Welche großen Anwaltskanzleien vertreten in Los Angeles eher Arbeitnehmer als Arbeitgeber?

Ja, es stimmt, dass die meisten großen Anwaltskanzleien Arbeitgeber vertreten. Dies ist aus zwei Gründen der Fall: Geld und Konflikte. Auf der Geldseite haben (1) Arbeitgeber in der Regel mehr Geld für Anwaltskosten als einzelne Kläger, und (2) Arbeitgeber haben möglicherweise mehr Geschäfte als nur die Anstellungsklage (Geschäfte, andere Rechtsstreitigkeiten, behördliche Fragen usw.) Ein einzelner Klägerfall ist fast immer ein Einzelfall. In Bezug auf Konflikte kann ein Unternehmen je nach Art des Falls vom künftigen Geschäft ausgeschlossen werden, wenn es einen Fall auf der Seite des Klägers erhebt. Nehmen wir zum Beispiel an, Jane Doe möchte IBM verklagen. In diesem Fall könnte IBM das Unternehmen niemals an das Unternehmen verweisen, aber es könnte auch bedeuten, dass das Unternehmen für einen bestimmten Zeitraum in Konflikt mit dem Geschäft steht, das IBM möglicherweise mitbringen möchte. Für große Unternehmen lohnt es sich in Abhängigkeit von den Einnahmequellen großer Unternehmen fast immer nicht, einzelne Kläger zu vertreten.

Es gibt Ausnahmen. Wenn Ihr Fall äußerst wertvoll ist, wenn Sie ein vermögender Typ sind, der der Firma möglicherweise in Zukunft andere Geschäfte machen kann, und wenn Ihr Fall aus der Perspektive von Konflikten nicht schlecht aussieht, könnte eine große Firma den Fall übernehmen . Aber fragen Sie nach, ob dies überhaupt eine gute Idee wäre: Die meisten Anwälte in großen Kanzleien sind (1) teuer und (2) wissen nicht wirklich, wie sie kleine Fälle wie einen Angestelltenanzug effizient behandeln können. Und (3) die meisten Anwälte großer Kanzleien haben, wenn überhaupt, nicht viel Arbeit auf der Seite der Kläger geleistet und verfügen daher möglicherweise nicht über einschlägige Erfahrung. Meiner Meinung nach sind Sie auf der Suche nach einer seriösen Boutique, die Ihre Arten von Fällen regelmäßig bearbeitet, viel besser dran. Nur weil eine Kanzlei nicht über 1.000 Anwälte verfügt, bedeutet dies nicht, dass die Qualität der Kanzlei mit „1–800“ Anwälten oder Anwälten, die in Bussen werben, gleichzusetzen ist. Im Gegenteil, einige der stärksten Beschäftigungspraktiken (auf der Seite der Kläger) finden sich in kleineren Unternehmen.

Es ist so gut wie sicher, dass keine große Anwaltskanzlei in Los Angeles Arbeitnehmer und nicht Arbeitgeber in Beschäftigungsangelegenheiten vertritt.

Die California Employment Lawyers Association ist eine Vereinigung kalifornischer Anwaltskanzleien, die Arbeitnehmer vertreten. Ich habe nach Anwaltskanzleien von CELA-Mitgliedern in Los Angeles gesucht.

Beim Durchblättern der ersten Dutzend Treffer fand ich keine großen Anwaltskanzleien.

Die größte Firma, die ich gesehen habe, und eine der bekanntesten in LA, ist die von Gloria Allred, Allred Maroko Goldberg.

Ich kenne die Anwaltskanzleien für Angestellte in LA nicht, aber ich kann Ihnen sagen, warum dies zutrifft:

Große Unternehmen haben eine Menge juristischer Arbeiten, für deren Ausführung viele Partner und Mitarbeiter erforderlich sind. Sie können sich täglich mit ihren Anwälten beraten. Dies führt dazu, dass große Anwaltskanzleien diese Bedürfnisse für ihre Mandanten erfüllen.

Die Mitarbeiter konsultieren in der Regel nur einen Anwalt, wenn es um eine diskrete Angelegenheit geht (Kündigung, Lohndiebstahl usw.). Sie zahlen in der Regel auf der Grundlage von Eventualgebühren, sodass es keinen Anreiz gibt, viele Stunden in Rechnung zu stellen. Kanzleien, die Arbeitnehmer vertreten, benötigen in der Regel nicht so viele Anwälte, um diese juristische Arbeit zu erledigen. Dies führt dazu, dass sie im Allgemeinen kleiner sind.

Zu Chambers und Partnern: Wenn Sie sich das Cover von Chambers USA ansehen, lautet die Überschrift „Amerikas führende Anwälte für Unternehmen“. Fast per definitionem bedeutet dies, dass sie nicht die besten Unternehmen für Mitarbeiter einbeziehen werden.

FWIW, wenn Sie ein Ranking-System für Anwälte kleinerer Unternehmen suchen, sollten Sie AVVO ausprobieren. Ich mache jedoch keinerlei Aussagen über die Richtigkeit oder Legitimität ihres Ranking-Systems.

Arbeitgeber haben mehr Geld als Arbeitnehmer, daher ist es nicht besonders schockierend, dass sich die großen Kanzleien im Arbeitsrecht auf die Arbeitgeberseite spezialisieren.

Die meisten Arbeitnehmer, die mit ihren Arbeitgebern streiten, sind durch kleinere Unternehmen vertreten.

Wenn Sie wirklich eine große Firma wollen, suchen Sie nach einer Firma, die Gewerkschaften vertritt. Vielleicht finden Sie dort einen geeigneten Anwalt.

More Interesting

Kann ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter das Benutzen von Mobiltelefonen im Büro gesetzlich verbieten?

Bitten Arbeitgeber um Studienzeugnisse?

Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch für einen Job, möchte aber trotzdem bei einem anderen Unternehmen beschäftigt bleiben. Sollte ich dem anstellenden Arbeitgeber mitteilen, dass ich noch bei einer anderen Person beschäftigt bin?

Was ist der Unterschied zwischen einem Festangestellten und einem Angestellten auf Vertragsbasis?

Ich habe eine fünfmonatige Lücke in meiner Arbeitserfahrung, weil ich obdachlos war. Was soll ich meinem zukünftigen Arbeitgeber sagen, wenn er mich interviewt?

Warum warten potenzielle Arbeitgeber bis zum Ende des Tages oder der Woche, um Sie über einen Job zu informieren?

Wie respektiert UPenn die Arbeitgeber?

Mein Startup-Arbeitgeber hat mich seit 6 Monaten nicht bezahlt. Welche rechtlichen Schritte kann ich einleiten?

Was sind gute / legitime Gründe dafür, dass ein potenzieller Arbeitgeber meinen vorherigen Arbeitgeber nicht kontaktieren möchte (ich habe ihn gerade verlassen)?

Was bedeutet es, ein letztes Mahnschreiben Ihres Arbeitgebers zu erhalten?

Warum fragen europäische Arbeitgeber, welches Gehalt Sie im Voraus wollen?

Wie man Hebel einsetzt, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, anstatt für einen Arbeitgeber zu arbeiten

Was sind die Konsequenzen, wenn Sie einen Arbeitgeber anlügen, wenn Sie zurücktreten?

Wie gehen Sie mit einem Arbeitgeber um, der keine Referenz geben möchte?

Warum lassen die meisten indischen Unternehmen im Ausland ihre Beschäftigten an den Wochenenden ohne Rücksicht auf ihre Sicherheit herumtollen?