Was sollte die Machtgleichung zwischen einem professionell lizenzierten Mitarbeiter und seinem Arbeitgeber sein? Wer soll die Oberhand haben?

Der Arbeitgeber hat immer die Oberhand, wenn es darum geht, Ihr Gehalt zu kürzen. In der Vergangenheit habe ich mich mit Fachleuten in dieser Situation befasst (und war auch selbst einer). Ein Beispiel war, wo ein Buchhalter sich weigerte, die seiner Meinung nach unangemessenen Buchhaltungsberichte, die an die Öffentlichkeit gehen würden, zu unterzeichnen. Er war vollkommen in seinem beruflichen Recht, sein Urteil auf diese Weise anzuwenden. Auf der anderen Seite war das unmittelbare Ergebnis, dass er entlassen wurde und ein anderer Buchhalter befördert wurde, der es nicht so sah und abzeichnete. In diesem Fall hatte ich das Gefühl, dass der erste Mann die Rechnungslegungsgrundsätze seines Berufs zu streng anwendete oder akzeptierte. Das Problem, das er sah, war marginal, eigentlich eine Frage des Urteils, zu der die Wirtschaftsprüfer eindeutig nicht die Mehrheit der Meinung waren. Auf der anderen Seite respektierte ich seine Integrität und stellte sicher, dass er fair mit Abfindungen behandelt wurde (und Beratung bei der Arbeitssuche, von denen ich einige anbot), aber ich vertuschte ihm nicht die Tatsache, dass ich dachte, er sei überempfindlich gegenüber die Angelegenheit.

Nun, zum Beispiel, bei Enron, hätte ein Buchhalter diese Haltung einnehmen können, entlassen, (höchstwahrscheinlich mit Erfolg) wegen unrechtmäßiger Entlassung verklagt und sich an die Aufsichtsbehörden und / oder die Presse gewandt und für perfekt befunden richtig und die Firma total falsch. Dieser Buchhalter wäre wahrscheinlich einige Jahre und zur gleichen Zeit arbeitslos gewesen, bevor er eine Entschädigung erhalten hätte, aber es hätte nicht viel schlimmer kommen können, als die Firma arbeitslos wurde, als sie unterging.

Schwierige Entscheidungen, aber klar, wie die Situation funktioniert.

Was sollte die Machtgleichung zwischen einem professionell lizenzierten Mitarbeiter und seinem Arbeitgeber sein? Wer soll die Oberhand haben?

Wer unterschreibt die Gehaltsschecks? Der Arbeitgeber. Letztendlich haben sie die Oberhand.

Sie müssen einige Details angeben, wenn Sie ein Problem haben.