Kann der Abbruch meiner Promotion meiner Bewerbung als Vollzeitbeschäftigter eines großen Technologieunternehmens (z. B. Google) schaden?

Versuchen Sie nicht aufzuhören, ohne zuerst Schritte für Ihren nächsten Schritt zu unternehmen und sich die Grundlage für eine neue berufliche Ausrichtung zu schaffen. Ich kenne Menschen, die ihr Doktorandenprogramm abgebrochen haben und bei ihrem nächsten Schritt Erfolg und Zufriedenheit festgestellt haben, und auch diejenigen, die es verlassen haben, um Arbeit zu finden, was sich natürlich auf ihre Lebensqualität auswirkte.

Denken Sie daran, dass Sie die Erlaubnis von niemandem benötigen, um Ihr Leben so gut wie möglich zu leben, aber Sie müssen praktisch sein.

  • Haben Sie Fähigkeiten, die ein Arbeitgeber attraktiv finden würde, wenn Sie morgen aufhören würden?
  • Haben Sie begonnen, sich für eine Stelle zu bewerben, in der Sie eine Zukunft sehen, oder haben Sie einen Plan, mehr Ausbildung in einem anderen Bereich zu erhalten?
  • Beginnen Sie in diesem Fall mit dem Networking oder dem Interview. Kündigen Sie, sobald Sie den Anfang einer neuen Richtung haben, insbesondere wenn Sie derzeit nur von Ihrem Absolventenstipendium abhängig sind, um zu überleben.

Unternehmen werden sich nur darum kümmern, warum Sie aufhören, wenn Sie fragwürdige Gründe angeben, die darauf hindeuten könnten, dass Sie nicht zuverlässig oder verantwortlich sind. Sie möchten wissen, was Sie für sie bereitstellen und wie Ihre Fähigkeiten und Ihre Persönlichkeit ihnen zugute kommen. Konzentrieren Sie sich weniger darauf, was andere darüber denken, dass Sie Ihr Promotionsprogramm verlassen, als vielmehr darauf, was sie interessieren: was Sie als künftiger Mitarbeiter an den Tisch bringen.

-Vay

Schauen Sie sich meinen Karrierevortrag “The Modern Employed PhD” kostenlos unter “ Free the PhD – Doktorandenjob- und Karriereprogramm für Wissenschaftler” an

Erstens: es kommt auf den Job an. In einigen Positionen werden fast nur Personen mit einem Doktortitel berücksichtigt. Dies wird Sie offensichtlich aus Rücksicht auf viele dieser Stellen ausschließen.

Zweitens: Es kommt darauf an, was Sie sonst noch für sich tun. Wenn Sie eine ausreichende Demonstration Ihres Talents haben (entweder aus früheren Arbeitserfahrungen oder aus Projekten, die Sie erstellt haben, oder was auch immer), dann möchten Sie die Mitarbeiter möglicherweise auf dieser Grundlage einstellen und interessieren sich nicht wirklich für die Doktorarbeit.

Drittens: Es kommt darauf an, warum Sie aussteigen und wie Sie es gestalten. Wenn sie denken, dass Sie schuppig sind, könnten sie sich Sorgen machen, dass Sie, wenn sie Sie einstellen, einfach aufhören, wenn es nach einem Jahr im Job schwierig wird. Auf der anderen Seite können Sie, wenn Sie einen starken Hintergrund und ein starkes Interesse an der jeweiligen Tätigkeit haben und Ihr Promotionsprogramm dies nicht zulässt, zeigen, dass Sie proaktiv nach etwas suchen, das Ihre Fähigkeiten ergänzt und Interessen besser.

Dies basiert auf meiner eigenen äußerst begrenzten Erfahrung, nehmen Sie es also mit einer Prise Salz! Letztendlich glaube ich nicht, dass es einen großen Unterschied machen wird, wenn Sie nicht damit begonnen haben, außer vielleicht einer merkwürdigen Frage in einem Interview.

Viele Leute beenden Promotionsprogramme. Niemand wird sich darum kümmern.