Bin ich sexistisch, weil ich behaupte, dass Männer durchschnittlich länger arbeiten?

Das hängt davon ab, wie Sie die Behauptung aufstellen.

Und natürlich hängt es auch davon ab, ob Sie nur Lohnarbeit in Betracht ziehen oder ob Sie unbezahlte Arbeit mit einbeziehen. Die meisten Berichte stimmen darin überein, dass Frauen weit mehr tun.

Statistiken sind knifflige Dinge, daher müssen Sie viele Variablen herausfiltern, einschließlich der Tatsache, dass mehr Frauen als Männer in Teilzeit arbeiten.

Sie müssen sicher sein, dass Sie Äpfel mit Äpfeln vergleichen. Es ist also hilfreich, wenn Sie sich zunächst Männer und Frauen ansehen, die beide Vollzeitbeschäftigungen auf demselben Gebiet ausüben . Ansonsten können Sie fast alles beweisen, was Sie wollen, indem Sie Fakten und Zahlen auf kreative Weise zusammenfassen, um einen Punkt zu machen. Sie werden feststellen, dass in bestimmten Karrieren sowohl Männer als auch Frauen, die sie verfolgen, weit mehr Stunden arbeiten als Menschen jeden Geschlechts in anderen Karrieren.

Überlegen Sie, warum Sie dies tun, um zu entscheiden, ob Ihre Behauptung sexistisch ist. Welchen Punkt versuchen Sie zu beweisen? Durchschnittswerte sind Durchschnittswerte, aber wenn Sie Frauen in Ihrer Karriere mit Durchschnittswerten herabsetzen möchten, die eine ganze Reihe von Bereichen umfassen, die für Sie nicht relevant sind, dann ist das sexistisch.

Es kocht alles nach Motivation.

Kommt darauf an, warum du es behauptest. Behauptest du das, weil du trotz der langen Suche keine Daten findest, die der Hypothese widersprechen? Dann vielleicht auch nicht. Behauptest du das, weil du viele Daten gefunden hast, die die Hypothese stützen? Dann wohl so.