Ich hatte gerade einen Zufall, bei dem ich wütend wurde und dann gefeuert wurde. Behindert dies meine Fähigkeit, einen neuen Job zu finden?

Es wird dich wahrscheinlich nicht sehr verlangsamen. Nur wenige Orte überprüfen tatsächlich Referenzen. Wenn Sie jedoch gefragt werden, warum Sie gegangen sind, können Sie nicht einfach lügen. In all diesen Fällen gilt, je WENIGER Sie sagen, desto besser. Sie können sagen, es gab eine Meinungsverschiedenheit mit Ihrem Chef (vorausgesetzt, er war es), und er oder sie ist wahrscheinlich nicht die beste Person, um Ihnen eine Referenz zu geben. Geben Sie ihnen dann ein paar andere Namen (und erkundigen Sie sich bei diesen Personen, um sie daran zu erinnern, dass sie nicht erwähnen sollten, dass Sie entlassen wurden. Vielleicht sagen sie, dass sie die Details Ihrer Abreise nicht kennen – ziemlich nah an der Wahrheit, da sie es nicht wissen Alle Details, auch wenn sie wissen, welche Sie bevorzugen, werden nicht erwähnt. Wenn sie Ihren Chef anrufen, wird er oder sie in der Regel nicht entlassen, weil sie Angst vor Schwierigkeiten haben und die Unternehmen den Managern häufig raten, keine Gründe anzugeben.

Alles in allem sind Sie wahrscheinlich in Ordnung, werden aber möglicherweise abgelehnt, wenn eine bestimmte Firma wirklich ihre Hausaufgaben in der Einstellung von Ihnen erledigt. Wenn Sie ruhig sind und die gleichen Wörter wiederholen, wenn Sie mehr als einmal gefragt werden – “Meinungsverschiedenheiten mit meinem Chef”, ist das alles, was sie wissen müssen. Wenn sie weiter fragen, ob Sie gefeuert wurden, was eine ungewöhnliche Frage wäre, wenn Sie sich darüber beruhigen, müssen Sie ja sagen, aber dann sagen: “Es war über die Meinungsverschiedenheit.” Auch hier müssen Sie nicht genau angeben, wie sauer Sie waren oder was Sie ausführlich gesagt oder getan haben, was nicht erforderlich ist! Im schlimmsten Fall können Sie, wenn Sie noch weiter gehen, sagen: „Wir haben beide Dinge gesagt, die wir bedauern. Ich habe viel gelernt und würde das nie wieder tun. ‘ Aber nur wenn geschoben. Gehen Sie nicht davon aus, dass sie mehr sagen, bevor Sie müssen oder wenn Sie nicht müssen.

Ok, ich denke, ich kann für die MEISTEN Leute sprechen, die das lesen, wenn ich frage: „Was genau hast du gesagt?“ Es muss ein Rausch gewesen sein, dich gefeuert zu haben. Aber in Wahrheit ist es wirklich egal – du wurdest gefeuert. Also was jetzt? Ich habe 20 Jahre in der Personalabteilung und im Recruiting gearbeitet und ich würde sagen, Sie sollten sich wahrscheinlich nicht zu viele Sorgen machen. Erstens haben die meisten Unternehmen heutzutage solche Angst davor, verklagt zu werden, dass alles, was sie auf die Frage stellen, das Datum Ihrer Anstellung, die Berufsbezeichnung, die Aufgaben, ob Ihre Kündigung freiwillig oder unfreiwillig war und ob Sie Anspruch auf eine Neueinstellung haben oder nicht. Das nennt man eine Überprüfung der Beschäftigung (VOE). In Wirklichkeit kann kein Unternehmen angeklagt werden, einen Hinweis zu geben, solange sie die Wahrheit sagen. Über dich zu lügen ist allerdings umsetzbar. Es heißt “Verleumdung”. Eine berufliche Referenz ist anders, aber in den meisten Fällen kann der Kandidat die Referenzen bereitstellen, sodass Sie die Personen auswählen, mit denen sich Ihr potenzieller Arbeitgeber über Sie in Verbindung setzen kann. Offensichtlich würden Sie keine Referenz angeben, die etwas Negatives über Sie aussagt. In Bezug auf das Interview selbst und die Frage: „Warum endete Ihre letzte Arbeit?“ Würde ich Ehrlichkeit bis zu einem gewissen Grad empfehlen. Sie können erklären, dass Sie eine Situation hatten, bei der es sich um EINEN Einzelfall handelte und Sie zugegebenermaßen die Beherrschung verloren haben, etwas gesagt haben, das Sie nicht hätten haben dürfen, und die Konsequenzen definitiv zu tragen hatten. Der Punkt, auf den Sie sich konzentrieren sollten, ist die harte Lektion, die Sie als Ergebnis gelernt haben und die Sie nie wieder machen werden. In der Tat könnten Sie die bessere Wahl sein, weil Sie diese Lektion gelernt haben. Dies ist, was Sie hervorheben möchten. Demut über die Situation zu sein, wird Sie zerknirscht erscheinen lassen und Integrität zeigen. Solange Sie sagen können, dass dies noch nie passiert ist und nie wieder passieren wird, denke ich, dass es Ihnen gut geht. Menschen sind keine Roboter. Wir alle haben Emotionen und reagieren auf unsere eigene Weise. Sei ehrlich. Sei demütig und entschuldige dich. Am allermeisten ist klar, dass Sie an diesem Tag eine harte Lektion über Konsequenzen gelernt haben, die Sie nicht so schnell vergessen werden. Viel Glück.

Eine Kündigung schadet Ihnen nicht sehr. Wie Dave vorschlägt, geben Sie bei Rückfragen lediglich an, dass Sie mit dem Chef nicht einverstanden waren, was zur Trennung geführt hat. Übrigens ist “Trennung” ein politisch korrekter Begriff für “Kündigung” oder “gefeuert”.

Niemals schlechten Mund der ehemalige Chef oder die Firma. Legen Sie, ohne zu lügen, so viel Wert auf Ihre Trennung wie möglich. Manchmal ist es am besten, einfach Fehler zuzugeben, Reue zu zeigen und anzuzeigen, dass Sie eine Lektion gelernt haben.

Ich wurde mehrmals gekündigt und bekam immer einen noch besseren Job. Es hilft, wenn Sie ein Abfindungspaket erhalten haben, aber verzweifeln Sie nicht, wenn sie nur sagen, dass sie ihre Haustür nie wieder verdunkeln sollen.

Viel Glück!

Vieles davon hängt davon ab, was Sie unter Wütendwerden verstehen: Wenn Sie Ihren Chef kalt gespannt haben (amerikanische Redewendung, um ihn auszuschlagen), hat dies möglicherweise einen bedeutenderen und nachhaltigeren Einfluss auf Ihre beruflichen Aussichten als wenn Sie verflucht sind oder reingelaufen sind ein Ärger. Angenommen, es liegt auf der milderen Seite, dann gibt es drei Möglichkeiten von Ihrem Chef. Das Schlimmste ist, dass er es sich zur Aufgabe macht, dich zu schlagen, wann immer es möglich ist. oder er wird genau und wahrheitsgemäß sprechen, wenn er gefragt wird; oder er würde dem Ansatz vieler rechtlich versierter Arbeitgeber in den USA folgen und lediglich Ihre Jobverantwortung und Ihre Beschäftigungsdaten bestätigen.

Ich würde Ihrem Chef einen einfachen und aufrichtigen Entschuldigungsbrief schreiben, keine E-Mail oder einen Text. Bitten Sie nicht um einen Gefallen, da dies Ihre Aufrichtigkeit untergräbt.

Wenn der Job kurzfristig war, würde ich ihn nicht in Ihren Lebenslauf aufnehmen, aber wenn es längere Zeit dauern würde, wäre es besser, ihn aufzunehmen, als zu lügen, wenn Sie die Lücke erklären.

Viele Arbeitgeber fragen oder fragen nicht und wenn sie gefragt werden, sind sie unkompliziert und zerknirscht.

Viel Glück.

Mir ist etwas Ähnliches passiert, ich habe einen Lastwagenfahrer angeschrien. Er hat mich wirklich viel Geld gekostet. Ich konnte klar erkennen, dass er auf seiner Reise wegen Schnellimbiss angehalten hatte, was eine 15-minütige Fahrt war, für die er keine Pause hatte. Dann würde er seine erforderliche Sicherheitsausrüstung nicht tragen. Er würde nicht einmal aus dem gefährlichen Bereich zurücktreten und uns arbeiten lassen. Ich schrie und wurde gefeuert, (Hat nicht geholfen, er war der Chef Relitive).

Sie hatten eine Meinungsverschiedenheit mit einem anderen Mitarbeiter, das alles. Wenn mich jemand nach Details drängt, was selten vorkommt, bin ich absolut ehrlich. Fang nicht damit an, dass ich berzerk gegangen bin, erzähle die ganze Geschichte, ehrlich. Während eines Interviews prüft der Interviewer, ob Sie in der Lage sind, effektiv zu kommunizieren. Er möchte, dass Sie effektiv kommunizieren, sagen, wie es ist.

Es mag schwieriger sein, einen physischen Fluke zu überwinden, aber ehrlich zu sein, ist ein wichtiger Schritt.

Bitten Sie Ihre ehemaligen Mitarbeiter um Empfehlungsschreiben und fügen Sie diese Ihrem Lebenslauf bei. Es kann auch hilfreich sein, eine kurze Erklärung darüber zu verfassen, was passiert ist und warum Sie Ihre Position behauptet haben, und sie Ihrer Bewerbung beizufügen. Seien Sie ehrlich, wenn Sie sich für eine neue Arbeit bewerben und während des Vorstellungsgesprächs. Und um Himmels willen, lerne deine Lektion und wie du dein Temperament kontrollierst.

Nur wenn Sie verraten, dass Sie jemals dort gearbeitet haben.

Die Zeit ist auf Ihrer Seite, da Sie für diesen Zeitraum keine Probleme haben sollten, z. B .:

  • arbeitssuchend *
  • Betreuung eines kranken Elternteils *

Es kann jedoch sein, dass Sie einen neuen Job erhalten und nicht zulassen, dass dieselbe Aktion erneut ausgeführt wird.

Ich denke, Sie werden ohne eine gute Referenz enden. Du wurdest aus gutem Grund gefeuert, und das ist ein Problem für dich.

Sie werden sagen müssen, dass Sie gegangen sind, weil Sie nicht glücklich waren, und lassen Sie es dabei.