Diskriminiert Google konservative Mitarbeiter?

Ich nehme an, Sie meinen Diskriminierung in Bezug darauf, wie gut oder schlecht Kollegen Sie sozial behandeln. Ich würde im Großen und Ganzen absolut nicht sagen, wenn Sie von “konservativ” sprechen, was die Art des Stils betrifft. Sie können jeden Tag Freizeitkleidung tragen, und niemand wird Sie aus diesem Grund zu unterschiedlich behandeln. Wenn Sie konservativ wie in politischen Ansichten meinen, können die Meinungen variieren. Persönlich würde ich sagen, dass in den Mountain View-Büros (denken Sie daran, dies ist in Kalifornien) zumindest die Ansichten mit deutlichem Rechtsmittelpunkt regelmäßig auf Ekel stoßen. Zum Beispiel habe ich sicherlich ziemlich ältere Leute gehört, die extrem beschämende Dinge über Trumpisten gesagt haben, als ich dort war, völlig entschuldigend. Obwohl ich persönlich ein Liberaler bin, habe ich mich manchmal gewundert, dass die Menschen so offen über ihre Abneigung gegen diejenigen sind, die auf der “falschen Seite” für ein Umfeld stehen, in dem die Menschen sich ansonsten für Inklusivität einsetzen. Beispiel: „Diese Trump-Fans sind einige idiotische Verlierer.“ Ich bin der letzte, der sich ihrem Lager anschließt, aber gleichzeitig bin ich nicht damit einverstanden, dass Äußerungen herabgesetzt werden, die andere am Arbeitsplatz entfremden sollen. Ich muss sagen, dass es dort manchmal eine Art Echokammer ist.

Wenn Sie in Bezug auf administrative Sanktionen meinen, wie Herr Trask anderswo geantwortet hat, absolut nicht. Im Großen und Ganzen betrachtet das Unternehmen die Unterschiede zwischen seinen Mitarbeitern als Stärken.

Wie die Anwälte von Google sagen würden: Was ist Ihr Beweis dafür, dass sie es getan haben? Wenn Sie (überhaupt) keine Beweise für Diskriminierung haben, lautet die Antwort „Nein, es gab eindeutig keine Diskriminierung“. Das ist einfache Mathematik. Sie müssen nicht die Unschuld beweisen, Sie oder jemand muss die Schuld beweisen.