Was bedeutet es wirklich, dass Anthony Levandowski aus Uber entlassen wurde, wenn es um Rechtsstreitigkeiten gegen Waymo geht?

Lassen Sie mich damit beginnen, dass Google keinen Rechtsstreit gegen Uber hat.

Erstens hat Anthony anscheinend Dokumente heruntergeladen, denn wenn nicht, wäre diese ganze Klage ein Witz. Der Download selbst ist nicht illegal, obwohl er offensichtlich verdächtig ist. Google hat die gesetzlichen Rechte, Anthony zu verfolgen.

Wie auch immer, der Richter des Falls stellte die Schlüsselfrage, sollte Google nicht Anthony anstelle von Uber nachgehen? Es war für Uber legal, Anthony einzustellen. Uber beauftragte einen Dritten und überprüfte alle Maschinen von Otto, um sicherzustellen, dass keine externen IP-Adressen eingegeben wurden. Dies beweist, dass möglicherweise nur Anthony, nicht Uber, über diese Dokumente verfügen kann. Wenn nun Anthony gefeuert ist und niemand von Uber Stellung bezieht und behauptet, er / sie habe die Dokumente von Anthony erhalten, hat Google keine Chance, den Fall zu gewinnen.

Ich denke, die beste Strategie für Google ist es, die Klage so schnell wie möglich zurückzuziehen. Je länger es verzögert, desto schlimmer tut es sich. Denn Wettbewerb durch Innovation ist der einzige Weg, um im Geschäft zu gewinnen. Konkurrenten durch unsinnige Prozesse zu stören, ist nicht gut für den langfristigen Nutzen von Google.

Ich vermute, dass Anthony etwas zu gierig war, als er diese Dateien heruntergeladen hat. Er schrieb die meisten dieser Dateien (oder zumindest seine Idee).

Die Frage ist grundsätzlich NICHT mit Genauigkeit zu beantworten – zum Teil, weil die Ergebnisse in unserem Rechtssystem unvorhersehbar sind (ein Systemfehler) und wir hier wirklich wenig über den Fall wissen.

Trotzdem ist es in Wirklichkeit immer noch zu offensichtlicher Täuschung und Diebstahl von geistigem Eigentum gekommen, und Levandowski, der keine Dokumente liefert, lässt UBER noch schlimmer aussehen. Der Richter, so scheint es mir, könnte in beide Richtungen gehen – dh mehr Schadenersatz oder weniger.

Mein Rat an UBER ist, einen Vergleich anzubieten, alle Dokumente zurückzugeben, alles bereitzustellen, was UBER gelernt hat, und zuzustimmen, dass UBER KEIN autonomes Fahrzeugprogramm weiterverfolgen wird. Die Position von UBER hier ist prekär: Google hat viel Geld für das Programm ausgegeben, den Großteil der Techniken entwickelt, und eine Prämie von einigen Milliarden Dollar könnte in Reichweite sein.

Google hier ist Goliath. UBER scheint NICHT in der Lage zu sein, eine große Auszeichnung aufzunehmen, und der Geruch des ganzen Chaos würde die Fähigkeit von UBER beeinträchtigen, MEHR GELD zu sammeln.

NICHT eine gute Position. Jede Nachricht ist für UBER ein weiteres Minus. (Ehemaliger UBER / LYFT-Fahrer, 9000 Fahrten)