der Wirtschaft, der internationalen Politik und der Diplomatie und auch der angeborene Wunsch, meiner Nation und der Gesellschaft auf irgendeine Weise zu dienen.

Also habe ich das ganze Semester damit verbracht, jede dieser Aktivitäten auszuprobieren. An dem Tag, an dem mir klar würde, dass eine bestimmte Aktivität nicht das ist, in das ich meine Zukunft sehe, würde ich diese Domäne für eine Weile verlassen und mehr Zeit für die anderen Interessen aufwenden. Ich ließ meine Akademiker beiseite, um mehr Zeit zu haben, und widmete alles diesen Aktivitäten. Ich musste dieses Mal Gold streichen, da ich genug Jahre des Lebens damit verschwendet hatte, einem Traum nachzujagen, der nie wirklich mein war.

Also habe ich all diese Felder erkundet. Als ich mich nicht zwischen zwei oder mehr entscheiden konnte, fand ich die Gemeinsamkeit, in der ich weiterhin jeden dieser Punkte meistern konnte. Und so kam ich zum Schreiben. Ich hatte es mir zur Gewohnheit gemacht, in meinem siebten Standard zu schreiben, um meine Englischlehrerin Monica Dhingra zu beeindrucken, die zufällig der erste Schwarm dieses 22-Jährigen ist. Aber als sie die Schule verließ, verlor ich das Interesse.

Später nahm ich die Angewohnheit wieder auf, nachdem ich meinen Vater verloren hatte und ein Medium brauchte, um mein Leiden und die Gefühle, die mich erschöpften, auszuleiten. Und seitdem hatte ich nie aufgehört zu schreiben, aber ich war auch nie produktiv darin gewesen. Mit der Erkenntnis, dass der Traum von Google ein Trugschluss war und ich etwas anderes wollte, wurde meine Leidenschaft für das Schreiben immer größer.

Außerdem konnte ich meine Interessen in den Bereichen Psychologie, Leben, Wirtschaft und Politik nie wirklich aufgeben. So fand ich eine gemeinsame Grundlage, in der ich all diese Dinge ohne Probleme gemeinsam verfolgen konnte. Ich wollte mehr über das Leben und die Psychologie erfahren, die es regelt, und begann, Bücher über deutsche Themen zu lesen und das zu schreiben, was ich auf Quora und meinem Blog gelernt und erlebt hatte.

In ähnlicher Weise begann ich, Leitartikel, Blogs, Antworten auf Quora und verschiedene Bücher zu Themen der Wirtschaft, Politik und Geschichte der modernen Welt zu lesen. Und was ich lernen würde, würde ich darüber schreiben. Und so fand ich, was ich in meinem Leben in der realen Gegenwart tun wollte. Aber dann stellt sich eine andere Frage. Ist es das?

Noch nie. Ich habe in meinem Leben gelernt, dass es keine vollständigen Unterbrechungen geben wird, da sonst meine Aussichten und Möglichkeiten nach und nach versperrt werden und die spannende Aktivität, die mich dazu bringt, Exploration und Selbstfindung zum Erliegen zu bringen, aufhören würde. Ergo werde ich weiter erforschen.

Das bedeutet nicht, dass ich aufhören würde zu schreiben, wenn ich etwas anderes finde. Überhaupt nicht. Ich werde definitiv nie aufhören zu schreiben oder weiter zu studieren, bis ich meinen letzten Atemzug mache. Was ich meinte, war das-

Ich werde immer wieder herausfinden und lernen, wie ich in den Bereichen der einzelnen und der neuen Themen, die mich faszinieren, Gemeinsamkeiten finden kann, um herausragende Leistungen zu erbringen.


Wenn der Leser bereits herausgefunden hat, was sie in ihrem Leben verfolgen möchten, wünsche ich ihnen all die Größe, die sie sich vorgestellt haben. Mögest du reichlich Resilienz, Mitgefühl und Reichtum entwickeln.

Und falls der Leser immer noch versucht, herauszufinden, in welche Richtung er gehen soll, hoffe ich, dass dieser Beitrag über meine Reise Ihnen hilft, Ihre Mittel zur Größe auf irgendeine Weise zu entdecken.

Glückseligkeit!

Shilanjan


PS: Dieser Beitrag wurde als Blog-Beitrag auf meiner Website verfasst. Sie finden ihn hier. Wie habe ich ausgewählt, was ich werden möchte?

Als ich mich für ein College-Studium entschied, entschied ich mich (bei weitem) für Philosophie.

Mein Vater war nicht einverstanden.

Er sagte mir, Philosophie würde sich als nutzlos erweisen und ich müsse “alle vorhandenen marktfähigen Fähigkeiten ausnutzen”.

Zu der Zeit sprach ich mehrere Sprachen. Er sagte, das würde mir einen großen Vorteil verschaffen, wenn ich mich für etwas wie Internationale Beziehungen entscheiden würde.

Ich folgte seinem Rat (nicht weil ich mich gezwungen fühlte, sondern weil ich seine Logik als überzeugend empfand) und studierte Internationale Beziehungen mit einer Spezialisierung auf Internationale Politik.

Am Ende habe ich mich nie beworben, was ich am College studiert habe: Ich arbeite jetzt seit 20 Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit.

Während ich mich frage, wo ich wäre, wenn ich bei meiner Wahl geblieben wäre und Philosophie studiert hätte, wie ich wollte, bereue ich meine Entscheidung nicht. Was mir das College mehr als alles andere gab, war die Perspektive und die Fähigkeit, kritisch zu denken.

Wenn ich alles noch einmal machen könnte, würde ich etwas wählen, das mich leidenschaftlich interessiert, um meine College-Erfahrung spannender zu machen.

Ich beendete das College, weil ich mich von den Kursen, die ich belegte, nie gefesselt fühlen musste.

Ich glaube, “Tu, was du liebst” bringt dir einen unglaublichen Vorteil, weil es viel einfacher ist, härter an dem zu arbeiten, was dir Spaß macht.

In meinem Leben war die Arbeit, die ich geleistet habe – die vielfältig war – wie Welpen. Es hat mich auserwählt, aus dem Rudel herauszukommen und mit unfehlbarem Ziel auf mich zuzugehen. Ich habe die Einladungen lediglich mit Begeisterung angenommen. Und ich habe keine meiner Entscheidungen bereut.

Ich habe Verträge für eine Universität verwaltet, die mir als Einladung von einem Freund meiner Mutter zugesandt wurden, der wusste, dass ich nach dem College unter Druck geraten war. Ich reiste mit meinem ersten Ehemann herum, der in Resorts arbeitete, darunter eine Bar, ein Motel und ein Restaurant in der Wüste von Arizona. Er war Ingenieur und ich war Hausfrau. Eines Tages sagte er: „Wie wäre es damit?“ Und ich sagte: „Klar, warum nicht? Und los ging’s.

Später (nach der Scheidung) war ich ein Immobilienmakler, den ich gewählt habe, weil ich in einem Immobilienbüro gearbeitet habe. Ich beobachtete die Immobilienmakler – was sie taten und wie sie davon profitierten – und stellte schnell fest, dass ich das alles sehr einfach und wahrscheinlich auch besser machen konnte. Was sich als wahr herausstellte. Später baute und verkaufte ich meine eigenen Häuser, als ein Kunde, der mein Fachwissen schätzte, diese Einladung aussprach.

Einige Jahre später schlug ein Kunde mir vor, zu einer Kunstausstellung zu gehen, wo ich den niedlichen französischen Künstler mit den strahlend blauen Augen traf. Er entdeckte, dass ich zeichnen konnte und schlug vor, mich seiner Welt anzuschließen. Ziemlich bald war ich im Kunstgeschäft! Im Laufe der Jahre hat sich das zu Galerieeigentum und Beratung ausgeweitet. Und dies geschah erneut, indem Einladungen angenommen wurden, die leicht als Chancen erkennbar waren.

Als ich noch recht jung war, wollte ich mich nie langweilen. Und ich war entschlossen, diesen Standard nicht nur auf meine Arbeit, sondern auch auf meine Liebesbeziehungen anzuwenden. Ich habe es getan und wurde nicht enttäuscht. Heute habe ich meine Galerie auf eine kleine reduziert, die größtenteils nach Vereinbarung geöffnet ist. Ich berate mich – und ich schreibe Sachbücher, ganztägig. Und obwohl ich zurzeit nicht verheiratet bin, habe ich von Zeit zu Zeit wunderbare Liebhaber. Mein Leben ist so reich und aufregend wie immer. Nein, überhaupt kein Bedauern.

Danke Joan, für das Kompliment der A2A.

Ich war in der 4. Klasse, sie ließen uns im Computerraum vor einem Bildschirm sitzen, in dessen Mitte sich eine kleine Schildkröte befand. Sie könnten dieser Schildkröte Anweisungen geben.

FD 40 würde 40 Schritte vorwärts machen
BK 40 würde es 40 Schritte zurücknehmen
RT 90 würde die Schildkröte um 90 Grad nach rechts drehen lassen.
LT 90 würde es um 90 Grad nach links drehen.

Während sich die Schildkröte bewegte, hinterließ sie die Spuren ihrer Bewegung auf dem Bildschirm.

FD 40 RT 90
FD 40 RT 90
FD 40 RT 90
FD 40 RT 90

Du hast ein Quadrat!

Dann brachte uns der Lehrer den Befehl REPEAT bei

REPEAT 4 [FD 40 RT 90]

Du hast das gleiche Quadrat!

Das hat mich zum Nachdenken gebracht …

REPEAT 360 [FD 1 RT 1]

Es hat einen Kreis gezogen! Voila!

Ich habe mich in sie verliebt. Kinder um mich herum konnten nicht verstehen, warum ich so glücklich war, einen lahmen Kreis zu ziehen! aber es ging nicht um den kreis! Es ging um die Freude, etwas in meiner Hand zu denken. Meine Gedanken in schriftliche Form umzuwandeln, die das System verstand, war eine solche Freude. Ich konnte einfach niemanden um mich herum finden, der verstehen konnte, wie glücklich ich war.

Ich bat meinen Vater, dieses Ding an unseren Heimcomputer zu bringen! Ich hatte weder Interesse am Programmieren noch war ich zu sehr mit Computern beschäftigt, aber ich wollte dieses Ding haben, um es zu Hause auszuprobieren!

Nein, das war nicht der Tag, an dem ich beschlossen habe, Programmierer zu werden. Es kam Jahre später. Das war nur zum Spaß! Spaß pur! Für diejenigen unter Ihnen, die LOGO und die Schildkröte noch vermissen, probieren Sie den Logo Interpreter online aus!


Ich war in der 6. Klasse, ich hatte nicht viel Interesse an Studien. Alle meine Hefte waren voller Skizzen mythologischer Figuren und Comic-Superhelden. Das war mein leben Comics lesen. Cartoon-Netzwerk ansehen. Lebe unter diesen Charakteren. Zieh sie raus.

Meine Mutter würde mich bitten, professionell Zeichnen zu lernen, aber nein! wer würde noch kunst lernen. Aquarellmalerei. Pfft. Ich wollte Superhelden zeichnen!

Dann sagte meine Mutter eines schönen Tages: „ Warum lebst du von der Fantasie eines anderen? Kannst du nicht an etwas Originelles denken?

Das brachte meine kreativen Säfte zum Fließen! Ich begann über Superhelden nachzudenken. Ursprüngliche Handlungsstränge. Konzepte. Würde alles rausziehen. Denken Sie über Ursprungsgeschichten nach. Ich mache immernoch! Obwohl sich meine Geschichten und meine Vorstellungskraft seitdem sehr entwickelt haben.

Zu dieser Zeit in meiner Karriere wollte ich mein eigenes Marvel und DC haben, aber ich hatte keine Ahnung, wie man ein Comiczeichner wird. Früher hielt ich es für einen Traum. Also habe ich es auf halbem Weg belassen und es als Hobby behalten, das mich am Laufen halten könnte!


Als ich in der 8. Klasse war, habe ich in Mathematik 100 gegen 100 Punkte erzielt! Das brachte meine verborgene Liebe zu Geometrie und Mathematik zum Vorschein. Ich habe meine Mutter, die Mathematiklehrerin war, immer wieder gebeten, mir herausfordernde Aufgaben zu stellen, die ich zu Hause lösen konnte! Ich habe es einfach geliebt, diese Probleme zu lösen! Früher liebte ich den Reiz, den die Herausforderung besaß!

Du hast dich nahe gefühlt, aber etwas hat einfach nicht geklickt und dann hättest du einen Eureka- Moment!

Bis zur 11. Klasse war ich von der Mathematik besessen. Ich mochte kein anderes Thema. Ich habe Mathe einfach geliebt. Ich hatte keine Ahnung, welche Karriere ich haben könnte! Ich habe auch gerne gezeichnet!

Ich habe über Architektur nachgedacht. Aber mein Vater hat mir gesagt, dass niemand Sie an einem überfüllten Ort wie Indien, der bereits gesättigt ist und Platz ein großes Problem darstellt, aus Ihrer Fantasie Strukturen schaffen lässt! Das war genug für mich, um die Idee fallen zu lassen! Die Art von Strukturen, die ich in meinem Kopf hatte, würde niemand im wirklichen Leben wollen!

Ich habe auch über 3D Animation nachgedacht. Es wurde als die nächste Milliarden-Dollar-Industrie angepriesen! Ich habe Geometrie geliebt. Ich habe das Zeichnen geliebt. Ich habe Superhelden geliebt. Ich habe es geliebt, meine Fantasie zum Leben zu erwecken! Aber der Job erforderte viel Geduld und die Bezahlung war damals nicht so gut!


In der 11. Klasse wurde ich in C ++ eingeführt. Es war meine erste Begegnung mit einer vollwertigen Programmiersprache! Nach den ersten Stunden fing ich um 6 Uhr morgens an, Dinge auf meinem Heimcomputer zu lesen und zu üben. Das gleiche Gefühl, das ich hatte, als ich diesen Kreis zeichnete, machte mir ähnliche Freude, verschiedene Dinge auszuprobieren, die mir in den Sinn kamen!

Das waren wirklich einfache Probleme, aber die Freude, über ein Problem nachzudenken und eine funktionierende Lösung zu finden, war nicht von der Welt!

Die Schule war fast vorbei und es war mir ziemlich klar. Ich habe Mathematik geliebt und ich habe das Programmieren geliebt! Die Karriere als Computerprogrammierer hat sich auch finanziell gelohnt! Ich wusste, wenn ich weiter lerne und die Herausforderung des Lernens neuer Arten der Problemlösung weiterhin genieße, werde ich niemals überholt, stagniert oder gelangweilt sein und daher habe ich mich entschieden!

Seitdem befinden sich mein Abschluss, mein Abschluss und meine Karriere auf dem gleichen Weg!

Bin ich rundum zufrieden Wahrscheinlich nicht! Der Wunsch, mein eigenes fiktives Universum zu haben und das andere genießen können, ist immer noch sehr lebendig. Vielleicht passiert etwas und ich erfülle diesen Wunsch auch, aber jetzt bin ich froh, ein überdurchschnittlicher Programmierer zu sein!

So scheinheilig es auch klingen mag, ich habe nie meine Schule gewählt, weder mein College noch meine Karriere.

Was??? Es ist eine Tatsache. Ich habe es nicht ernst gemeint.

Ich komme aus Indien, wo Marks, Quota und Money Ihr College bestimmen. Und ja, auch „ Familie “ spielt eine zentrale Rolle.

Warten Sie eine Minute und hören Sie mir bitte zu, warum ich die Aussage gemacht habe.

  • Je besser Ihre “Noten” sind, desto größer ist die Chance, die Creme oder die Elite der wenigen zu sein, die für den Einstieg in dieses “BEST” -Universum in Frage kommen.

Yup kein Problem damit

  • Sie haben die goldene Bescheinigung Ihrer “Kaste”, die sich von der mageren “Generalkaste” unterscheidet, mit der Sie definitiv auf dem besten Weg sind.

Pech für mich.

  • Sie haben “Geld”, Sie gehören zu den wenigen Auserwählten, die sich ohne Aufwand, Spannung oder harte Arbeit für den Management- oder NRI-Quotensitz am College Ihrer Wahl entscheiden.

Keine Option in meiner IQ-besessenen Familie

  • Ja!! Die ‘Familie’ endlich !! Es ist der Major, der hier eine treibende Kraft ist. Die Tradition, das gleiche College, die gleiche Uni und den gleichen Strom zu besuchen, ist ein weit verbreitetes Szenario. und unsere unendliche Liebe zu Ärzten, Ingenieuren, Wissenschaftlern, Architekten und Wirtschaftsprüfern usw. schränkt unsere Suchmaschinenoptimierung (SEO) definitiv ein.

Ich bin ein Mädchen aus der Mittelschicht, einer allgemeinen Kaste und mit etwas überdurchschnittlicher Intelligenz. Und oh ja !! Ich habe eine große Familie, die sehr gut ausgebildet ist und seit Generationen einen ähnlichen Beruf ausübt.

Die Wahl war also so vorhersehbar wie ein Fisch im Wasser.

Marks entschied sich für das College. Familie entschied sich für den Stream. Money entschied sich für den Regierungssitz. Ich bin gerade vorbeigekommen und habe mit dem Unterricht angefangen und bin ZAHNARZT geworden !!

Diese Frage ist erstaunlich, weil sie mich dazu brachte, über meine Vergangenheit nachzudenken und über die Entscheidungen nachzudenken, die ich auf meiner Karrierereise getroffen habe. Ich würde gerne meine Reise teilen, aber lassen Sie mich ehrlich sein, dass das, was ich heute hier teile, den Vorteil der Rückschau und der Klarheit hat, die mir meine Lebenserfahrungen gegeben haben. Aber als ich diese Entscheidungen traf, glaubte ich, dass ich unter meinem Weltbild litt, wurde durch meine Frustrationen angetrieben und durch meine Glaubenssysteme eingeschränkt.

Beginnen wir zu der Zeit, als ich meine erste Wahl in Bezug auf meine Zukunft treffen musste. Ich hatte meine Prüfungen für die 10. Klasse abgelegt und hatte die Wahl zwischen Wissenschaft, Kunst und Handel in der 11. Klasse. Nun, meine Wahl war Wissenschaft, und ich glaube, ich habe sie gewählt, weil Ich war und bin immer noch an Naturwissenschaften interessiert. obwohl ich denke, dass das Bestreben meiner Eltern, Ärztin zu werden, auch etwas damit zu tun hatte. So wie jedes andere bürgerliche Kind aus einer gebildeten Dienstklassenfamilie bin auch ich für Eingänge erschienen. Konnte aber keinen einzigen klären. Ich versuchte die meisten medizinischen Eingaben. Also bot mein Vater an, die Aufnahmegebühr zu zahlen und mich in eine Ingenieurschule aufzunehmen, in die die meisten meiner Freunde kamen. Aber ich lehnte ab und entschied mich stattdessen für einen Abschluss in PCM. Dies tat ich, weil ich die schlechten Noten, die ich in meiner Matheprüfung als 12. erzielt hatte, hasste.

Während meines Abschlusses war ich ziemlich davon überzeugt, dass ich mich den Streitkräften anschließen werde, wie mein Vater und sein Vater zuvor. Ich räumte mein SSB ab und sollte der IMA beitreten, aber das Schicksal warf die Würfel und ich geriet in einen Fahrradunfall und wurde medizinisch abgelehnt. Also habe ich mich für MBA-Studiengänge beworben und wurde in Symbiosis in Pune ausgewählt. Ich entschied mich für Marketing, obwohl ich mit der Idee, HR zu machen, flirtete. Jedenfalls wurde ich zwei Jahre später eingestellt und meine Karriere begann 2001 bei einem Unternehmen, das sich mit flexiblen Verpackungslaminaten befasst. Arbeitete dort 4 Jahre und wechselte in das Retail Banking mit dem größten pvt. Bank der Zeit arbeitete dort 5 Jahre und verkaufte dann tragbare Solarlaternen auf ländlichen Märkten. Von dort aus arbeitete ich für eine People Development Consulting Firma, die sich mit Business Development befasste. Und heute habe ich meine eigene Firma namens The Potter’s Earth, die Schülern und jungen Berufstätigen hilft, Karriereentscheidungen zu treffen.

Ich muss sagen, dass ich immer einen Job bekommen habe, den ich wollte, und mich über Branchen und Märkte hinweg bewegt habe. Ich glaube nicht, dass eine meiner Entscheidungen durch Bedauern motiviert war. Stattdessen habe ich immer nach einer interessanten Arbeit gesucht und bin gegangen, nachdem ich sie bekommen hatte. Was habe ich dabei gelernt:

  1. Sei dir bewusst, was auf der Welt um dich herum geschieht.
  2. Suchen Sie nach Dingen, die Sie interessant finden. Erfahren Sie mehr über sie.
  3. Sobald Sie von der Richtung überzeugt sind, in die Sie gehen möchten, bewegen Sie sich.
  4. Seien Sie bereit, bei der Arbeit zu saugen, aber seien Sie bereit, zu lernen und sich selbst zu unterstützen.
  5. Es ist dir egal, wie viele Stunden du bei der Arbeit verbringst, solange du lernen und tun kannst, was du willst.
  6. Erstellen Sie die Arbeit, die Sie tun möchten. Warten Sie nicht, bis Ihnen jemand das gewünschte Profil aushändigt.
  7. Wenn Sie einen fetten Gehaltsscheck und einen sicheren Arbeitsplatz in einem Bereich suchen, in dem Sie gerne arbeiten und den Ihnen niemand schenkt, erstellen Sie Ihr eigenes Geschäftsmodell und entscheiden Sie sich dafür.

Manchmal könnte es sein, dass Sie, anstatt Ihre Berufswahl zu bereuen, die Möglichkeit von allem, was Sie hätten sein können, bereuen!

Ich hatte 3 oder 4 Karrieren in meinem Leben (bis jetzt). Jedes Mal entschied ich mich für einen Weg, der darauf beruhte, was ich konnte, was mich interessierte und was ich in meiner Karriere und meinem Leben suchte. Viele Menschen, die ich kenne, haben auch viele Karrieren, nicht nur eine in ihrem Leben. Ich glaube auch, wenn es etwas gibt, das dich interessiert, das du magst und das du leidenschaftlich liebst, wenn du es anfangs nicht als Karriereweg wählst, wird es dir wahrscheinlich folgen und dich anknabbern, bis du etwas dagegen und damit tust es. Die Schönheit von Karrieren und Möglichkeiten in der heutigen Zeit ist, dass einige der lohnendsten und erfüllendsten Arbeiten aus einer Kombination von Interessen resultieren. Ich kann mir vorstellen, dass Sie etwas finden, das Ihr Interesse an Politik und Wirtschaft mit Informatik verbindet (Political Tech oder Fintech vielleicht?)

Meine erste Karriere war als Wirtschaftsprüfer bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der Big Four. Ich war gut in Mathe und suchte zu der Zeit Sicherheit.

  • Ich wusste ab meinem 15. Lebensjahr, dass ich Wirtschaftsprüfer werden wollte. Ich dachte, die Welt würde immer Buchhalter brauchen. Ich entschied mich für eine Karriere, die Schutz und Sicherheit bot, da dies die Werte waren, die mir meine Eltern einflößten (die in ihrem Leben Risiken eingegangen waren, um für ihre Familie zu sorgen. In der Mitte des Lebens konzentrierten sich meine Eltern ausschließlich auf Schutz und finanzielle Sicherheit). .

Meine zweite Karriere war als Investmentbanker. Ich war gut in Finanzanalysen und wollte mehr darüber erfahren, wie Investitionsentscheidungen getroffen wurden.

  • Nachdem ich mich als Wirtschaftsprüfer qualifiziert und als Wirtschaftsprüfer zugelassen hatte, fragte ich mich nach dem Erreichen dieses Ziels: “Was jetzt?” Ich wechselte zum Londoner Büro meiner Firma, wo ich meinen ersten Eindruck von Fusionen und Übernahmen bekam. Ich war Unternehmensfinanzierer und beriet bei Private Equity- und Immobilientransaktionen. Als Berater haben wir keine Entscheidungen getroffen – wir haben nur Empfehlungen an unsere Kunden gerichtet, die die Entscheidungen getroffen haben. Ich wollte den Entscheidungen näher kommen und mit echtem Kapital arbeiten. Also habe ich meinen Job gewechselt und einen Job als Immobilieninvestmentbanker bekommen. Ich habe Geld geliehen, das zwischen vorrangigen (sichereren) Schulden und Eigenkapital lag (riskanteste Position).

Meine dritte Karriere war als alpiner Skilehrer und war sehr kurzlebig. Ich wollte etwas tun, was ich vorher nicht getan hatte und das ich nicht für möglich hielt. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, was möglich ist.

  • Okay, das zählt nicht wirklich als voller Karriereweg, obwohl ich vier Monate bei einem Skiurlaubsbetreiber in den französischen Alpen gearbeitet habe (und in meiner 4-stündigen Mittagspause Ski gefahren bin – es waren die gesündesten 4 Monate meines Lebens ) und unterrichtete eine Woche Skifahren in der Schweiz. Skilehrer zu werden, ist nicht das, was meine Eltern jemals gebilligt hätten, aber ich brauchte eine Abwechslung. Ich habe viel über das Eingehen informierter Risiken gelernt und verwende oft Skianalogien, wenn ich über Investitionsentscheidungen in meiner aktuellen Arbeit spreche.

Meine vierte Karriere ist als Berater und Manager von alternativen Investmentfonds. Nachdem ich meine ganze Karriere damit verbracht hatte, Unternehmern zu dienen, sie zu beraten oder Kredite an sie zu vergeben, bekam ich den Unternehmerfehler. Ich wollte mich von meiner Krediterfahrung zu einem Investor entwickeln – etwas, bei dem einige Versuche unternommen wurden, das richtige für mich zu finden. Ich fühlte mich auch dazu hingezogen, neue Dinge zu beginnen. Ich bin ein Unternehmer in der Investmentbranche und starte Fonds oder helfe anderen Organisationen dabei.

  • Es hat lange gedauert, bis ich das herausgefunden habe, und es war sehr experimentierfreudig. Nach meiner Rückkehr aus den französischen Alpen stellte ich fest, dass eine Karriere als Skilehrer für mich nicht nachhaltig war (ich wusste nicht, was ich in den Sommermonaten tun sollte, wenn es keinen Schnee gab und ich nicht wollte) Mache ich den Hemisphäre-Hop, den einige Leute gemacht haben), begab ich mich auf eine unternehmerische Reise und gründete meine eigenen Beratungsunternehmen. Ich habe auch vor zwei Jahren einen wirkungsorientierten Engelsfonds aufgelegt. Ich arbeite gerade an der Lancierung eines US-Immobilien-Private-Equity-Fonds. Ich bin gut darin, Dinge anzufangen, mein Handwerk liegt in Finanzen und Investitionen, und ich fühle mich jetzt zum Unternehmertum hingezogen.

(Laufbahn Nr. 4 und 1: Ich habe ein Buch über Entscheidungsfindung mit Schwerpunkt auf Impact-Investing geschrieben und würde gerne mehr schreiben. Ich schreibe gerne und würde mir wünschen, dass zumindest ein Teil meiner Laufbahn produktbezogener ist als dienstebasiert.)

Meine erste Karriere als Wirtschaftsprüfer (rückwärtsgerichtet, konservativ) könnte nicht weiter von meiner heutigen Karriere als Investor in den alternativen Märkten (vorausschauend, risikotolerant) entfernt sein. Aber ich bin ein Investor, weil ich den Weg eingeschlagen habe, der bei der Prüfung und Buchhaltung angefangen hat. Meine frühen Karriereentscheidungen bilden eine Grundlage, auf der ich den Rest meiner Karriere aufbauen kann.

Die Entscheidung für eine Karriere sollte ein bewegendes Ziel sein, bis Sie etwas finden, für das Sie sich wirklich begeistern.

Ich habe immer geglaubt, dass man viele Dinge tun muss, die man nicht mag, bevor man herausfindet, was man mag. Der Prozess der Beseitigung ist genauso wichtig wie die Entdeckung. Ich selbst war vor der Technologie in einigen sehr unterschiedlichen Branchen tätig. persönliche Finanzen, Immobilien, Fertigung, Gastgewerbeeinrichtung, Unternehmenssoftware – um nur einige zu nennen.

Der Schlüssel ist, offen für Chancen zu sein und bereit zu sein, es zu versuchen. Seien Sie sich der Lektionen auf dem Weg bewusst und achten Sie darauf, was Sie gut können und was Sie glücklich macht. Legen Sie ein endgültiges Ziel fest und prüfen Sie, ob jede Gelegenheit zu diesem Ziel beiträgt, bevor Sie darauf eingehen.

Seien Sie belastbar und bewusst. Wenn Sie an einem Ort sind, der Sie unglücklich macht, wechseln Sie sofort.

Es ist wie in ein Labyrinth zu gehen, es wird Hindernisse geben, aber Sie werden den Weg finden.

Mit der Zeit, Erfahrung und grenzenlosen Beharrlichkeit lernen Sie mehr über sich. Nur wenn Sie sich selbst wirklich verstehen, was Sie lieben und worin Sie gut sind, können Sie Ihr volles Potenzial freisetzen und eine Karriere finden, die sich erfüllt.

Ich bin nicht erwachsen geworden, weil ich mein ganzes Leben lang Kameramann sein wollte. Ich bin nur irgendwie hineingestolpert.

Als ich die High School abschloss, war ich auf dem Weg zum College, um ein Doppelfach in Englisch und Journalismus zu machen. Ich dachte, ich würde vielleicht für eine Zeitung arbeiten und nebenbei Romane schreiben.

Scheiße ist passiert und das Leben ist in die Quere gekommen. Ich musste zweimal aussteigen: einmal wegen Rückenproblemen und das zweite Mal wegen Depressionen und Selbstmordversuchen im Krankenhaus.

Nach dem zweiten Mal befand ich mich zwei Semester hinter meinen Kollegen, ohne eine Ahnung zu haben, was ich tun würde, während ich auf den Beginn des nächsten Semesters wartete – und wenn ja, wollte ich wirklich wieder Englisch lernen?

Meine Mutter sagte mir, dass sie mich nicht im Haus sitzen lassen würde, und sie erwartete, dass ich einen Job bekommen würde, während ich darauf warte, wieder zur Schule zu gehen. Und so kam es, dass eine Freundin ihrer Fotografin / Videografin nach einer Assistentin im Studio suchte.

Also rief ich ihn an und sagte ihm, ich sei interessiert.

Meinen ersten Tag verbrachte ich damit, ihn zu einer Ton- und Lichtkonvention zu begleiten, wo er mit einer Reihe brandneuer, hochmoderner Geräte spielte und mir erklärte, wofür das alles war.

Am zweiten Tag führte er mich durch das Studio und erklärte, wie das chaotische Durcheinander in der Garage tatsächlich organisiert war, solange Sie mit seiner Organisation vertraut waren.

Mein dritter Tag begleitete ihn zu einem Fotoshooting und hielt Lichter hoch, wie er es befahl.

Ich wurde fast sofort eingesaugt. Nicht wegen des Glamours – es gibt kaum etwas Glamouröses, wenn man morgens um fünf Uhr aufsteht, um eine Wohltätigkeitsauktion zu filmen, oder den ganzen Tag ausbleibt, um eine Hochzeit zu fotografieren und erst morgens um eins ins Bett zu gehen. Aber es hat Spaß gemacht, und jeder Tag war anders, und ich bin fast jede Woche in verschiedene Städte oder Bundesstaaten gereist.

So sehr ich es auch liebte, für meinen Chef zu arbeiten, ich konnte mit ihm nicht genug anfangen, um alleine auszuziehen, und so sagte ich meinen Eltern, ich wolle zurück in die Schule, um Film zu studieren.

Hoffentlich gehe ich nächstes Semester ins Ausland, um in London zu studieren. Und ich kann es kaum erwarten.

Einige Tage vor meinem Abschluss saß ich in der Schulbibliothek und las in der Sportabteilung des Columbus Dispatch. (Wisconsin würde in ein paar Wochen USC im Rose Bowl spielen.) In der unteren rechten Ecke befand sich eine viertelseitige Anzeige für IBM (das Äquivalent zu Google heute).

Ich wusste, dass ich einen Job brauchen würde. Ich habe eine Krawatte von meinem Chef in der Kegelbahn ausgeliehen (wo ich 40 Stunden pro Woche gearbeitet habe) und den Ford meines Mitbewohners ausgeliehen. Ich fuhr zwei Stunden zum Vorstellungsgespräch und kehrte mit einem Job zurück. Anschließend habe ich 35 Jahre in der IT verbracht. (Ich bin sicher, irgendwo auf dem Campus gab es einen Computer, aber ich hatte ihn noch nie gesehen.)

Das war vor über fünfzig Jahren. Ich hatte einen “nichts” Abschluss und mittelmäßige Noten. Allerdings gingen nur sieben Prozent der Abiturienten zum College. Das College funktioniert heute nicht mehr so.

Heute gehen mehr als vierzig Prozent zur Hochschule, und es gibt nicht annähernd genug geeignete Jobs für alle Absolventen. Die Hälfte aller jüngeren Absolventen ist unterbeschäftigt oder arbeitslos. (Die Idee, das College frei zu machen, ist lächerlich.)

Ich schlage vor, Sie wählen ein marktfähiges Hauptfach und erhalten gute Noten. Meiner Meinung nach sind diejenigen unter Ihnen, die ein Studium in Marketing, Philosophie, Psychologie, kreativem Schreiben, Kunstgeschichte usw. anstreben, beruflich besser dran, gehen auf ein Community College und erwerben einen marktfähigen Abschluss.

Ein paar Notizen:

Meine Mitbewohnerin schloss sechs Monate später mit einem Abschluss in französischer Literatur ab. Er hat einen besseren Job (mehr Geld) bei P & G.

Es ist ein sehr kostspieliges Hobby, heute an einem teuren vierjährigen College aufzutauchen, ohne Ihr Karriereziel zu kennen.

Meine Antwort wird mein Wissen darüber widerspiegeln, wie die Hochschulausbildung (und die Wahl der College-Majors) in den USA funktioniert. Es ist möglich, dass einige meiner Vorschläge in Lateinamerika nicht zutreffen.

Wenn die Universität, die Sie besuchen, eine gewisse Flexibilität bei der Auswahl von Kursen und Hauptfächern bietet, kann es zu Ihrem Vorteil sein, eine der folgenden Optionen auszuprobieren:

  • Nehmen Sie zunächst an Kursen in beiden Bereichen teil, die Sie ansprechen
  • Verschieben Sie die Wahl eines Hauptfachs so lange wie möglich, um mehr über die einzelnen Hauptfächer zu erfahren und einige Kurse in den einzelnen Hauptfächern zu absolvieren
  • wählen Sie ein Doppelmajor zu machen (in beiden Bereichen zu Major)
  • Wählen Sie in einem Fach Major und in dem anderen Moll
  • Wählen Sie einen Studiengang als Hauptfach und belegen Sie einen anderen mit mehreren Kursen (fragen Sie ein Fakultätsmitglied oder einen akademischen Berater, welche Kurse im zweiten Studiengang am nützlichsten und am besten verbunden sind).

Ich würde auch vorschlagen, dass Sie mit mindestens einem akademischen Berater an der Universität, an der Sie studieren, sprechen, sobald Sie ankommen (oder bevor Sie Ihr Universitätsstudium beginnen, wenn möglich). Abhängig von der Funktionsweise des Systems kann dies Folgendes umfassen: jemanden, dessen hauptberufliche Tätigkeit in der akademischen Beratung besteht, jemanden, dessen berufliche Tätigkeit in der Berufsberatung besteht, oder ein Fakultätsmitglied in einem Bereich, den Sie als Hauptfach in Betracht ziehen. Ein Berater kann Ihnen dabei helfen, Ihre Optionen detaillierter zu überlegen als die von uns bei Quora, da der Berater weiß, wie die Dinge an Ihrer Universität funktionieren.

Sowohl Wirtschaft als auch Informatik bieten viele verschiedene Karrieremöglichkeiten. Das macht einen von ihnen zu einer potenziell guten Wahl für Sie und einer, die Sie nicht an nur einen Karriereweg binden würde.

Darüber hinaus sind diese beiden Felder nicht inkompatibel. Mit einem Hintergrund in beiden Bereichen könnten Sie möglicherweise mehr langfristige Optionen erhalten. Ein Wirtschaftswissenschaftler, der fließend mit Computerprogrammierung umgehen kann, hat möglicherweise interessante Karrieremöglichkeiten in der Finanzbranche. Ein Informatiker mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund wäre gut positioniert, um in die Geschäftsführung eines großen Technologieunternehmens einzusteigen oder ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Abschließend möchte ich noch einen Teil der Frage beantworten, wie ich meine eigene Karriere gewählt habe: Ich habe den naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht in der High School sehr genossen. Am Ende der Highschool fühlte ich, dass Physik am besten zu meinen Interessen passte, und beschloss, ein Hauptfach Physik an der Universität zu belegen. Gleichzeitig erlaubte mir die Universität, viele Mathematikkurse und auch viele Kurse in mittelalterlichen und klassischen Studien zu belegen, um andere Interessen zu erkunden. Die Physik blieb mein Lieblingsfach, deshalb suchte ich eine Karriere in diesem Bereich. Da meine Situation etwas anders war als deine (insbesondere meine Eltern äußerten keine Meinung darüber, was ich lernen sollte), bin ich mir nicht sicher, wie relevant meine Geschichte ist …

Viel Glück!

Um ganz ehrlich zu sein, hat mich meine Karriere ausgewählt. Das Gesetz hat mich gewählt. So werde ich es immer ausdrücken.

Das indische Bildungssystem ist nicht für Menschen gedacht, die sich nicht für Mathematik und Naturwissenschaften interessieren. Das bedeutet, dass wir in der Schule keinen Berufen in anderen Bereichen ausgesetzt sind.

Die Zeiten ändern sich jetzt, aber als ich in der Schule war, warst du ein Idiot, wenn du nicht klug in Mathematik und Naturwissenschaften warst. Folglich schienen nur die Kinder, die sich für Mathematik und Naturwissenschaften interessierten (nicht zu verwechseln mit Gutem), zu wissen, was sie tun wollten.

Der Rest von uns war ratlos.

Dies umfasste zwei Arten von Menschen. Die ersten waren diejenigen, die gut in Mathematik und Naturwissenschaften abschnitten, sich aber nicht dafür interessierten. (Ich bedaure sie, weil viele von ihnen in eine Ingenieurkarriere getrieben wurden, als sie nicht interessiert waren).

Der zweite war weder interessiert noch erzielte gut. Ich war in der zweiten Kategorie.

Alle Leute, die mich nach der Schule kennen, sind immer überrascht, wenn ich ihnen sage, dass ich immer ein durchschnittlicher Schüler war. Nie von irgendjemandem für schlau gehalten.

Leute wie ich wussten, was sie nicht wollten.

Ich wusste, dass ich nicht in die Wissenschaft einsteigen würde. Ich hatte an 2-3 Dinge gedacht. Das erste war das Erlernen von Sprachen, da ich gut war. Am Ende habe ich einen Abschluss in Französisch gemacht. Leider nutze ich es beruflich nicht. Ich habe es eine Weile unterrichtet.

Das zweite war Studium der Philosophie oder Psychologie. Themen, an denen ich großes Interesse hatte. Aber ich hatte keine Ahnung, was ich damit machen könnte oder würde, um Geld im Leben zu verdienen.

Ich hatte auch an Journalismus gedacht, weil ich mich für das Schreiben interessierte. Ich habe aufgegeben, als ich erfuhr, wie viel Geld Sie für das Studium des Journalismus an einer guten Schule benötigen!

Meine anderen Optionen (naiv und sehr kindisch) waren Wirtschaftsprüfer, Unternehmenssekretär oder Ökonom. All das endete, als ich die vorläufigen Berichte studierte. Ich hasste es. Bis zum heutigen Tag ärgere ich meine Freunde über Karrieren in der Buchhaltung, indem ich sage: “Buchhaltung ist eine Tendenz. Kein Thema.”


Die andere realisierbare Option war das Gesetz. Mein Vater dachte immer, ich wäre ein guter Anwalt. Er hat mich sehr ermutigt. Ich war sehr gut mit Argumenten, Redekunst, Sprache, Logik und Klarheit des Denkens. Also bestand er darauf, dass ich das Gesetz tun sollte!

Da meine anderen Optionen weniger gut aussahen, nahm ich das Recht auf.

Ich hielt das Gesetz für etwas, das mir nichts ausmacht. Mein Vater ist auch Anwalt, also bin ich damit aufgewachsen, Kundenanrufe und ähnliches mitzuhören. Das Recht hat mich als Thema angezogen. Recht bedeutete auch viel Geld in Ihrer Karriere mit geringsten Investitionen. Ich habe an einem der führenden Institute in Indien studiert und die Gebühren waren für meine Eltern einfach! (Auch das ändert sich jetzt!)

Ich habe das Recht geliebt, als ich angefangen habe, es zu lernen. Ich schätze das Gesetz für seine Logik und Nützlichkeit. Ich wusste, dass ich es gerne unterrichten würde. Also habe ich ein paar Jahre unterrichtet. Ich habe 3 Jahre lang vor Gericht praktiziert. Jetzt bin ich zu einer Karriere im Gesellschaftsrecht übergegangen. Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen.

Ich habe jeden Aspekt des Gesetzes genossen. Ich interessiere mich sehr für Rechtswissenschaft und Rechtsphilosophie. Meine Liebe zum Gesetz ist von grundlegender Bedeutung.

Eines Tages werde ich zur Philosophie zurückkehren, meine erste Liebe. Ich plane auch, Psychologie zu studieren und das zu üben, wenn ich eine Chance bekomme! Mal sehen, wie viele Karrieren ich habe!


Ich gebe dir einen Rat. Wir brauchen Geld im Leben. Balanciere es aus. Wie ich es getan habe. Ich plane immer noch, Philosophie und Psychologie aufzunehmen. Aber meine Grundlagen sind abgedeckt. Sie können mehrere Karrieren haben. Sie können später ändern.

Sie können eine gute und ausgewogene Veränderung vornehmen, wenn Sie Geld haben.

Ich bereue meine Entscheidung überhaupt nicht. Ich bin sehr dankbar.


Danke, dass Sie mich gebeten haben, Abhay zu antworten. Du schickst mir wirklich ein paar wirklich gute Fragen. Ich schätze es.

Folgen Sie Blawgniti – für meine Antworten und Beiträge zum Thema Recht .

Für meine Antworten und Beiträge über Leben, Psychologie und Philosophie folgen Sie – Achtsame Überlegungen

Wie ich meine medizinische Karriere wähle, ist eine lange Geschichte. Kann eine andere Zeit sein Aber hier im Teilen, was kann Ihnen wirklich helfen, wenn Sie Medizin wählen.

Also, wie können Sie die medizinische Karriere wählen?

Mit einem Wort

“WARUM” ?

Ja. Warum willst du Arzt werden?

Erstes Szenario

Liegt es daran, dass deine Eltern das sagen?

Ist es, weil deine Freunde sein wollen und du der Menge folgen willst?

Liegt es daran, dass Sie andere Berufe nicht für cool halten? (Leider ist es in einigen Bereichen wahr)

Wenn dies der Grund ist, treten Sie der Medizinischen Fakultät bei,
Dann ja-Sie können reich werden ,,
Die Leute würden dich respektieren
Du hättest alle Vorteile, ein Medic zu sein
Aber
höchstwahrscheinlich 90% der Zeit würden Sie Ihren Tag so beenden

Zweites Szenario

Sie besuchen die Medizinische Fakultät, weil

Sie möchten wirklich etwas über Medizin wissen und sind wirklich daran interessiert, Probleme im Zusammenhang mit der Gesundheit zu lösen?

Wenn die Antwort JA lautet, dann

Sie könnten gescheitert sein
Vielfach überarbeitet
Schlafentzug

Aber höchstwahrscheinlich, in 90% der Fälle, würden Sie Ihren Tag so beenden

Also wähle mit Bedacht aus. Sobald die Zeit vorbei ist, ist es vorbei .
Du wärst für immer zum Scheitern verurteilt .

JETZT IST DAS ABSOLUTER ABFALL.

Auch wenn Sie so viele falsche Entscheidungen getroffen haben. Kein Körper hat das Recht, Ihnen mitzuteilen, dass Sie ein Versager sind.

Gehen Sie einen Neuanfang.
Sie könnten jederzeit die Dinge beginnen, die Sie JETZT von heute an tun möchten, und wieder ein Gewinner sein
und ja vergessen Sie nicht, in Ihren eigenen Augen ein Sieger zu sein 🙂

Interessante Frage! Die meisten von uns landen einfach irgendwo. Wir haben keine Karriere gewählt … die Karriere hat uns gewählt. Als ich mein Abitur machte, wusste ich, was ich tun wollte … etwas im MINT-Bereich, obwohl dieser Begriff zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte. Ich mochte weder Englisch noch Geschichte oder Kunst, aber ich liebte Biologie, Chemie und Elektronik. Ich dachte, Engineering wäre interessant. Ich konnte es nicht leiden! Mathe, Mathe und mehr Mathe. Beschlossen, dass ich für Engineering Technology gehen würde. Mehr zum Anfassen und weniger Mathe.

Es stellte sich heraus, dass ich einen Job in einer medizinischen Einrichtung bekam, in der ich elektronische Instrumente bediente. Elektronik, Biologie und Chemie. Das hat ein paar Jahre lang geklappt, aber wie ich am Anfang feststellte, fand mich eine neue Karriere… und es war keine Elektronik, Biologie oder Chemie. Am Ende habe ich ein Anzeigenexemplar für Broschüren und Anzeigen für MEINE Werbeagentur geschrieben! Eine Person, die NICHT gerne schrieb, schrieb schließlich ihren Lebensunterhalt. Meine Kunden waren alle im STEM-Bereich, hauptsächlich Ingenieure, aber ich entwarf keine Schaltungen mehr. Jetzt schrieb ich eine Kopie, organisierte Kunstwerke für Broschüren und Anzeigen (erinnere mich, dass Kunst eines meiner Nein-Nein-Interessen war), kaufte Drucke und platzierte Anzeigen. Natürlich musste ich in die Schule zurückkehren, um all das Zeug mitzunehmen, das mich noch nie interessiert hatte, aber du tust, was du tun musst.

Und es hat Spaß gemacht!

Mein Rat ist, so viel Abwechslung wie möglich in der Schule mitzunehmen, sowohl in der High School als auch am College. Nehmen Sie an Kursen wie Buchhaltung und Volkswirtschaftslehre und einer Art Laden- und Politikwissenschaft sowie Psychologie und Englisch als Fremdsprache teil.

Sie wissen nie, wie die Zukunft aussehen wird. Herman Caine gab neulich im Radio bekannt, dass er ein Hauptfach in Mathematik und Physik hatte und schließlich ein Paar für große Restaurants besaß, das für den Präsidenten kandidierte und jetzt eine Radio-Talkshow hat.

Es dreht sich alles um deine Leidenschaft.

Denn „Leidenschaft ist der Unterschied zwischen einem Job oder einer Karriere“.

Ich war schon immer fasziniert von Vögeln und fliegenden Flugzeugen. Ich bin sehr leidenschaftlich in der Luft- und Raumfahrttechnik.

Ich habe das Wort “Aerospace Engineering” zum ersten Mal in einer meiner Lektionen im 6. Standard Englisch gehört.

Hier ist diese Lektion:

Meine Inspiration ist auch “Missile Man of India”, Dr. APJAbdul Kalam Sir.

Dies veranlasste mich, meine Karriere in der Luft- und Raumfahrttechnik zu wählen.

Zu Ihrer Information, ich arbeite derzeit als Junior Research Fellow am NITK (Nationales Technologieinstitut Karnataka) in Surathkal für ein Projekt im Bereich Luft- und Raumfahrt. Ich habe gerade meine Karriere begonnen und hoffe, in diesem Bereich Spuren zu hinterlassen.

Ich habe die Gelegenheit durch reines Glück bekommen und auswendig die richtige Entscheidung getroffen.

2013 habe ich mein Studium als Erdölingenieur an einer anständigen Universität abgeschlossen. Ich wurde auf dem Campus untergebracht und nach Assam geschickt.
Es war ein hardcore körperlich herausfordernder Job, der seine Momente hatte. Ich nahm die Herausforderung an, die neuen Dinge zu lernen, aber das Problem begann, als die Firma nicht rechtzeitig bezahlte.
Ich habe die ersten 3 Monate, in denen ich einmal bezahlt wurde, auch 1/3 des Gehalts erhalten (die Personalabteilung verwendete eine bestimmte Klausel, um fast mein gesamtes Gehalt abzurechnen, aber es herrschten vernünftigere Köpfe in der Geschäftsführung vor).
Wie auch immer, ich saß an diesem Abend mit dem Geld in der Hand und fragte mich, ob es das wert ist?

Ich entschied dann und dort, dass ich es besser machen kann, innerhalb der nächsten 1 Stunde telefonierte ich ein paar Mal mit meinen Eltern und dann mit meiner Freundin (Ex-jetzt), diskutierte mit ihnen und trat in den nächsten 2 Tagen zurück.

Bis dahin bereitete ich mich auf CAT vor, also kehrte ich nach Hause zurück und konzentrierte mich auf mein Studium. CAT war nur noch einen Monat entfernt, aber ich konnte mich nicht darauf konzentrieren, weil ich meinen Job gekündigt hatte.

Mein Vater ist auch arbeitslos und der Job meiner Mutter war das einzige, was uns über Wasser hielt.
Es ist eine traurige Zeit, in der beide Männer des Hauses arbeitslos sind und die Mutter sich um alles kümmern muss.

Ich komme aus Kota (Raj), der Stadt der indischen Coaching-Institute. Auf Drängen meiner Mutter bewarb ich mich bei einer der führenden Marken um eine Stelle an einer mathematischen Fakultät.

Schneller Vorlauf 3 Monate, das CAT-Ergebnis kam bis dahin heraus. Ich hatte Spaß am neuen Job.
Ich habe ein anständiges Perzentil und erwartet, dass ich das College bekomme, das ich anstrebe.
An dem Tag, der mein Leben verändert hat:

Ich sollte in zwei Stunden einen Zug nehmen, um am IIFT-Aufnahmetest teilzunehmen. Meine Eltern setzten sich zu mir und sagten ihnen, ich wolle weiter unterrichten und wolle nicht meinen MBA machen. Es war eine große Entscheidung, da ich damals nur 10.000 INR (pro Monat) verdiente und mich schon seit einiger Zeit auf die Prüfung vorbereitete.

Meine aktuelle Situation: (2016)
Leiter der Fakultät für Mathematik in Vadodara.
Ich verdiene fast das Fünffache meines Anfangsgehalts und habe in den letzten 2 Jahren keinen Sonntag frei genommen.

Ich danke meinen Stars immer noch, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, etwas zu wählen, das ich liebte, und mich selbst zu unterstützen.
Das Beste ist, ich freue mich immer noch darauf, jeden Tag zu meiner Arbeit zu gehen.

PS: Ich bitte alle Leute, die dies lesen werden, einen Job zu finden, der Ihnen Freude macht. Sie werden automatisch erfolgreich sein.

Bisher habe ich drei Hypothesen zur Auswahl der „richtigen“ Karriere:

1) Erkenne dich

Viele Tools, Ressourcen und Jobbörsen konzentrieren sich auf Ihre Fähigkeiten und Interessen, aber wenn es um eine Karriere geht, muss sie meiner Meinung nach auf etwas Fundamentalerem basieren. Interessen und Fähigkeiten können verändert und vergessen werden. Aber was motiviert dich? Was weckt dich morgens und was hält dich nachts wach? Wenn Sie wissen, was Sie antreibt, können Sie nach Möglichkeiten und Wegen suchen, die Ihre Motivationen am besten befriedigen.

2) Lernen Sie ständig

Es fühlt sich oft so an, als würden wir zur Schule gehen, um einen Job zu bekommen. Tatsächlich gehen wir aber zur Schule, um zu lernen. Lernen an sich ist eine Fähigkeit. Wir lernen, wie man in der Schule lernt. Nehmen Sie das für eine Sekunde in Kauf.

Machen Sie das Lernen zu einer Gewohnheit und Lebensweise. Karrieren werden immer unlinearer und die Idee einer einspurigen Karriere ist längst vorbei. Schnelles Lernen und häufiges Lernen werden für den Erfolg jeder Karriere im 21. Jahrhundert von entscheidender Bedeutung sein.

3) Testen und wiederholen

Testen Sie die Hypothesen auf das, was Sie zu tun glauben. Sobald Sie Ihre Motivation beurteilt und Ihre Recherchen durchgeführt haben, testen Sie!

Ich hatte 24 Jobs in meinem Leben. Es war nicht schön, aber es ist 24 Schritte näher als ich es wäre, wenn ich es nicht versuchen würde.

Fazit

Jetzt habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen bei Paddle dabei zu helfen, ihre Antwort auf diese Frage zu finden. Nehmen Sie unsere Einschätzung und sehen Sie, was Sie motiviert und wo Sie sie am besten zufrieden stellen können. Klicken Sie hier, um es jetzt zu versuchen.

Nach der Einschätzung bin ich ‘The Commander’, was bedeutet, dass ich motiviert bin, ‘Einfluss zu haben’ und ‘mich selbst zu verbessern’. Die wichtigste Empfehlung des Berichts für mich ist eine Karriere im „Start-up-Bereich“, und meine Motivation kommt der von Stephen Hawking am nächsten. Melden Sie sich an, um zu sehen, was Sie motiviert, welche Branchen Ihre Motivationen befriedigen können und mit welchen Vorbildern Ihre Motivationen am ehesten übereinstimmen!

Viel Glück auf deiner Reise!

Ihre Berufswahl hängt von Ihrem Interesse ab. Die folgenden Faktoren helfen Ihnen bei der Entscheidung, welche Wahl am besten zu Ihnen passt:

  • Kennen Sie sich selbst – Ihre Stärke, Werte, Fähigkeiten und berücksichtigen Sie auch Ihre Hobbys.
  • Kennen Sie Ihre Möglichkeiten und lernen Sie sie kennen.
  • Erfahren Sie mehr über die für Sie passende Karriere-Schlüssel-Entdeckung
  • Überlegen Sie, in welchen Fertigkeiten Sie sich auszeichnen. Wenn Sie in bestimmten Fertigkeiten gut sind, kann dies Ihre großartige Karriere fördern

Wie Sie in Ihrer Frage erwähnt haben, dass Sie vor kurzem vom 12. ohnmächtig geworden sind und sich für den technischen Bereich interessieren, können Sie sich für einen Animations-, VFX- oder Multimediakurs entscheiden.

Im Internet stehen verschiedene Ressourcen zum Erlernen von Animationen zur Verfügung. Am wichtigsten sind jedoch das Wissen und die Zertifizierung. Ich empfehle Ihnen, sich einem würdigen und anerkannten Institut anzuschließen, das Ihnen das beste Wissen (sowohl in der Praxis als auch in der Theorie) und wertvolle Zertifizierungen bietet. Hier sind einige Parameter aufgelistet, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie einem der Institute beitreten:

Wie alt ist das Ausbildungsinstitut?

Die Fakultäten oder Trainer

Zertifizierungen

Projekte und Aufgaben

Markenwert

Zukunft

Dies sind einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie einem Institut beitreten. Ein Name, den ich jedem empfehlen möchte, ist MAAC. Es ist eines der besten Institute für Animation, Grafik und VFX. Ich bin ein Auszubildender von MAAC Kolkata Branch. Die Fakultäten waren wirklich gut und bieten 100% Vermittlungsmöglichkeiten. Die Details erhalten Sie hier: https://animationkolkata.com/

Ich hatte noch keine Karriere, haha, aber da ich eine baue, bei der ich positiv bin, hoffe ich, dass ich qualifiziert bin, Ihre Frage zu beantworten.

Ich habe Werbung gewählt. Es war wirklich eine Wahl für mich. Es kam aus dem Nichts. Ich wusste es erst im letzten Jahr am College, als ich gezwungen war, eine Karriere für mich selbst zu wählen. Ich weiß, es war nicht sehr früh, wenn nicht zu spät, aber zumindest habe ich tiefgreifende ernsthafte Überlegungen angestellt. Es ist großartig, dass Sie über Ihre Karriere in einem früheren Alter nachdenken, aber Sie können bedenken, dass sich das, was Sie als das Beste für Sie ansehen, ändern kann, wenn Sie älter werden und mehr erleben. Oh, es wird sich höchstwahrscheinlich ändern.

Zu dieser Zeit habe ich Wirtschaft studiert. Gut für mich, ich war ein ziemlich guter Schüler. Der Punkt ist, dass ich, obwohl ich Economics als etwas interessantes zum LERNEN empfand, nicht sehen konnte, wie ich mein ganzes Leben lang damit lebte. Ich war zufällig ein guter Schüler. Also habe ich darüber nachgedacht, was ich in der Vergangenheit getan habe, was ich immer gemocht habe, mit welcher Art von Menschen ich zusammen sein möchte, welche Art von Menschen ich werden möchte, welche Motivation ich habe und welchen Lebensstil ich haben möchte. Ich habe mich für Werbung entschieden, weil das alles in Ordnung war. Es war überhaupt keine bequeme Wahl. Ich musste umziehen, um meine Karriere zu beginnen. Ich musste fast alles zurücklassen. Und die Eintrittsbarriere ist für Neulinge in dieser Branche sehr hoch. Es war also keine leichte Wahl. Aber das war eine Wahl, die ich getroffen habe.

Die Sache ist, es gibt Leute, die nur ihre Karriere haben, um sie zu wählen. Für manche müssen sie selbst Entscheidungen treffen. So oder so ist gut. Was wirklich wichtig ist, um eine Karriere für Ihr Leben zu wählen, ist etwas zu finden, für das es sich zu leiden lohnt. Ja, ich sage “Leiden”. Es ist so ziemlich so, als würde man die Liebe seines Lebens finden. Was auch immer Sie sich entscheiden, wie sehr Sie es auch lieben, eines Tages werden Sie anstrengende, anstrengende Tage haben, mit Tonnen oder Langeweile oder Herausforderungen, die einfach zu viel sind. Aber am Ende des Tages, wenn es die richtige Karriere ist, die Sie gewählt haben, werden Sie sich trotzdem zufrieden und glücklich fühlen. Es geht nicht darum, bei diesem Job zu denken, ich werde diese großartige Person sein, so viele großartige Dinge tun. Es ist wie, werden Sie den Prozess genießen, den Job tatsächlich zu erledigen? Wirst du auf die Probleme, die Langeweile und die Schwierigkeiten vorbereitet sein, die dir in den Weg kommen könnten? Wirst du diesen Job mit all seinen Gütern und Dingen immer noch lieben?