Was sind momentan die größten Probleme in der Personalabteilung?

Unternehmen stehen vor einem herausfordernden Cocktail aus neuen Geschäftsmöglichkeiten und störenden Veränderungen durch technologische Entwicklungen sowie zunehmenden wirtschaftlichen Problemen in vielen entwickelten und aufstrebenden Märkten. Ein CEO sagte kürzlich: „Die Vergangenheit ist kein guter Prognostiker für die Zukunft mehr.“ Der Erfolg hängt zunehmend von der Fähigkeit eines Unternehmens ab, sich schnell an die nächste Gelegenheit anzupassen, neue Kenntnisse zu erwerben und Mitarbeiter einzusetzen. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Hauptaugenmerk und die Aufmerksamkeit von Organisationen heute darauf gerichtet sein sollte, in Menschen zu investieren.

Die wichtigste Herausforderung besteht darin, diese Talente zu gewinnen und zu halten: Bis 2020 werden Millennials rund 55% der Belegschaft ausmachen. Die Herausforderung wird in der Zukunft einen „Aufruf zum Handeln“ für uns alle darstellen.

Untersuchungen zu Millennial legen dies nahe

  • Sie sehen ihre Karriere eher als ein Portfolio von Erfahrungen als als eine Leiter, die in einer einzigen Organisation zu erklimmen ist. Nur 18% planen, langfristig in ihrer derzeitigen Rolle zu bleiben.
  • Arbeitskultur und Werte sind sehr wichtig; Millennials möchten stolz auf ihren Arbeitgeber sein und das Gefühl haben, dass die Werte ihres Unternehmens mit denen des eigenen übereinstimmen sollten.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Millennials seit sehr jungen Jahren mit Technologie interagieren.

  • Sie legen einen viel stärkeren Schwerpunkt als CEOs auf Möglichkeiten, international zu arbeiten (21% gegenüber 7%); Und sie sind weitaus weniger an Gehältern und Anreizen interessiert als CEOs (10% gegenüber 33%).

Wir sollten uns alle fragen, ob unsere Organisationen das Zeug haben, ein Arbeitgeber der Wahl für die nächste Generation zu sein.

Einige wichtige Fragen sind hier

  • Haben wir Kontakt zu den Millennials und Gen Z?
  • Wir mögen die richtigen Werte haben, aber gehen wir dem Gespräch nach? Authentizität ist der Schlüssel.
  • Entspricht unser Verhalten als Unternehmen den Aussagen in unseren Umwelt- und Sozialberichten?
  • Wie wird unser Geschäft das neue Führungsmodell des 21. Jahrhunderts aufnehmen?

Ich stimme zu, dass es einen signifikanten Wandel in Bezug auf die verschiedenen Generationen am Arbeitsplatz gibt, der sich auf ein Unternehmen auswirkt, aber ich sehe es nicht als eines der größten Probleme, mit denen HR heute konfrontiert ist. Nach meiner Erfahrung sind die größten Probleme die sich schnell ändernden Rechtsvorschriften, die wirtschaftliche Unsicherheit und der Wettbewerb um Talente.

Es war schon immer eine Herausforderung für die Personalabteilung, mit regulatorischen Änderungen Schritt zu halten, aber es scheint, als hätten sich diese Änderungen seit Inkrafttreten des ACA beschleunigt. Es kann eine Vollzeitbeschäftigung sein, die nur den Überblick über neue Arbeitsgesetze behält, und in Unternehmen mit sehr kleinen HR-Abteilungen kann sie tatsächlich alle HR-Funktionen übernehmen, nur um Schritt zu halten.

Die Welt hat seit der Rezession von 2008 einen langen Weg zurückgelegt, aber die meisten Unternehmen spüren immer noch eine gewisse wirtschaftliche Einschränkung. Wenn ein Unternehmen mit Kostensenkungen und Budgetkürzungen konfrontiert ist, steht die Personalabteilung häufig an vorderster Front. Dies wirkt sich auf Einstellungsentscheidungen, Talentstrategien und sogar auf Entscheidungen zur physischen Sicherheit aus. Mit wirtschaftlicher Unsicherheit gehen soziale und politische Unruhen einher, die für die Personalabteilung eine weitere herausfordernde Ebene darstellen, die sie bei den Lohnpraktiken und der Kommunikation von Richtlinien und Verfahren berücksichtigen muss.

Schließlich ist der Wettbewerb um Talente immer schwieriger geworden. Mit der wirtschaftlichen Erholung gehen verbesserte Arbeitsmarktbedingungen einher, die es den besten Talenten ermöglichen, einen Arbeitsplatz zu finden. Dies übt einen erheblichen Druck auf die Personalabteilung aus, um eine attraktive Kultur, ein Vorteilspaket und Unternehmensvorteile zu schaffen. Eine weitere Herausforderung besteht darin, die richtige Person für den Job zu finden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass mehr als 200 Bewerber für eine Stellenausschreibung zur Verfügung stehen. Daher kann das Durchsuchen eines solchen Zustroms von Bewerbungen entmutigend sein.

Nach dem derzeitigen Szenario besteht das größte Problem im Personalbereich darin, die Mitarbeiter für ihre Arbeit zu gewinnen. Dieser Faktor wirkt sich direkt auf die Abnutzungsrate eines Unternehmens aus. Insbesondere wenn die Zahl der Millennials auf dem Arbeitsmarkt sehr schnell zunimmt, ist es wichtig, die aktuellen HR-Praktiken zu ändern, um den Jugendlichen Platz zu machen.

Ein attraktives Gehaltspaket und ein Anreizsystem reichen nicht aus, um die Motivation bei der Arbeit zu steigern und die besten Talente zu halten.

Forschungsstand:

  • Über die Hälfte der Belegschaft ist nicht beschäftigt. (Gallup)
  • Entlassene Mitarbeiter kosten Organisationen jährlich zwischen 450 und 550 Milliarden US-Dollar (The Engagement Institute)

Andererseits :

  • Laut Gallup sind hoch engagierte Geschäftsbereiche 17% produktiver als nicht engagierte.
  • Survey Analytics stellte fest, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Engagement der Mitarbeiter und den Einnahmen eines Unternehmens besteht. In ihrer Studie erzielten Unternehmen mit engagierten Mitarbeitern fast das 2,5-fache mehr Umsatz als Wettbewerber mit geringem Engagement.

Um Unternehmen bei der Lösung dieser Probleme zu helfen, habe ich kürzlich einen Blog veröffentlicht: „Wie Sie die Produktivität am Arbeitsplatz steigern können“.

Lesen Sie die verschiedenen Vorteile und Methoden, um Ihre Mitarbeiter zu beschäftigen.

Ich denke, das größte, übergreifende Problem in Bezug auf die Humanressourcen besteht derzeit darin, dass sich die Art und Weise, wie Organisationen geführt werden, grundlegend verändert – und nicht alle Managementteams sind sich dessen bewusst. Unsere Belegschaft besteht zunehmend aus der Generation Y, wodurch alte Managementmodelle, Anreize und Hierarchiestrukturen kontraproduktiv werden. Das Ergebnis, das sich auf diese alten Managementmodelle stützt, ist mangelndes Engagement und mangelnde Zufriedenheit, was dann zu mangelnder Bindung führt.

General Y reagiert weniger auf Gehaltserhöhungen, Prestige und das Konzept der Loyalität als vielmehr auf persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, indem er etwas tut, von dem er glaubt, dass es von Bedeutung ist und / oder mit seinen persönlichen Werten in Einklang steht, und ständiges Feedback auf „Augenhöhe“ mit seinem Vorgesetzten .

Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass zwar alle Bereiche unserer Arbeitsprozesse einfacher und digitalisiert werden, die Personalabteilung jedoch im Rückstand zu sein scheint und sich weiterhin in erster Linie auf papierbasierte Prozesse stützt. Dies ist ein Problem, da die Personalabteilung ein echtes Kerngeschäftsbedürfnis darstellt und es weiterhin unnötige Hindernisse gibt, diese zu bewältigen.

Aus diesem Grund habe ich Loopline-Systeme gebaut. Aufgrund von Herausforderungen, denen ich während meiner Zeit als HR-Leiter bei Project A Ventures ausgesetzt war. Loopline hilft Managern dabei, bewährte effektive Führungsmodelle auf der Grundlage von Feedback umzusetzen, das letztendlich Engagement, Zufriedenheit und Bindung verbessert – die wichtigsten aktuellen HR-Herausforderungen.

Ohne Frage die Gewinnung und Bindung von Top-Talenten. Die gängige Theorie besagt, dass die Top-A-Spieler 5% des gesamten Arbeitsmarktes ausmachen. Es scheint mir, dass diese Zahl nicht mehr stimmt, sondern eher in Richtung 0,5% geht.

Ich kann hier viele Gründe sehen, wie zum Beispiel:

  1. Bildungssystem, das Dinge, die Kunst, Sozialwissenschaften und Sport nicht wichtig sind und statt “wichtiger” unternehmerischer Fähigkeiten konzentriert. Ein Spieler ist rund und gebildet und kein Spezialist.
  2. Der Lernstil hat sich von langfristigem systematischem manuellem Lernen zu unterhaltsamen, sehr kurzfristigen Lernschnipsel geändert. Dieser Trend folgt einer dramatischen Verringerung des Aufmerksamkeitsniveaus. Ein Levelspieler kann sich viele Stunden lang darauf konzentrieren, ein bestimmtes Problem zu lösen.
  3. Bei der gebildeten nächsten Generation fehlt der Hunger nach Erfolg. Wenn Bildung teuer und nur für Kinder der Oberschicht zugänglich ist, hat die Generation der ärmeren Kinder kein konkurrierendes Wissen, auch wenn sie viel mehr Hunger nach Erfolg haben.

Es gibt noch viele weitere Gründe, aber unter dem Strich wurde die Suche nach Top-Talenten immer schwieriger und ein echtes Generationsproblem für wachsende Organisationen.

Ein Interview mit Sean McGrath, Vice President HR der Weltbank, in dem er über Mitarbeiterengagement, Talentmanagementfähigkeiten und die Zufriedenheit der Mitarbeiter spricht. Lesen Sie mehr: Wenn die Chips ausgehen Konzentrieren Sie sich mehr auf Ihre bestehenden Mitarbeiter VP HR World Bank

Das größte Problem, mit dem HR heutzutage konfrontiert ist, ist die unprofessionelle Einstellung der Menschen.

Es folgen wichtige Abbildungen:

  1. Mangelndes Engagement / Nichteinhalten von Versprechen : Das Einhalten von Versprechen ist eine grundlegende berufliche Erwartung, die jedoch häufig nicht eingehalten wird. Sie machen Versprechen, die nicht eingehalten werden, was Probleme für die Organisation verursacht. Tu, was du sagst, was du tun wirst. Machen Sie nur Versprechungen, von denen Sie wissen, dass sie eingehalten werden (außer bei unerwarteten Ereignissen). Potenzielle Kandidaten lassen die Angebote im letzten Moment sogar fallen. Sie versprechen, einen Arbeitsplatz zu betreten, nachdem sie die Kündigungsfrist bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber eingehalten haben und nachdem der Personalvermittler auf die gesamte Kündigungsfrist gewartet hat, dass sie nicht beitreten werden.
  2. Schaufensterbummel : Viele Kandidaten haben es sich zur Gewohnheit gemacht, Schaufensterbummel zu machen, indem sie Interviews durchgeführt haben, um ein Angebot zu erhalten und es dann mit anderen Angeboten zu vergleichen, die sie erhalten. Dies führt schließlich zu Zeitverschwendung auf Seiten der Personalvermittler.
  3. Nicht reagieren : Was machen Sie, wenn Ihnen der Inhalt einer E-Mail nicht gefällt? Was ist, wenn eine Antwort erforderlich ist? Ignoriere es? Das Ignorieren der Kommunikation ist ein weiteres unprofessionelles Verhalten. Fast jeder ist beschäftigt (nicht nur Sie), und das Ignorieren eines Problems lässt es nicht verschwinden. Seien Sie direkt und unkompliziert. Immerhin ist es nicht so schwer.
  4. Er sagte, sie sagte: Klatsch ist ein notorisch problematisches Anliegen am Arbeitsplatz. Diese Art von Verhalten ist nicht nur unprofessionell, sondern führt auch zu Konflikten und hemmt die Zusammenarbeit zwischen Teams. Es besteht auch das potenzielle Risiko, dass der Name des Unternehmens auf dem Markt beeinträchtigt wird. Es kann neue Mitarbeiter daran hindern, Angebote am Arbeitsplatz anzunehmen. Kurz gesagt, Verantwortung für sich selbst und Ihre Handlungen zu übernehmen, ist ein Zeichen für einen Fachmann.
  5. Dünne Haut: Es gibt Millionen von Menschen, die sich als Reaktion auf nicht-komplementäre Kommentare, die an sie gerichtet sind, aufregen. Sie sind wie zerbrechliche kleine Blumen! Ein sensibles Heulsuse zu sein, das sich über alles beleidigt fühlt, ist keine Tugend.

Im Bereich Personalmanagement sehe ich derzeit das größte Problem in der Kultur, die die Personalabteilung fördert.

Die Personalabteilung hat die Macht, die Kultur einer Organisation zu formen, und damit die Verantwortung, ein integratives Umfeld und eine Fürsorgepflicht für ihre Mitarbeiter zu entwickeln.

Personalverantwortliche sind selbst menschliche Ressourcen, das heißt, sie sind auch menschliche Ressourcen, aber sie sind in einer Position, in der ihre Defizite das gesamte Unternehmen durchdringen können.

Talentgewinnung und -bindung. „Bindung ist die Neueinstellung“. Das sind bei weitem die größten Herausforderungen – zumindest in meiner Region.

Ich bin mit den Resopons zu den X – Y – Z – Generationsunterschieden nicht einverstanden, wenn ich unter einem Dach arbeite, aber meiner bescheidenen Erfahrung nach wird dieses Thema überbewertet. Es kann tatsächlich Teil der Lösung des Problems des Talentmangels sein und ist kein Problem für sich.

Ich hoffe es war hilfreich.

Meiner Meinung nach ist das größte Problem, das wir derzeit haben, die Arbeit mit Arbeitskräften aus mehreren Generationen.

Wir haben Top-Blechbläser, die GenX sind und einen anderen Arbeitsstil haben als Gen Y, der ihnen in der Hierarchie folgt.

Aber der Kern der Belegschaft sind Millennials, sie sind technisch versiert, ungeduldig und bewegen sich gerne schnell. Der Umgang mit solchen Arbeitskräften mit Vorgesetzten der Gen. X oder Y ist ein echtes Problem.

Wenn es um Human Resources geht, ist es immer ein Problem, einen guten Kandidaten für ein Unternehmen zu finden. Es ist eine sehr schwierige Aufgabe, aber dank Humantelligence bietet es ein Tool, mit dessen Hilfe der beste Kandidat in 12 Minuten durch Selbsteinschätzung gefunden werden kann. Hier ist der Link- http://bit.ly/2iDbdH7

Ich denke Mitarbeiterengagement. Unternehmen, die Tag für Tag papierlos konvertieren, wie z. B. mobile Konnektivität, App zur Mitarbeiterbindung, E-Leave-Karte, E-Holiday-Kalender und vieles mehr.

Es gibt zu viele büropolitische und Interessenkonflikte.