Warum sollte die Arbeit ein letzter Ausweg sein?

Meiner Meinung nach ist Arbeit eine Dienstleistung, die gegen etwas gleiches oder dasselbe wie Geld eingetauscht wird. Wenn jemand zufällig eine beträchtliche Erbschaft hat, müsste er höchstwahrscheinlich nicht arbeiten. Dann gibt es Leute, die von jemandem unterstützt werden, der möglicherweise nicht arbeiten muss. Andere betrügen das System, indem sie jahrelang Orte mieten, um Möbel zu mieten, um dann zu verschwinden, bevor der Repo-Typ auftaucht. Einige Leute sind nur faul und haben Probleme mit der Autorität. Wenn jemand ohne Arbeit auskommt, muss er eine Einkommensquelle haben. Ich weiß, dass Kinderbetreuung teuer ist. Wenn eine Mutter einen Job hat, muss sie sich umdrehen und die Hälfte oder mehr der Tagesstätte bezahlen, dann ist die Arbeit außerhalb des Hauses vielleicht nichts für sie. Wenn eine Person ein Senior ist und ein wenig Geld braucht, aber körperlich begrenzt ist, ist die Arbeit vielleicht nicht die Lösung. Der Transport von und zu einem Arbeitsplatz kann für manche auch frustrierend sein.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder ein Talent hat und einen Weg finden sollte, damit Geld zu verdienen. Ich denke nicht, dass irgendjemand 8 Stunden am Tag etwas machen sollte, das er hasst, und es ist mir egal, wie viele Jobwechsel nötig sind, etwas zu finden, das Ihnen gefällt, oder es macht mir zumindest nichts aus, es für Tag / Nacht zu tun.

Ich bin mir nicht sicher, worauf Sie sich in dieser Frage beziehen, aber ich hoffe, das hilft!

Normalerweise ist Arbeiten kein letzter Ausweg. Ich nehme an, es könnte ein letzter Ausweg sein, wenn Sie extrem reich sind und nur zur Ablenkung / Leidenschaft arbeiten. In diesem Fall müssten Sie jedoch wahrscheinlich immer noch nicht arbeiten.

Ich denke die Frage braucht mehr Tiefe, ein letzter Ausweg für wen?

Es ist ein erster Ausweg für meinen Ehepartner und ich, wenn wir nicht arbeiten, haben wir kein Geld für Essen und Unterkunft, also können Sie wetten, dass wir jeden Tag zur Arbeit erscheinen.