Warum sind die USA nach wie vor populärer als Deutschland? In Deutschland erhalten sie bis zu 6 Wochen Jahresurlaub pro Jahr, wenn sie nur eine 35-Stunden-Woche am Arbeitsplatz arbeiten, um reisen und ihr hohes Einkommen ausgeben zu können und die Welt zu sehen, die die Amerikaner nicht sehen.

Ich glaube nicht. Ich habe immer mehr meiner Freunde gesehen, die nach Kontinentaleuropa abwanderten, insbesondere nach Deutschland. Immer weniger von ihnen haben die Absicht, überhaupt in die USA auszuwandern. Eigentlich kenne ich niemanden, der dringend in die USA auswandern möchte. Diejenigen, die in die USA gingen, bekamen einfach dort Stellenangebote und sie mögen die Jobs.

Die USA haben jahrzehntelang exzellente PR-Arbeit geleistet, um allen zu sagen, wie großartig die USA sind. Jeder weiß, was American Dream ist. Kein anderes Land der Welt hat eine so überzeugende Kampagnengeschichte. Nicht einmal Australien oder Kanada haben eine so überzeugende Geschichte (wenn sie sich überhaupt die Mühe machen, eine zu kreieren).

Die US-PR-Agentur ̶p̶r everyoneo̶p̶a̶g̶a̶n̶d̶a̶ ̶ hat nie vergessen, allen zu sagen, dass die USA das Land der Einwanderer sind. Sie heißen jeden willkommen, der bereit ist, hart zu arbeiten. In Wirklichkeit sind die USA wahrscheinlich die am wenigsten einladenden Länder in der westlichen Welt, zumindest für diejenigen, die als Facharbeiter unabhängig arbeiten möchten. In den meisten anderen westlichen Ländern ist es möglich, dorthin zu migrieren, solange man eine berufliche Tätigkeit ausüben kann. In einigen europäischen Ländern reicht es sogar für die Einbürgerung aus, 5 Jahre ansässig zu sein (zuzüglich einiger anderer allgemeiner sensibler Anforderungen, wie z. B. fließende Beherrschung der Landessprachen, finanzielle Unabhängigkeit, einigermaßen saubere Aufzeichnungen usw.). Deutschland gewährt qualifizierten Zuwanderern, die in nur zwei oder drei Jahren dort gelebt haben, einen ständigen Aufenthalt und ermöglicht die Einbürgerung nach sechsjährigem Aufenthalt.

Dennoch gibt es vier Gründe, warum die USA für Einwanderer immer noch attraktiver sind:

Bestimmte Branchen in den USA sind einfach weiter fortgeschritten als der Rest der Welt

Das ist offensichtlich. Offensichtlich sind dies auch die Branchen, die am aggressivsten gegen die Einstellung qualifizierter Ausländer sind.

Die USA erwarten keine Integration von Einwanderern

In den meisten kontinentalen Ländern Europas, einschließlich Deutschlands, ist die Beherrschung der Landessprache eine unabdingbare Voraussetzung für die Ansiedlung (dh ständiger Wohnsitz / Staatsbürgerschaft). Sogar die Einheimischen hassen Einwanderer, die schon lange da sind, aber die lokalen Sprachen immer noch nicht sprechen können. Die Niederlande gehen noch weiter. Wer Holländer werden will, muss sich ein Video anschauen, in dem sich ein schwules Paar küsst. Die Niederlande sind ein liberales Land, daher ist jeder, der Probleme mit dem Küssen von schwulen Paaren hat, wahrscheinlich nicht so integriert. Die jüngste burkini brouhaha in Frankreich ist ein weiteres Beispiel.

In diesem Punkt sind die USA anders. Viele Einwanderer können noch immer kein Englisch und haben wahrscheinlich nicht die Absicht, Englisch zu lernen. Zuwanderer können auch ihre Bräuche und kulturellen Gepflogenheiten beibehalten. Es gibt weniger Druck (und in einigen Gegenden auch keinen Druck), sich selbst zu amerikanisieren . Dies ist auch der Grund, warum viele Menschen, die erfolgreich migriert sind, sagen, dass die USA ein einladender Ort sind. Ob die USA diese nicht integrierenden Ausländer willkommen heißen sollten, ist eine andere Frage.

Die USA haben großzügige Visa für Familien

Die meisten Menschen, die in den letzten zwei Jahrzehnten in die USA migriert sind, haben ein Familienvisum verwendet.

Offenheit für illegale Einwanderer

Aus verschiedenen Gründen sind viele Arbeitgeber in den USA gerne bereit, illegale Einwanderer einzustellen, offensichtlich für gering qualifizierte Arbeit. Deutschland und ein Großteil von Kontinentaleuropa sind normalerweise nicht besonders an solchen Arbeitnehmern interessiert. Vielleicht, weil es mehr als genug Osteuropäer gibt, die legal arbeiten können und bereit sind, für einen kleinen Betrag zu arbeiten. Für einen armen Bürger aus einem Land der 3. Welt kann das Leben als illegaler Einwanderer in den USA eine verlockende Perspektive sein.

Tatsächlich gibt es viele Einwanderer nach Deutschland – 12% der in Deutschland lebenden Menschen sind Staatsbürger eines anderen Landes und ungefähr 20% haben mindestens ein Elternteil mit einer anderen Staatsbürgerschaft. Beim Vergleich mit den USA muss man berücksichtigen, dass die USA ungefähr viermal so viele Einwohner haben. (und ungefähr das 11-fache der Fläche)

Ich denke sogar, wenn man dies berücksichtigt, ist es wahr, dass die USA noch populärer sind, insbesondere für gut ausgebildete Menschen aus ärmeren Ländern.

Die zwei Hauptgründe, die ich dafür sehe, sind:

Öffentliches Bewusstsein

Als die größte Supermacht der Welt und ein riesiger Exporteur von Kultur in vielerlei Hinsicht kennen die Menschen auf der ganzen Welt die USA auf eine Art und Weise, die sie seltener von Deutschland kennen. Sie haben die Filme gesehen, sind der Fernsehserie gefolgt, haben sich die Musik angehört, haben von den Politikern gehört und können mit größter Wahrscheinlichkeit die Mehrheit der Staaten auflisten. All dies macht es leichter, sich ein Leben in den USA vorzustellen.

Sprache

Etwa 2 Milliarden der Menschen auf der Welt sind mit Englisch zumindest einigermaßen vertraut, und mehr als die Hälfte von ihnen spricht ein recht anständiges Englisch. Demgegenüber ist Deutsch etwa eine Größenordnung weniger bekannt.

Sprache ist die Kernkompetenz für die Anpassung an eine neue Gesellschaft. Es ist häufig eine Voraussetzung, um eine Arbeit zu finden, und fast eine Notwendigkeit für alles, von der Erledigung staatlicher Formalitäten bis hin zu einem funktionierenden sozialen Leben.

Die USA sind wirklich sehr, sehr, sehr gut im Marketing.

US-Filme sind wirklich eine Soft-Power-Projektion, die die Leute tatsächlich einer Gehirnwäsche unterzieht, damit sie in die Nation kommen und „die Magie erleben“.


Glauben Sie mir immer noch nicht, dass dies eine Sache sein könnte

Das Folgende ist ein Zitat von Matt Le Blanc aka Joey von Freunden

„Ich war im Atlasgebirge in Marokko und habe etwas für Top Gear gedreht, sagte er gegenüber Entertainment Weekly. „Ich meine, wir waren weit weg von der Zivilisation. Und diese Leute trugen Roben und leben in Höhlen und so.

“Sie nannten mich Joey und sagten: ‘Wie geht es dir?’ in einem wirklich geschlachteten Akzent. Es war wie ‚Oh wow. Ich habe das nicht kommen sehen. ‘ Die Show ist überall. Es hält immer noch. “[1]

Kennt der Höhlenbewohner Marokkaner Berlin oder NYC? Offensichtlich in NYC, wo Joey lebt.


Das schafft tatsächlich einen guten Zyklus!

Jedes kluge und intelligente Kind auf der ganzen Welt würde jetzt versuchen, in Harvard oder an anderen US-Universitäten Fuß zu fassen, weil es die USA kennt. Nicht viele Nicht-Franzosen können die 10 besten Schulen in Frankreich nennen.

Wenn kluge, motivierte und motivierte Menschen von den USA angezogen werden, gehen sie in die USA und machen erstaunliche Dinge, die dann klügere und motiviertere Menschen anziehen.

Es ist auch sehr wichtig zu bemerken, dass die USA bis vor einiger Zeit eine Nation von Einwanderern sind .


Auch Sprachbarrieren sind groß, da nicht viele Menschen auf der ganzen Welt bestimmte europäische Sprachen sprechen.

Fußnoten

[1] Matt LeBlanc kann sich seinem Schlagwort “Freunde” nicht entziehen

Deutschland Durchschnittliche Gehälter und Ausgaben

Durchschnittliches Arbeitseinkommen :

Jährlich, pro Arbeiter, inkl. abhängig & selbständig

Einwegbrutto 2003

25.146 30.207 konstant 2005 US $ bei PPP

USA Durchschnittliche Gehälter und Ausgaben

Durchschnittliches Arbeitseinkommen :

Jährlich, pro Arbeiter, inkl. abhängig & selbständig

Einwegbrutto 2005

31.410 42.028 konstante 2005 Dollar

Scheint, dass Sie zu kommentieren; “In der Lage zu sein zu reisen und ihr hohes Einkommen zu verbringen, um die Welt zu sehen, die die Amerikaner nicht sehen”, ist falsch.

US-Durchschnittseinkommen

Zuwanderer fliehen aus arbeitslosen und unsicheren Städten. Urlaubszeit und Reisen spielen in dieser Situation keine große Rolle.

Ich habe in Europa, Südamerika und den USA gelebt. Ich glaube, es gibt einige Gründe, warum Einwanderer auf die USA abzielen:

  1. Die US-Wirtschaft ist dynamisch und wächst weiter. Alles verändert sich immer noch. Es gibt immer noch Möglichkeiten, wenn Sie bereit sind, von unten zu arbeiten, oder so denken US-Einwanderer.
  2. Die USA hatten lange Zeit einen langen Strom von Einwanderung, der sich von selbst ausbreitet. Einwanderer beeinflussen die Menschen zu Hause, um auch Einwanderer zu werden. Die deutsche Einwanderung hat dagegen erst in den letzten Jahrzehnten Fahrt aufgenommen.
  3. Es ist anscheinend schwierig, aber möglich, sich lange Zeit illegal in den USA aufzuhalten, da der individuelle Schutz in den USA so stark ist. In einigen Staaten können Sie sogar einen Führerschein ohne Visum erhalten. Sie können wahrscheinlich auch ein Bankkonto eröffnen, ein Handy kaufen usw. Verstehen Sie mich nicht falsch, das Leben illegaler Einwanderer ist sehr schwierig. Sie leben in ständiger Angst. Aber es ist eine Möglichkeit. Wenn Sie in Kontinentaleuropa keine Registrierung bei Ihrem Dorf haben oder was auch immer, sind Sie im Grunde genommen von der Gesellschaft getrennt, und Sie werden wahrscheinlich erwischt und trotzdem abgeschoben.

Ich denke, ein großer Teil der Antwort ist Hollywood.

Die USA haben unglaubliche PR. Sie haben wirklich diese Idee verkauft, dass sie der Höhepunkt menschlicher Leistung sind, eine leuchtende Stadt auf einem Hügel mit einer Chance für alle. Die Menschen strömen in dieses Land der Milch und des Honigs.

Andere Länder haben eine bessere Ausbildung, eine bessere Gesundheitsversorgung, ein besseres Arbeitsrecht, eine bessere Lebensqualität, eine längere Lebenserwartung usw., und einige dieser Länder sind tatsächlich leichter auszuwandern, aber die Menschen glauben, dass Amerika ein Traum ist, und gehen dorthin.

Ungefähr eine Milliarde potenzielle Einwanderer sprechen Englisch und ungefähr eine halbe Milliarde Spanisch – beides wird in den USA häufig gesprochen (ein Großteil der südwestlichen USA, in denen ein spanisch sprechender Einwanderer kein Englisch lernt, kann problemlos gehen). Kaum ein Land außerhalb Europas spricht Deutsch als erste oder zweite Sprache.

Die Menschen wandern so gut wie nie in ein Land ein, in dem sie keine gebräuchliche Landessprache sprechen, es sei denn, es liegt eine große Tragödie oder ein Umbruch wie ein Krieg vor, der die Einwanderung erzwingt. Daher gibt es ungefähr 1,5 Milliarden Einwanderer, die vernünftigerweise in die USA migrieren könnten, aber weit weniger als 100 Millionen, die vernünftigerweise nach Deutschland migrieren könnten.

Die Vereinigten Staaten sind im Vergleich zu Deutschland riesig, insbesondere in Bezug auf die Landfläche.

Die Vereinigten Staaten sind im Vergleich zu Australien in Bezug auf Bevölkerung und Wohnungsbestand riesig. Australien hat in den letzten Jahren eine große Anzahl von Einwanderern aufgenommen, insbesondere im Vergleich zu ihrer relativ kleinen Bevölkerung.

Die USA tun derzeit einige ziemlich kriegerische Dinge in Bezug auf die Einwanderung. Dies ist ungewöhnlich im Vergleich zu den meisten der letzten 100 Jahre oder so.

In Europa gibt es nicht nur offene Arme und anständige bezahlte Jobs, die Ihnen gute Bedingungen und kurze Arbeitswochen bieten. In Europa gibt es auch Sweatshirts und Arbeitsmigranten, die in vielen Fällen sehr schlecht behandelt werden.

Ich erinnere mich, dass ich eine Geschichte über einen Rumänen in Deutschland gelesen habe und er davon gesprochen hat, dass er 16 bis 18 Stunden in einer Gemüseverpackungsanlage arbeitet, was für Saisonarbeiter in den USA ziemlich normal ist.

Ich denke, lange Geschichte kurze Einwanderer werden in beiden Ländern wie Mist behandelt, und wenn Sie darauf warten, ein vom Krieg heimgesuchtes Gebiet zu verlassen, hört sich das anderswo gut an.

Ich möchte auch hinzufügen, dass ich in einer Gegend voller Tourismus und Landwirtschaft lebe. Jeden Sommer bemühen sich die Bauernhöfe und Hotels, Hilfe zu finden, weil alle hier alt sind. Wir könnten zusätzliche 10–20% unserer Bevölkerung als Saisonarbeiter einsetzen.

Es gibt einige Gründe, warum Menschen nach Amerika auswandern wollen, obwohl Amerika unter Berücksichtigung der Arbeitsbedingungen oder der Bildungskosten möglicherweise nicht das beste Land ist.

  1. Ich denke, das liegt hauptsächlich daran, dass Englisch das Medium der Kommunikation ist. Menschen auf der ganzen Welt lernen Englisch in irgendeiner Form während der Schule / Universität. Englisch wird in den meisten Ländern der Welt immer noch als internationales Kommunikationsmedium angesehen. In Ländern wie Europa, Asien, dem Nahen Osten usw. müssen Sie auch die Landessprache lernen.
  2. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es weltweit die Prognose, dass Amerika ein großartiger Ort der Möglichkeiten ist, da es eines der wenigen Länder ist, die nach dem Zweiten Weltkrieg nicht betroffen waren / stark davon profitiert haben, da es Industrien sind, die wir immer noch überleben machte mehrere technologische und medizinische Fortschritte in den 1950er bis 1980er Jahren.

Dies sind die vorherrschenden Faktoren, die bei den Menschen in den wichtigsten Ländern die Überzeugung geweckt haben, dass Amerika ein Ort der Möglichkeiten für Einwanderer ist und dass jeder begann, dorthin auszuwandern.

Geld: Wenn Sie in den USA zu den Top 15% der Erwerbstätigen gehören, verdienen Sie in den Top 10% mehr Geld als jemand in Deutschland und behalten mehr davon nach Steuern.

Und wenn wir uns die Top 5% bis Top 2% ansehen, gibt es einen noch größeren Unterschied.

Wetter: Weil Teile der USA viel besseres Wetter haben.

Akzeptanz: Wenn Sie aus einer anderen Nation stammen, werden die Deutschen Sie wahrscheinlich nur langsam akzeptieren. In den USA kann sogar jemand aus Österreich aufgenommen und zum Gouverneur gewählt werden, wie Arnold Schwarzenegger.

Okay, um es zu versuchen und zu scheitern: Besonders in Orten wie Silicon Valley, wo, wenn Sie groß genug scheitern, sogar eine Konferenz für Sie stattfindet … FailCon | Über

Die USA sind ein ziemlich einzigartiges Land. Wir haben seit geraumer Zeit Wellen nach Wellen von Einwanderern aus ALLEN Teilen der Welt bekommen. Abgesehen von wirklich abgelegenen Stämmen kennt fast jeder auf der WELT jemanden in den USA. Das macht den Umzug in die USA VOLLSTÄNDIG einfacher als jedes andere Land, das bereit ist, Einwanderer aufzunehmen (nicht nur Zeitarbeiter).

Außerdem gibt es in den USA Taschen mit Monokulturen, in denen eine Person leben kann, ohne mit jemandem aus einer anderen Kultur interagieren zu müssen. In der SF Bay Area gibt es viele chinesische, philippinische, vietnamesische, indische / pakistanische / bangladeschische und fidschianische Gemeinden, in denen man nicht nur die gesamte Nachbarschaft aus dem gleichen Land haben kann, sondern auch Haushaltshilfe, Ärzte, Versicherungsagenten, Fahrlehrer und so. Viel zu viele Leute finden solche Arrangements nützlich (ICH TUN NICHT).

Deutschland ist (meiner Meinung nach zu Unrecht) berühmt dafür, absolut rassistisch besetzt zu sein.

Aber fürchte dich nicht. Der derzeitige Bewohner des Weißen Hauses versucht sein Bestes, um all das zu korrigieren.

Die einfache Antwort ist, dass Hollywood und CNN viele erfolgreich dazu verleitet haben zu glauben, dass die USA das beste Land der Welt sind, in dem man leben kann. Schließlich ist es fantastisch, dass im Notfall die Ersthelfer vor Ort sind 10 Minuten Ihres 9-1-1 Anrufs.

Die wachsende Zahl von Millionen von Menschen auf Lebensmittelmarken, die Tatsache, dass die Hälfte aller Lohnempfänger weniger als 30.000 US-Dollar pro Jahr verdient, die Tatsache, dass man jetzt einen Master- oder Ph.D.-Abschluss machen muss. um zu leben, wurde der “amerikanische Traum” etc. von Hollywood und CNN erfolgreich beschirmt.

Daher glauben viele Menschen dem Hype und fühlen sich vom Land angezogen.

Das Hauptproblem bei der Beantwortung Ihrer Frage ist die Verwendung falscher, fehlerhafter Informationen.

Es gibt im normalen Geschäftsverkehr in den USA keinen “nach Belieben” -Vertrag. Sie können nicht ohne Grund legal entlassen werden. Das nennt man unrechtmäßige Kündigung, und es ist ein Verbrechen. Sie können das Geschäft dafür verklagen und eine Menge Geld bekommen. Deutschland mag dasselbe haben, aber Deutschland hat auch eine schwache Wirtschaft, Flüchtlinge übernehmen und eine Führungspersönlichkeit, die sich mehr um Flüchtlinge kümmert als um ihr eigenes Volk. Angela Merkel nimmt deutsche Staatsbürger mit nach Hause, um sie Flüchtlingen zu geben.

Der Grund, warum Menschen in die USA einwandern?

Eine Chance, etwas aus sich selbst zu machen, ohne Eingriffe oder Eingriffe der Regierung.

Es sind die Möglichkeiten.

Die Dinge in Deutschland sind gut, aber abgestanden.

Sicher, dass die Grundbedingungen in Amerika nicht so gut sind, ABER die Chance ist riesig. Lumpen zu Reichtum Geschichten sind ein Dutzend in den Staaten, in Europa ist die soziale Hierarchie noch viel weniger fließend.

Sind Sie sicher, dass Ihre Annahme richtig ist? 2015 sind 2,14 Millionen Menschen nach Deutschland eingewandert, bei einer Gesamtbevölkerung von rund 83 Millionen. Damit die USA eine ähnliche Zuwanderungsrate haben, müssten allein im Jahr 2015 etwa 8 Millionen Menschen einwandern. Ist das der fall

Allein aus einem Grund: Weil es das einfachste Land der Welt ist, in das man einwandern kann. Der Erwerb der Staatsbürgerschaft in Ländern, die wünschenswerter sind als die USA – wie Großbritannien, Deutschland, Schweden, Kanada usw. – ist nahezu unmöglich. Das alte Zitat von Groucho Marx über die Mitgliedschaft in einem Club fällt mir ein…

Ich denke, es hat mit der Verfolgung des amerikanischen Traums zu tun, der weltweit bekannt ist. Amerika wird als das Land der Chancen gesehen, und diejenigen, die bereit sind, hart zu arbeiten, werden Erfolg haben.

Auch wenn jemand nach Deutschland einwandert, muss er eine neue Sprache lernen. Viele Einwanderer in die USA sprechen bereits Englisch, da Englisch die dritthäufigste Sprache der Welt und die Sprache des internationalen Geschäfts ist.

  1. In Deutschland muss man Deutsch lernen, weil man ohne es (mit Ausnahme von IT-Jobs) keinen Job findet und es schwer haben wird.

2) Ein weiterer Grund, den ich hinzufügen möchte, ist, dass Sie in Deutschland überhaupt nicht das gleiche Gefühl der Freiheit haben wie in den USA. Sie können Gesundheits- und Arbeitsgesetze haben, die Sie mehr schützen, aber Sie werden ständig von öffentlichen Stellen überwacht (auch Briefkästen haben Ihren Namen anstelle einer Nummer. Sie können keine Belebung haben) und Sie müssen Zahlen Sie Steuern für alles, was Sie in den USA nicht tun. Am Ende haben Sie das, weil Sie Steuern zahlen. Lassen Sie mich betonen, dass wenn Sie nicht “bye bye healthcare” arbeiten, es sei denn, Sie haben eine Familie und Ihr Partner arbeitet, er Sie an seine / ihre Gesundheitsversorgung “binden” kann.

3) In den USA können Sie von einer Arbeit zur nächsten springen, um Ihr Gehalt schneller zu erhöhen. Sie können in der Regel von Anfang an verhandeln und haben ein höheres Einkommen, da es keine geregelte Gehaltsskala gibt, so dass Sie viel mehr Geld verdienen können, wenn Sie die Einstellung haben. Die Deutschen erlauben dir nur zu verdienen, was die Gesetze erlauben. Sie können das Gehalt jährlich erhöhen, aber nicht so sehr.

4) Versteht mich nicht falsch, aber die Deutschen sind nicht so offen und freundlich wie die meisten Amerikaner. Sie können nicht über jedes Thema offen sprechen, wie Sie es in den USA tun (insbesondere wenn es um das Privatleben geht. Die Deutschen mögen es überhaupt nicht) und es ist viel schwieriger, Freunde zu finden.

Der größte Unterschied zwischen Deutschland und den USA hinsichtlich der Einwanderung ist die Sprache. Zuwanderer denken nicht über Urlaubspolitik oder 35-Stunden-Woche nach, sie überlegen, ob sie in einem sicheren kulturellen Umfeld ihren Lebensunterhalt verdienen können. Sprache hilft in beiden.

Vielleicht mögen die Zuwanderer die hohen Steuern in Deutschland, die niedrigeren Gehälter oder die Tatsache, dass mehr Deutsche in Mietwohnungen leben als Amerikaner. Vielleicht denken sie, wenn sie Englisch sprechen, sind sie in den USA (oder in Großbritannien) besser aufgehoben. Vielleicht mögen sie nur Amerika?