Unabhängig von den Anforderungen des Berufs steigen Menschen in den Einstellungsberuf ein, um Arbeitssuchenden bei der Arbeitssuche zu helfen oder um Unternehmen bei der Eingrenzung von Arbeitskandidaten zu unterstützen?

Ich denke, die meisten Personalvermittler mögen die Leute im Allgemeinen, und ein Großteil der Belohnung für den Job kommt von dem Gefühl, dass Sie im Dienst sind. Meistens ist dieser Service den Einstellungsmanagern vorbehalten. Sie arbeiten immer wieder mit denselben Managern zusammen, um sie besser kennenzulernen. Den Bewerbern zu helfen, fühlt sich auch lohnend an, aber es ist nicht ungewöhnlich, 45 Bewerber für einen Job zu haben. Daher bin ich regelmäßig damit beschäftigt, die meisten Bewerber zu enttäuschen und nur wenigen zu helfen. Ich setze mich häufig für Kandidaten ein, bei denen Manager oder Personalverantwortliche die Perspektive eines Arbeitssuchenden verloren haben, auch wenn dies aus Sicht der Kandidaten oftmals nicht der Fall ist.

Persönlich dachte ich, dass der Job interessant sein würde. Ich habe den Verkauf genossen und fand, dass die Idee, Jobs zu verkaufen, die die Leute im Grunde wollten und brauchten, attraktiver war, als ein Widget cool klingen zu lassen.

Die Antwort lautet weder noch. Sie werden Rekrutierer, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, genau wie Sie. Gemessen an Ihrer Fragestellung neigen Sie zu der Idee, dass Personalvermittler für Arbeitssuchende arbeiten. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Wie viel bezahlst du denn?

Personalvermittler werden von Unternehmen bezahlt, um Talente zu identifizieren, die einem bestimmten Bedarf des Arbeitgebers entsprechen, ihn zu qualifizieren und ihn weiterzuleiten, nachdem sie sich dem Kunden zu einem vom Kunden festgelegten Gehalt angeschlossen haben und für einen Zeitraum von in der Regel 90 Tagen bei seinem Arbeitgeber bleiben. Dafür zahlt ihnen der Arbeitgeber eine Gebühr.

Sie sind nicht in den helfenden Berufen. Das ist ein Sozialarbeiter oder ein Trainer. Ich habe mehr als 40 Jahre auf der Suche gearbeitet, mehr als 1200 Vollzeitstellen plus Beratungsaufgaben besetzt und jetzt Arbeitssuchende gecoacht. Ich habe meinen Lebensunterhalt auf der Suche verdient.

Machen Sie sich bitte nicht den Eindruck, dass ein Personalvermittler für Sie arbeitet. Sie tun es nicht.

Ich würde erwarten, dass die meisten Leute, die in den Rekrutierungsberuf eintreten, denken, dass dies eine gute Möglichkeit für sie ist, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Ein Personalvermittler arbeitet für seinen oder ihren Kunden, der zu rekrutieren versucht, nicht für die Arbeitssuchenden.