Was ist MTM und wie funktioniert es?

Mark to Market ist die Preisfestlegung für ein Wertpapier zu Buchhaltungs- oder Abrechnungszwecken, wenn keine Preisfeststellung erfolgt. Wenn Sie jedoch wissen, dass dies nur für Futures und Aktien gilt, erfahren diese Wertpapiere jedoch regelmäßig eine Preisermittlung, da sie an Börsen gehandelt werden.

Anleihen werden jedoch nicht börsengehandelt. Ihre Bewertung spiegelt sowohl das Kreditrisiko als auch das Zinsrisiko wider, da die meisten Anleihen jedoch nicht regelmäßig gehandelt werden.

Daher verwendet der Portfoliomanager bei der Bewertung der Anleihe für Rechnungslegungszwecke „Marks it to Market“ (Marktbewertung) eine Schätzung auf der Grundlage von Modellpreisen, um einen relativ fairen Wert zu ermitteln.

BREAKING DOWN- “Mark to Market” – (MTM)

Probleme können auftreten, wenn die marktbasierte Bewertung den tatsächlichen Wert des zugrunde liegenden Vermögenswerts nicht genau widerspiegelt. Dies kann der Fall sein, wenn das Unternehmen gezwungen ist, den Verkaufspreis dieser Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten in ungünstigen Zeiten wie einer Finanzkrise zu berechnen.

Dies geschieht in zukünftigen Konten am häufigsten, um sicherzustellen, dass die Margin-Anforderungen erfüllt werden. Wenn der aktuelle Marktwert dazu führt, dass das Margin-Konto unter das erforderliche Niveau fällt, wird der Handel mit einem Margin-Call konfrontiert.