Wenden alle Mitarbeiter von STEM regelmäßig das an, was sie in ihrem Studium gelernt haben? Gibt es einen notwendigen Teil ihres Abschlusses, den sie täglich verwenden?

Gruppenzusammenarbeit und teambasierte Problemlösung sind die wertvollsten Fähigkeiten, die ich während meiner MINT-Ausbildung in den 1980er Jahren erworben habe.

Nur wenige Ingenieurkurse erforderten damals Gruppenprojekte. Ich stolperte in eine Klasse unter der Leitung von Karl Smith, Autor des beliebten Lehrbuchs Teamwork and Project Management. Karls Klasse hatte keine schriftlichen Prüfungen. Unsere Note basierte auf vielen kurzen Gruppenprojekten und einem langfristigen Gruppenprojekt. Als fleißige, aber größtenteils introvertierte Ingenieurstudenten sanken oder schwammen wir graduell, je nachdem, was unsere Gruppenkohorte hervorgebracht hatte. Dieser Kurs hat mir in meiner beruflichen Eigenschaft als Softwareberater und Softwareentwickler mehr geholfen als jeder andere STEM-Kurs. Software-Produktentwicklung ist ein Mannschaftssport. Ich benutze meine Kollaborationsfähigkeiten täglich.

Nachsatz:
Jahrzehnte später unterrichtet Karl Smith immer noch und lädt mich höflich ein, seinen Masterstudenten einen jährlichen gruppenbasierten Workshop über Softwareproduktentwicklungsmethoden zu geben.

HAHAHAHAHAHAHA, nein.

Okay, um es etwas ernst zu meinen: Ich habe eine etwas über 7-jährige Hochschulausbildung. An einem anstrengenden Tag verwende ich vielleicht ein halbes Jahr (3 Klassen).

Der Rest von dem, was ich benutze, sind Dinge, die ich bei der Arbeit gelernt habe und die auf diesen drei Klassen aufbauen (IP-Netzwerke und Funktechnologie), oder Dinge, die auf dem aufbauen, was ich in der High School gelernt habe.

In meinem vorherigen Job habe ich die Inhalte dieser 3 Klassen und vielleicht 1 oder 2 Klassen mehr verwendet. Ich gehe davon aus, dass ich in ein paar Monaten den Inhalt eines weiteren Kurses verwenden kann.

Alles in allem war die gesamte Hochschulausbildung, die ich je in einem Job benötigt habe, seit meinem Abschluss in einem Jahr möglich – maximal 6 Klassen. Die Sache ist, ich konnte unmöglich im Voraus wissen, welche 6 Klassen es sein würden, und selbst wenn ich eine Kristallkugel hätte, die mir genau sagte, was ich brauchte, hätte mein Arbeitgeber keinen Bewerber mit nur einem Jahr Hochschulausbildung eingestellt .


Wenn ich das Gefühl habe, 6 dieser 7 Jahre verschwendet zu haben, denke ich an zwei Freunde, die beide 5 Jahre lang studiert haben und ihre gesamte bisherige Karriere (15 Jahre) damit verbracht haben, Dinge zu tun, die sie in nur einer Klasse gelernt haben. Sie beklagen sich beide über die Monotonie, aber sie zahlt die Rechnungen und die schnellen deutschen Autos und die langen Ferien zu den exotischen Plätzen, also möchten sie auch nicht stoppen.

Ein interessanter Aspekt für eine zufriedenstellende berufliche Laufbahn in Wissenschaft und Technologie ist, dass man jeden Tag einen Teil der Lehre und Ausbildung aus einem MINT-Bachelor- und -Absolventenprogramm bezieht. Die Zufriedenheit, die unter anderem durch das Entwerfen von Projekten, das Durchführen von Analysen, das Bewerten von Operationen, das Unterrichten sowie das Verwalten einer klinischen High-Tech-Abteilung während einer 45-jährigen Karriere entstanden ist, beruht hauptsächlich darauf, dass man aus den durchgeführten Studiengängen gelernt hat und wenden Sie anschließend die Ausbildung für einen sinnvollen, alltäglichen Gebrauch an.